Was ist schonender für die Lungen, Marijuhana- oder Tabakrauch?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

beantwortet von demosthenes am 30. Dezember 2006 12:36 4x Das "Verkleben" etwa der Alveolen ist nicht das primäre Problem, sondern bei beiden der Feinstaub, beim Tabak auch der Teer, beim Marijuana ??? Zusätzlich schaden beim Tabak das Nikotin und beim Marijuana die spezifischen Suchtstoffe. Wie der nette Gast vom 7.Jan'07 schon meinte (ist lange her, das thema, aber naja..:P), ist das Problem beim Konsum von Marijuana nur die potenzielle Suchtgefahr bei potenziell suchtgefärdeten Menschen, ergo bezieht sich die Gefahr auf die Psyche des Menschen, bzw. das Hirn. Sonstige evtl. nicht unmittelbar gegebenerweise positive Neben- und evtl. Nachwirkungen sind z.B. auch die Beeinträchtigung des Kurzzeitgedächtnis (behaupteterweise auch das Langzeitgedächtnis) die sich durch kurz oder langzeitiger Gedächtnisverlust oder mangelndes Entscheidungsvermögen, die Schlussfolgerungsschnelligkeit, und ggf. ADS-ähnliche Mini-Psychosen, wenn man so will. Und, wie auch schon vom Gast erwähnt wurde, befindet sich im Marrijuana kein Stoff, der körperlich süchtig macht. Die biologische Zusammensetzung bewirkt jedoch, da es körperfremd und erstrecht lungenunfreundlich und -fremd ist, dass die Lunge Schaden davon trägt. Der THC im Marijuana bewirkt die Auschüttung von Endorphinen und anderen stimmungsbeeinflussenden und rausch-hervorbringenden Stoffen, die die gewünschte Wirkung erzielt;) oookay, also wieder ganz interessanter blödsinn (mit außnahme der dinge die den tabak angehen) vom Demosthenes. Und was das KloProblem angeht, so hoffe ich, dass eine so eingeschränkte und uninformierte Perspektive zum Thema Marijuana als Droge, sozusagen verblendet durch die öffentlich beeinflusste Meinung der Masse, nicht heißt, dass andere auch denken, dass, auch wenn sie nie mit Marijuana in Kontakt gekommen sind, und sich nicht die Mühe machen, ein wenig Informationen über Marijuana als Medizin zu lesen und denken, Marijuana ein fieses, mieses Problem ist.Verurteilt nicht, was ihr nicht kennt. Verurteilt nicht, wovon ihr nichts wisst, und glaubt nichts, was ihr nicht wisst. Zurück zur Biologie: Wenn man kifft, ist es klar, dass man nicht unbedingt immer pur raucht, soll heißen man raucht es eher in Verbindung mit Tabak. Soweit war das uns ja schon klar, nehm ich an. Pur Marijuana rauchen ist jedoch wirklich was anderes, da man hier ganz anderen Rauch hast, der uninhaliert und inhaliert sich extrem von dem mit Tabak unterscheidet. Es ist wesentlich gesünder, den Tabak nicht mit zu rauchen, und sich fürs pur rauchen entscheidet. Für sowas gibt es in der Konsumentenszene viel technisches Equipment, allerlei Pfeifen zum Beispiel, oder die noch mit Abstand gesündeste Variante "Gras zu rauchen", nämlich den sogenannten Vaporizer. Dieser vaporisiert, wie der Name schon vermuten lässt, das Marijuana, und filter fast alle letzten Schadstoffe heraus. Das Marijuana wird nicht einmal entzündet. Nun fragt mich nicht wie sowas im Detail klappt, aber fest steht, dass der Rausch wirkungsvoller, der Konsum gesünder und somit das Kiffen besser ist. Letzte Worte von mir: Wenn der Staat sich dazu entschlossen hat, den Konsum zu verbieten, dann ist dies geschehen, während viele der Politiker zu dem Zeitpunkt nicht genug informiert wurden von der Wissenschaft. Umso mehr Zeit verstricht, man erinnert sich mal an die wilden 70'er und die Hippie-Kultur, wurde Cannabiskonsum mehr. So wurde auch viel mit Cannabis experimentiert, und erforscht, wie sehr Cannabis wirklich ein Problem ist. Die Politiker gingen mit den Informationen in etwa so um, als hätten sie einen gewisse Macht entdeckt: sie behielten den Verbot und wussten, dass der falsche, weil illegale Konsum Geld nach Hause bringt, auf der anderen Seite aber auch die öffentliche Meinung beruhigt und niemand anfängt, nachzudenken, was so um ihnen rum geschieht. Ich weiß, ich mag vom Thema abkommen, aber wenn der nette Kirulba nach Informationen über Marijuana fragt, soll er gleich den richtigen Ausgangspunkt über das Thema bekommen. Jedoch möchte ich die zweite Frage etwas umformulieren, und fragen: Warum gibt es DIESEN Unterschied, legal und illegal? Uns unsere Gehirnzellen wegsaufen ist völligst im Rahmen des Akzeptierten, aber sich mental ein wenig Zufriedenheit zu geben nach einem Tag in dieser vielseitig problematischen und anstrengenden Gesellschaft nicht in keinster Weise Akzeptanz findet. Alkohol ist das wesentlich... wesentlich größere Problem in Deutschland. Warum schlagen Väter ihre Töchter eher, Alkohol oder Marijuana? Ich weiß, ich mach es mit so einer Aussage nicht gerade besser, aber dieser Schockgedanke sollte vielleicht einige von euch ein wenig wach gerüttelt haben. Auf der Suche nach der mehr Freidenker, Euer Gast vom 26.Jan (oder auch einfach DBG)

Hallo kirulba, Ob Tabakrauch, oder Marihuana, beides enthält Schadstoffe, die beim Verbrennen freigesetzt werden und als Feinstaub, oder Schwebstoff die Lungen belasten. Alternativ könntest Du Dir auch einen Kakao mit viel Sahne machen und etwas Dope darin auflösen. Allerdings wird das Harz dann in den Nieren abgelagert. Die Wirkung ist dann auch meist etwas unkontrollierbar. Um den anderen Schreibern bezüglich Sucht und verboten, etc. entgegenzuhalten, so kann ich sagen, dass es keinen Beweis gibt, dass Marihuana und Hasch süchtig machen. Mein Großvater hat es genossen, nach einem harten Arbeitstag sich in seinem Sessel eine Pfeife mit Dope zu stopfen und abzuschalten. Dies war mit Sicherheit weniger riskant, als das was heute von der Chemie angeboten wird. Wer jedoch suchtgefährtet ist, dürfte mit allem, was "Suchtstoffe" enthält, Probleme haben. Sei es Zucker, Alkohol, Autos, Frauen, etc. Ergo, wenn man sich mit einem Pfeifchen nur entspannen möchte, ist dies sicher die richtige Einstellung zur "Droge"; wenn man sich jedoch vor seinen Problemen drücken möchte, dann wäre es die falsche Lösung, denn diese kommen garantiert wieder.

Weder das Eine noch das Andere ist gut für die Lunge. Beides ist schädlich, wobei Marijuhana als Droge bezeichnet wird. Wenn Du bislang noch nicht geraucht hast, dann versuche es auch nicht. Lasse die Finger davon weg. Auch ganz normales Zigarettenrauchen ist eine Sucht, die immer teurer wird.

Das "Verkleben" etwa der Alveolen ist nicht das primäre Problem, sondern bei beiden der Feinstaub, beim Tabak auch der Teer, beim Marijuana ???

Zusätzlich schaden beim Tabak das Nikotin und beim Marijuana die spezifischen Suchtstoffe.

es kommt drau an wie marihuana geraucht wird.durch bong ist es auf jeden fall schädlicher als eine zigarette.aber auch ein joint geht auf dauer auf die lunge genau so wie zigaretten.für mich,finde ich,geht ein joint aber nich so schnell auf die lunge.es kommt auf den konsum an.

ich würde mal sagen der konsum von marijuhana ist in deutschland sowieso verboten????!!! also warum beschäftigst du dich dann damit??wir wollen doch nicht illegale sachen machen??!! ;-)

wer will den was illegales machen? Hier wurde eine Frage gestellt

0

Falsch, was ist das denn fürn blödsinn..

der Konsum ist absolut problemlos,

der besitz, anbau, verteilen, verkauf ist strafbar, NICHT ABER DER KONSUM...

0

ich würde mal sagen der konsum von marijuhana ist in deutschland sowieso verboten????!!! also warum beschäftigst du dich dann damit??

Thema verfehlt

0

Was möchtest Du wissen?