Was ist schlimmer : Jemanden zu manipulieren oder Jemanden zu nerven?

9 Antworten

Ist beides unangenehm, aber es ist noch unangenehmer und verachtenswerter, wenn jemand versucht, einen Anderen für seine Zwecke oder sonst wie zu manipulieren.

Mit irgendwelchen "Nervis und Klemmis" kann man auf Dauer vielleicht noch umgehen, solange die nicht bedrohlich sind und niemandem was zuleide tun - aber jemand, der Intrigen spinnt und Leute vorsätzlich manipuliert, gegeneinander ausspielt, ist in aller Regel absolut nicht zum Aushalten.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Man hat in all den Jahren einiges erlebt.

Ich finde es schlimmer manipuliert zu werden als genervt zu werden. Wenn ich merke, dass Leute mich manipulieren oder ausnutzen wollen, dann gehe ich so ziemlich sofort auf Abstand.

Beim Nerven kommt das ein bisschen drauf an, worin das Nerven besteht. Aber normalerweise funktioniert es ganz gut denjenigen daraufhinzuweisen, dass mir sein Verhalten gerade zu viel wird und dann ist gut. Leute die nervig sind merken das ja oft gar nicht, daher ist es gut sie höflich daraufhinzuweisen und manchmal auch einfach ganz klare Grenzen zu setzten.

Allerdings habe ich das Gefühl, dass manipulative Leute oft besser bei anderen ankommen, weil sie teilweise sehr charmant seien können und man ihnen nicht sofort anmerkt, dass sie manipulativ sind, während nervig Leute meistens von Anfang an nervig sind.

Beides gleichermaßen schlimm, und ein ausgezeichneter Grund dafür, mit einer Person, die so etwas macht, nichts zu tun haben zu wollen, und sich von dieser Person fern zu halten.

Egal. Wenn mich jemand nervt, sag ich ja nicht "Manipuliere mich lieber" sondern, "Nerv nicht". Das gleiche gilt auch umgekehrt.

Manipulieren ist schlimmer. Das führt manchmal dazu, dass man etwas macht, was man sonst nicht macht. Oder fühlt, wie man sich sonst nicht fühlen würde. Wenn jmd nervt, ist es einfach nervig, vllt weiss derjenige nicht mal, dass er das macht.

Was möchtest Du wissen?