Was ist rechtlich bei einer Stützmauer zu Beachten?

4 Antworten

Hallo johnpansen ,

laut BayBO Art. 57 Ziffer 7 sind Mauern, einschließlich Stützmauern und Einfriedungen, Sichtschutzzäunen und Terrassentrennwänden mit einer Höhe bis zu 2 m, verfahrensfreie Bauvorhaben, sofern sie nicht im Außenbereich liegen.

Zu prüfen wäre nun eigentlich nur, ob es im B-Plan eine andere Auskunft gibt. Meines Erachtens sollten Sie auf eine schriftliche Auskunft der Baubehörde bestehen, insbesondere nach der Aussage "dass der Bebauungsplans doch etwas schwammig formuliert ist"

Beste Grüße

FH

Bei 80 cm musst du nichts hinterpflanzen, was du berücksichtigen musst. Mach ordentlich Moniereisen ins Fundament, Stäbe hoch, dass das Mäuerchen nicht weggedrückt wird von der Last des Häuschens. Genehmigung ist ja nicht erforderlich, wie du schreibst. Dann können neidische Nachbarn kein Amt rufen zum fotografieren. Das Amt ist wahrscheinlich froh, dass sie keine Mauer am Spielplatz errichten muessen. und du das bezahlst.

... dass die Mauer nicht umfällt.

Auf alle Fälle würde ich mich bezüglich Grundbesitzerhaftpflicht informieren.

Ansonsten gibt es nichts weiteres zu beachten.

Evt. könntest du oben auf der Mauer Beerenhecken pflanzen. Ich pflanze dieses Jahr an meinen Steilhang Pointilla und Vierbeeren oder eben Klassiker wie Josta, Johannisbeere, Stachelbeere ...

Aus was willst du die Mauer bauen?

Bauen auf dem Reiterhof der Eltern?

Hallo, mein Partner und ich möchten gerne ein EFH auf dem Reiterhof seiner Eltern errichten. Der Hof liegt im Mischgebiet (also das Wohnhaus der Eltern, ein Teil der umliegenden Wiesen ist bereits Außenbereich). Der erste Gedanke war ein Altenteil auf einer nebenan liegenden Wiese (Außenbereich). Diese Bauvoranfrage wurde schon telefonisch vom Bauamt abgewehrt, da mein Partner dann direkt den Hof übernehmen müsste und weil die Gesamtfläche des Hofes nicht groß genug sei und weil die Pferde das Futter nicht aus eigener Herstellung bekommen (Getreide etc.). Kurzum: wir erfüllen nicht die Vorgaben für dieses privilegierte Bauvorhaben. Der nächste Gedanke war dann eine Nutzungsänderung von einem alten Stall (nicht ansehnlich und schon garnicht historisch wertvoll). Auch hier wurde uns nun schon, nach einreichen der Bauvoranfrage, telefonisch mitgeteilt das die Nutzungsänderung nun ginge wenn die komplette äußere Gestallt des Gebäudes bestehen bleibt. Das wäre aufgrund der Statik und Baufälligkeit des Gebäudes nicht möglich, zudem ist der Stall nicht zweistöckig und das müsste das Haus schon sein. Jetzt meine Frage: Welche Möglichkeiten haben wir noch? Könnte man den Stall nicht auch abreißen und wir bauen an der gleichen Position neu? Gibt es eine Alternative zum Altenteil? Das zuständige Amt ist leider nicht besonders Hilfsbereit.

Mein Partner ist jede freie Minute auf dem Hof und hilft. Außerdem ist offensichtlich das er das ganze irgendwann übernimmt. Aktuell ist das aber nicht nötig da seine Eltern noch fit sind.

...zur Frage

Eine Baugenemigung, wie lange ist diese gültig?

Unser Nachbar wollte schon vor 1 Jahr sein neues Domzil bauen. Begeistert sind wir nicht . Aber wie lange ist so eine Baugenemigung gültig und wie lange steckt die Bank das nötige Kleingeld vor. Gibt es da Regelungen und wie schauen Diese aus?

...zur Frage

Darf ich an die Grenze bauen?

Hallo,

folgende Situation. Ich möchte gerne einen Anbau an mein Haus machen - das eine Doppelhaushälfte ist. Der Nachbar ist soweit einverstanden sofern er keine Abstandsfläche einzuhalten hat auf seinem Garten (die direkt nach der Hecke auf seinem Grund anfängt).

Bis zu der Grenze sind es 3,40 m, normalerweise hat jeder von uns eine Abstandsfläche von mindesten 2,50 m ab der Grenze, dass heißt ich dürfte nur 0,90 m anbauen. Stimmt das soweit?

Nun habe ich aber in verschiedenen Foren gelesen und auch von einem Bekannten zuhören bekommen, dass ich bis zur grenze Problemlos anbauen darf sogar ohne Baulast da der Nachbar auch eine Mauer an der Grenze gezogen hat. Es handelt sich dabei um ein festes Mauerwerk das er als Sichtschutz und stütze für ein Flachdach hat (Terrasse). In der Skizze als Schwarzer Balken skizziert.

Kann ich jetzt einfach - insofern der Nachbar einverstanden ist - bis zur Grenze anbauen?

Danke schon mal im voraus!

...zur Frage

Darf ich eine mittelalterliche Mauer auf meinem Grundstück errichten?

Hallo liebe Community,

in den letzten Tagen habe ich bemerkt wie groß mein Grundstück eigentlich ist.

Mit Größe kommt natürlich auch große Verantwortung.

Zu meiner Frage: Ist es (ohne einen entsprechenden Antrag beim Landesträger) möglich eine mittelalterliche Mauer auf seinem Grundstück zu errichten, um seine Grenzen zu schützen?

Viele liebe Grüße,

Sebastian.

...zur Frage

Bauordung NRW- Höhe der Garage – Was bedeutet “Wandhöhe im Mittel 3m über Gelände”?

Hallo,

Neben Eigentümer A baut Nachbar B ein EFH mit Garage. Das Gelände ist mit leichtem Gefälle (ca. 1m pro Grundstück) versehen, B baut daher vom Gelände her leicht über A.

Die Garage mit flachem Pultdach von B wird auf die Grundstücksgrenze platziert. Hinten beträgt die Mauerhöhe 2,75m plus 80cm Fundament, vorn Mauer 2,75 plus Dach 0,35 Dach = 3,10m plus 50cm Fundament … jeweils gemessen bis zur Geländeoberkante an der Grunstücksgrenze zu Eigentümer A.

Die Bauordnung NRW spricht von „Gebäude mit einer mittleren Wandhöhe bis zu 3 m über der Geländeoberfläche an der Grenze“. Zählt das Fundament mit zur Wand, so dass Nachbar B mit 3,55m hinten und 3,25m vorn (jeweils ohne Dach) deutlich zu hoch gebaut hat? Nachbar B hat mit einem Bauträger gebaut, Eigentümer A wundert sich daher, ob es wirklich ein Verstoß gegen die Bauordnung ist.

Danke für eure Meinungen!

...zur Frage

Hallo mein Nachbar hat abgetragen und somit mein Grundstück verändert wer muss die Mauer errichten.

Hallo mein Nachbar hat 1 Jahr nach mir gebaut als er sein Grenzstein suchte hat er mit der Firma von mein Grundstück erde abgetragen und dazu noch mein Terrasse gefährdet da momentan Mutterboden von mein Grundstück auf sein ständig abrutscht. ich habe ihn Angesprochen und ihn darauf hingewiesen ein Mauer zu machen höhe mein Grundstück um es abzufangen,darauf hat er nur die hälfte getan wie auf den Bilder zu sehen ist. Hinweis ich liege ca 1,50 M Höhe wie er ich habe nicht aufgeschüttet sondern die Grundstücke waren so von der Stadt vergeben im Gegensatz zu ihm lag er tiefe wie ich. Meine Bitte seht euch die Bilder an und gibt mir einen Rat ich weis nicht was ich machen soll ob ich ein Anwalt nehme wenn ich Recht habe oder doch die mauer selber mache.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?