Was ist re Unterschied zwischen Empfindungen Gefühlen und Emotionen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Für mich sind Emotionen "alte" Gefühle, die bestimmte Reaktionen/Abläufe hervorrufen.

Gefühle sind dagegen "echt"

Sehr schönes Buch dazu: Zeit für Gefühle von Diana und Michael Richardson, innenwelt verlag

Der Unterschied ist wirklich sehr schwierig zu beschreiben, vieles gilt für alle Ausdrücke, die Übergänge sind oft fließend. Wie was zuzuordnen ist: http://de.wikipedia.org/wiki/Chakra Aber auch da ist wieder die eigene Interpretation gefragt.

ich für mich interpretiere das für mich so:gefühle verliebtsein traurig sein verletzt sein empfindungen.gut oder schlecht und emotionen wenn mich etwas stark berührt ein trauriges schicksal etwa oder auch ein sorry schnulziger film

Gefühle werden aus dem tiefsten Inneren des Menschen heraus geleitet, sind daher "primär", also ursprünglich. Ein Gefühl ist also NICHT das Verliebtsein, aber z. B. Angst. Emotionen sind Reaktionen, die selbstverständlich von den Gefühlen geleitet sind. Emotionen sind "sekundär". Nach verschiedenen psychologischen Auffassungen sind Empfindungen mal die Grundlage von Wahrnehmung, mal verschmelzen Empfindung und Wahrnehmung miteinander; ursächlich aber ist die Empfindung die (neurale) Feststellung eines Reizes, während die Wahrnehmung subjektiv wird, weil die "Wahrnehmung" ein und desselben Reizes (körperlicher oder psychischer Natur) bei verschiedenen Menschen völlig verschieden ankommt: mal heiß, mal angenehm warm; mal barsch, rüde, ungehobelt, mal aggressiv; mal fest, mal hart; usw.

Im Sprachgebrauch sind Empfindungen und Gefühle regelmäßig gar nicht klar differenziert; Emotionen tendenziell eher Reaktionen zugeordnet, aber selbst mit Emotionen meinen viele ihre Gefühlregung. Man muss schon sehr genau zwischen den Zeilen lesen, Körpersignale berücksichtigen etc., um herauszufinden, was Menschen tatsächlich vermitteln, statt nur auf ihre Worte zu hören.

Deine genannten Begriffe stammen alle aus dem gleichen "Haus", ähnlich wie z.B. laufen, gehen, rennen.

Empfinden ist für mich = gehen, Fühlen ist für mich = laufen, Emotionen sind für mich = ebenfalls laufen bzw. rennen.

Oder anders ausgedrückt: Mit Empfindungen verknüpfe ich eher WAHRNEHMUNGEN, die jedoch nicht allzusehr in die "Tiefe" gehen, mich aber "berühren". Beispiel: "Ich empfinde das Gespräch anregend" oder ich empfinde Kälte, Hitze, usw.... Gefühle beschreiben ausschließlich das Ergebnis der (stes) subjektiven Wahrnehmung und Interpretation. Z.B.: " Ich bin ärgerlich, dass mir ein Unbekannter mein Auto beschädigt hat". Gefühle und Emotionen sind für mich identischer Wortbedeutung, so wie Geldbeutel und Portmonai. Oft verknüft man das Wort "Emotion" allerdins auch eher mit intensiven Gefühlen, nennt es also "starke Emotionen", wie z.B. tiefe Trauer, "überschäumen vor Glück" usw.

So unterscheide ICH diese Worte.

Was möchtest Du wissen?