Was ist per Gesetz ein Obstbaum?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich finde es toll, das in der BRD noch nicht jeder mist geglementiert ist. Vermutlich wird es aber bald soweit sein, denn wenn Menschen sich die Köpfe darüber zerbrechen ist es unausweichlich, das ein weiteres Gesetz her, welches diese komplizierte Situation für den treuen Bürger und Steuerzahler vernünftig klärt. Anstatt gleich ausreichend Abstand zum Nachbargrundstück zu haben, oder zu akzeptieren, das vielleicht mal ein Apfel oder ein Blatt nicht nur auf dem einen Grundstück landet sucht der Deutsche versessen nach Gesetzeslücken und Grauzonen, um weiterhin die Arbeitsplätze der Richter und Rechtsanwälte sicherzustellen! - Im Namen des Volkes! -

ich glaube kaum, daß man per GESETZ festlegen kann, was ein obstbaum ist. dafür ist die botanik da. und die trifft die entscheidungen, was im grenzfall als obstbaum anzusehen ist und was nicht. ein gesetz regelt meines wissens die angelegenheiten, die zwischen den menschen relevant sind. für die botanischen zuordnungen ist das wohl kaum geeignet.

hier muß man sich wohl oder übel auf das verlassen, was ide gärtnerische/ botanische zunft vorgibt. und da ändert sich manchmal auch etwas. (so habe ich zb. noch in meiner gärtnerlehre gelernt, daß erdbeeren als GEMÜSE eingeordnet wurden, worüber schon damals jeder den kopf schüttelte, rhabarber übrigens genauso. das hat sich, so weit ich informiert bin, gott sein dank inzwischen geändert.)

Obstbaum darf nur mit genügend Abstand vom Nachtbargrundstück gepflanzt werden

Was möchtest Du wissen?