Was ist nur mit dieser Frau los (mutter)?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo!

Ich denke mal, dass sie es nicht verstehen kann, dass du nicht in ihre Fußstapfen trittst udn dich nicht für ein "normales" Leben, sondern für ein Studium entscheidest -----> in den Augen vieler traditioneller Arbeiterfamilien sind Studierte oder Leute, die Abitur gemacht haben, "Groß'kopferte", die sich für was besseres halten & werden mit spitzen Fingern angefasst oder abgewertet.. vllt. weil man auch noch ein altes Bild von elitären Abiturienten im Kopf hat. Oder man ist neidisch, weil man selber auch gern studiert hätte aber nicht konnte/durfte.. meist 'nen Mix aus allen Elementen.

Ich würde an deiner Stelle einfach mal sagen,d ass das dein Leben ist und nicht ihres, dass sie sich da nicht einzumischen hat & du sie trotzdem weder als "Billigarbeiterin" düpieren willst noch veralbern.. wenn sie sich selbst in diese Quasi-Opferrolle zwängt ist ihr zwar mMn nicht zu helfen, da sie wahrscheinlich total überzeugt von sich selber sein wird.. aber ich würde es trotzdem mal versuchen.

Wenn deine Mutter nicht für dich bürgt, gibt es ggf. auch die Chancen auf ein Studenten-Wohnheim, eine WG oder ähnliches. Denke dir: Nix wird so heiß gegessen wie gekocht & wenn man es wirklich von HErzen will führt jeder Anfang an ein Ziel :)

In diesem Sinne -----> Viel Erfolg :)

Du kannst ausziehen wenn Du volljährig bist. Eine Wohnung musst Du Dir selbst suchen.

Wenn Du keinen Bürgen hast wird ein Vermieter der bei Studenten eine Elternbürgschaft haben will halt nicht an Dich vermieten.

Dann musst Du eben weitersuchen bis Du einen Vermieter findest der auch ohne Elternbürgschaft bereit ist einen Vertrag mit Dir zu schließen.

Oder eben einen Freund mit Wohnung suchen und bei dem einziehen ;-)

... das kennn doch so viele und somit: Gehe Deinen Weg. Suche beim Studentenwerk einen WG-PLatz, hole Dir Leistungen nach dem BAföG bzw. schaue nach einem Stipendium wie z.b. für ehrenamtlich Tätige vom ev. Studienwerk Villigst. Viel Glück.

skinya19 23.01.2017, 16:36

Ich hab genügend Einkommen um mir die Wohnung zu leisten. Es geht bloß um die Bürgschaft.

0
schleudermaxe 23.01.2017, 16:39
@skinya19

... wenn denn die Geldbörse prall gefüllt ist und es so bleibt, wird auch keine Bürgschaft nötig.

0

hast du denn ein bisschen was angespart? gehst du neben dem Studium oder in den Semesterferien arbeiten? Mit ein bisschen am Riemen reißen sollte es möglich sein, sich sein eigenes Kämmerchen zu finanzieren, das machen zumindest viele Studenten so. WG oder Studentenwohnheim, erkundige dich mal.

skinya19 23.01.2017, 16:39

Ja ich hab genug Einkommen um mir eine Wohnung zu leisten und hab auch genug gespart. Es geht nur um die Bürgschaft

0

Gibt genug Möglichkeiten als Student ne Bude zu finden, informier dich da einfach mal ausgiebig. Klingt ein wenig so als wäre deine Mutter eifersüchtig/neidisch, weil du studierst und sie nicht die Möglichkeit dafür hatte.

Was möchtest Du wissen?