Was ist Neutronenflüssigkeit?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es wird tatsächlich immer wieder mal von Neutronenflüssigkeit gesprochen.

  • Around this core there is neutron fluidity with protons and electrons which superconducting and frictionless.
  • Um diesen Kern herum findet man eine Neutronenflüssigkeit vor in der es auch Protonen und Elektronen gibt, die supraleitend ist und keinen Reibungskräften unterworfen ist. (http://hpwt.de/Astro2.htm)

'Dabei könnte es sich um eine Art Beben handeln, bei dem ein Austausch von Drehimpuls zwischen der kristallinen Eisenkruste und den weiter innen reibungsfrei rotierenden Wirbeln aus supraflüssiger Neutronenflüssigkeit stattfindet.'

https://de.wikipedia.org/wiki/Neutronenstern

Die Materie im Kern von Neutronensternen ist weder fest noch gasförmig, sondern nimmt einen äußerst exotischen Zustand ein: Sie bildet eine superfluide Flüssigkeit, eine Flüssigkeit ohne jede innere Reibung.

http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-13056-2011-02-28.html

Neutronenflüssigkeit gibt es nicht, Hungersdorf !

Neutronen, falls man die von Protonen und Elektronen isolieren könnte, sind nämlich nicht stabil und würden isoliert schnell zerfallen.

Du meinst sicher ein Neutronenplasma?

Auch dieser Ausdruck ist nicht korrekt, denn das ist ein entartetes Plasma und existiert nur im Inneren von Neutronensternen. Dort ist die Schwerkraft so hoch, daß die Materie dichtestmöglich gepackt wird. Dabei werden die Elektronen der Atome in die Kerne gepreßt und übrig bleiben nur noch Neutronen. Man könnte Neutronensterne auch als superschwere Einzelatome der Ordnungszahl null bezeichnen. Völlig korrekt ist das natürlich nicht, denn auch in N-Sternen gibt es noch komplette Atome, nämlich in der wenige Millimeter dicken Atmosphäre.

Eine weitere Steigerung ist zumindestens theoretisch noch möglich, nämlich in Form eines Quark-Gluon-Plasmas, das noch etwas dichter gepackt werden kann (Quark-Sterne). Bisher wurden 2 N-Sterne beobachtet, die zu schwer für normale N-Sterne sind, aber nicht so schwer, daß sie komplett aus einem Quark-Gluon-Plasma bestehen können.

Gruß

Was möchtest Du wissen?