Was ist neben der ,,flüchtlingskrise" und ,,Protest" der nächstwichtigtste Grund die AfD zu wählen?

14 Antworten

Die AfD steht für Stillstand und Rückschritt!

Die Frauen zurück an den Herd, damit die Männer nicht mehr arbeitslos sind und man keine Kitas mehr benötigt. Abschaffung oder Reduzierung der Erbschaftssteuer, damit die Angehörigen von Herrn Gauland, Frau Petry und Frau von Storch nicht so viel Erbschaftssteur bezahlen müssen.

Alleinerziehende Mütter haben keinen Anspruch auf soziale Unterstützung vom Staat, "da sie sich ja DIESE LEBENSSITUATION SELBST ausgesucht haben", war einmal die Erklärung von Herrn Gauland. Hat sich die 27jährige alleinerziehende Mutter etwa ausgesucht, dass ihr 30jähriger Ehemann auf dem Weg zur Arbeit tödlich verunglückte oder Krebs bekam?

Den Euro und die EU zerschlagen und wieder in Grenzen denken. Was das für unsere Wirtschaft und für die Arbeitsplätze bedeutet, wollen diese Hohlköpfe nicht sehen. Jeder sollte sich mal überlegen, woher sein Smartphone kommt und ob wir einen deutschen Hersteller im Moment hätten, der solche baut wie die von Samsung, apple oder Huawai? Dann sollen viele mal überlegen, woher ihre Nike- und Reebok-Sneaker herkommen und schon sollte das Grenzdenken aufhören.

Also, sage deinem Freund, dass die AfD eine Partei für die Vergangenheit ist. Kannst ja mal ein paar Mädels in deinem Freundeskreis fragen, ob sie wieder ohne Berufsausbildung am Herd stehen wollen und du wirst in die fragenden Gesichter dieser jungen Frauen gucken!

Mit jeden 5000 abgeschobenen Flüchtlingen verliert die AfD mehr und mehr an Bedeutung. Die AfD bekam halt durch die Flüchtlingskrise im Jahr 2015 Aufwind und konnte mit Angst und Hetze für Stimmung sorgen. Laut AfD müssten wir inzwischen bei 3 - 4 Mio. Flüchtlingen sein. Das alles ist nicht eingetreten, war aber dienlich, um mit diesen Aussagen in die Landtage einzuziehen!

Mir ist letztens aufgefallen, dass die AfD bei allen Landtagswahlen 2016 deutlich besser abgeschnitten hat als 2017. Selbst im Ruhrgebiet - viel Großstadt, dementsprechend viele Muslime und Flüchtlinge - ist sie einstellig geblieben.

Das ist mMn. auch ein Zeichen, dass der Trend schon wieder vorbei ist, hoffen wir mal, dass das bis zur Bundestagswahl so weiter geht.

0
@ceevee

@ceevee... das hat einen einfachen Grund. Ob man es glaubt oder nicht... viele AfD-Wähler sind mit Höcke und Storch nicht konform. Das man diese beiden nicht aus der Partei geschmissen hat, rächt sich nun. Wie du schon erkannt hast, braucht man sich die Ergebnisse der LTW 17 nur anzuschauen.

Der ,,Trend" ist noch da, doch die AfD kann das Begehren der Bürger nicht widerspiegeln. Angenommen, sie würden  Höcke und Storch aus der Partei werfen... würden für einen höheren Grundfreibetrag im Steuersystem einstehen und die fehlenden Einnahmen durch eine Vermögensteuer ausgleichen.. dann sehe das Ergebnis ganz anders aus.

0

Und warum ist es bisher nicht eingetreten? Vielleicht, weil sich Widerstand regte und das auch den Drahtziehern nicht entging? Politik ist wie ein Schachspiel.

Es dürften inzwschen 1,5 oder 2 Millionen sein. Offiziell kursiert die Zahl von 2,1 Millionen. Es wird ja nicht einmal mehr darüber berichtet, dass jeden Monat tausende neue kommen.

Ich habe übrigens mit deutlich mehr gerechnet. Aber das Thema Familiennachzug ist noch lange nicht vom Tisch.

0
@AalFred2

Ehrlich gesagt, hatte ich heute Vormittag einen ähnlichen Kommentar verfasst, der die 1,5 - 2 Mio. infrage stellte, doch dann brach mein Internet ab. Heute war dann in der Bild-Zeitung zu lesen, dass wir z. Z. 1,5 Mio. Flüchtlinge haben und davon aber inzwischen ca. 130./139.000 arbeiten oder eine Ausbildung machen.

Ich selber hätte auch nur mit ca. einer Million gerechnet. Aber mehr als 1,5 Mio. sind es bestimmt nicht und über 2 Mio. schon gar nicht.

Aaaber immerhin über 130.000 die inzwischen zu unserem Wirtschaftswachstum beitragen und vielleicht den einen oder anderen Engpass im Handwerk ausgleichen.

Ich sah gerade die Tage "Fakt ist...." und da wurde auch ganz klar gesagt, dass immer mehr Jugendliche studieren und keine Ausbildung machen wollen. Inzwischen gibt es 8.000 Master- und 3.000 Bachelor-Studienbereiche, m. u. a. auch "angewandte Rasentechnik". Wozu auch immer man das braucht.......

Das heisst, dass demnächst die Handwerker immer weniger werden und wir bald froh sind, wenn der eine oder andere Flüchtling dann in einigen Jahren bei uns in der Tür steht, wenn das Wasser aus der Wand spritzt.

0

Die AfD verspricht, die komplexe Welt wieder etwas überschaubarer zu machen und wieder eher zu "altbewährten" Traditionen zurückzukehren. D.h. Jungs und Männer sollen z. B. in Erziehungseinrichtungen oder Schulen wieder mehr gefördert und in den Mittelpunkt gestellt werden. Der Beruf der Hausfrau und Mutter soll wieder gesellschaftstauglicher werden; Frauen sollen sich nicht abgestraft fühlen, wenn sie in die Küche gehören. Keine Verunsicherung in der Gesellschaft durch Homo- oder Transsexuelle mehr fördern. Abtreibungen nicht mehr bagatelisieren, deutsche Frauen sollen wieder mehr Kinder kriegen und das muss gefördert werden... usw.

Außerdem wird Globalisierung, d. h. internationaler Handel aber auch Konkurrenz abgelehnt.

Man will Deutschland am besten zu einem überschaubaren, gemütlichen kleinen Dorf machen, indem jeder seinen deutschen Nachbarn kennt und auch mal wieder deutsche Flagge zeigen darf und wo Gehälter gezahlt werden, wie angeblich in den 1960iger Jahren.

Das Durchschnittsalter der AfD-Mitglieder lag 2014 bei 51 Jahren. Evtl. ein Alter, bei dem man retrospektiv nur noch an die "schöne, alte Zeit" denkt, die man sich irgendwie zurückerhofft.

Aber ansonsten sind die Gründe, eine AfD zu wählen, genau so vielfälltig wie die Menschen eben auch... manche aus Angst wegen der komplexen, geo-politischen Entwicklungen oder der IS-Terroranschläge, andere aus Nostalgie, andere aus verklärtem Patriotismus welcher eigentlich ein handfester Nationalismus ist, wieder andere aus purem Trotz, aus Provokation oder aus Protest.

Die Sache mit der Mutterschaft: Wer sich heute für Kinder entscheidet, sieht sich viele Unwägsamkeiten ausgesetzt: Wenn der Partner abspringt, was nun wirklich nicht selten vorkommt, bleibt ein Elternteil mit dem Kind zurück. Bei der miserablen Betreuungssituation im Land, entscheiden sich diese Eltern oft dafür, zumindest einige Jahre zu Hause zu bleiben, um sich um die Kinder zu kümmern. Das schlägt in Deutschland voll auf die Rente durch. So verarmen gerade die Eltern die sich zum Kind bekennen.

Oder: man findet einen Kita oder Kindergartenplatz, und setzt sich der Doppelbelastung aus: morgens in Eiltempo die Kinder abfüttern,und zur Betreuung fahren, abend in umgekehrter Richtung. Solche Eltern werden selten befördert, da sich wegen der Kinderversorgung oft ausfallen. Auch hier sind sie benachteiligt.

Dass die AfD diese Lage verbessern will, ist höchste Zeit. Natürlich gibt es viele Modelle, und auch das "Hausfrau und Mutter" (auf Zeit) ist dabei vertreten, aber nicht als einzige Möglichkeit. Besser wäre es, wie in Skandinavien und in den Niederlanden, die Arbeit auf zwei Eltern zu verteilen, und bei der Rente Anpassungen zu bewirken, die verhindern, dass Erziehungsarbeit "negativ" zu Buche schlägt. 

Anfang der Achtziger, als sich die Grünen formierten, wurde ebenso die Kinderbetreuung als "wichtiges Thema" gesehen. Verbessert hat sich wenig seither, und ich würde mich freuen, wenn es der AfD gelingen würde, die Hausfrauenarbeit gesellschaftsfähig zu machen.

1
@Schwervelke

Offensichtlich bist du bzgl. Situation in Deutschland ziemlich ahnunglos. Seit Beginn der 80er Jahre hat sich in Deutschland in punkto Kinderbetreuung massiv etwas verbessert. Zudem will die AFD einfach nur zurück zur pseudoklassischen Hausfrauenehe. Das ist eine reine Ideologiefrage.

0

Obwohl ich mit politisch sehr interssiere und oft lese.....

Prima......

Und warum hast du dann nicht einfach mal das Parteiprogramm der AFD selbst gelesen....?

Dann hättest du uns auch gleich mal zeigen können, wo überall du da drin was " fremdenfeindliches " , oder überhaupt was über " Fremde " gefunden hast.

Aber vielleicht machst du´s ja doch noch, anstatt dir hier die Meinungen von wildfremden Leuten zur AFD anzuhören und dir dann einfach die herauszusuchen, die dir am besten gefällt.

Du willst wissen warum man die AFD wählt...?

Nun....: man wählt die AFD, weil es zu etlichen Themen quer durch alle sogenannt " etablierten Parteien " keinerlei Unstimmigkeiten mehr über die grundsätzliche politische Richtung, bzw. überhaupt noch Diskussionen über einen eventuellen Richtungswechsel gibt.....:

Europa....: hin zu einer zentralistischen EUDSSR mit massivem Abbau der demokratischen Möglichkeiten der Bürger der einzelnen Staaten, bis hin zur faktischen Auflösung der Nationalstaaten.

Sozialpolitik....: weiterhin dauerhafte all-inclusive Versorgung von jedem, der es irgendwie nach Deutschland schafft, massiver Ausbau der Sozialindustrie ( sprich noch mehr Steuergelder an völlig überflüssige Organisationen verteilen, die sich irgendeine absurde angebliche Gemeinnützigkeit ausgedacht haben...).

Bildungssystem....: weiterer Abbau der Anforderungen unter dem Deckmäntelchen, angebliche Ungerechtigkeiten bekämpfen zu wollen....., letztendlich Auflösung von all dem, was mal das hervorragende Bildungssystem ausgemacht hat das unter anderem für die Leistungsfähigkeit der deutschen Wirtschaft mit gesorgt hat und um das uns große Teile der restlichen Welt beneidet haben.

Dazu noch ein massiv aufgeblasener staatlicher Rundfunk-Propagandaapparat, finanziert mit zig-Milliarden € Zwangsgebühren pro Jahr der etliche tausend üppig bezahlter Pöstchen für verdiente Parteisoldaten bietet und in Kürze wohl auch noch Kontrolle über Teile des Internets bekommt......

Und nicht zu vergessen die Zukunft der Finanzierung der EU-Pleitestaaten, unsere Beziehungen zu Rußland, der Umgang mit dem türkischen Despoten, Konzepte bezüglich weiterer Anstürme von Armutsmigranten, oder die aggressive Ausbreitung des Islams.

Wann hast du das letzte mal gehört, daß irgendeine der " etablierten " Parteien sich mal lautstark ernsthaft darüber Gedanken gemacht hat, ob es wirklich eine so gute Idee ist, zu Rußland schlechte beziehungen zu haben....?

Wann hast du das letzte mal gehört, daß eine der Parteien sich gefragt hat ob es wirklich so clever ist, das Energiesystem einer Industrienation auf zunehmend wackligere Beine zu stellen...?

Ich interesiere mich sehr für Politik.. aber von den was du da schreibst habe ich noch NIE gehört oder gelesen.. hast du dir das selbst ausgedacht oder von Kopp, Jungefreiheit.. etc.?

Ich informiere mich sehr oft und verfolg die Nachrichten.. daher kann ich sagen das das was du schreibst nicht stimmt !

0

Ist die AfD eine rechtsextreme Partei und wenn nein, wie nennt man sie dann?

Ist sie rechtsextrem, rechtspopulistisch oder rechtsradikal? Wo ist da überhaupt genau der Unterschied?

...zur Frage

Aus welchem Grund werden AfD-Wähler als Protestwähler deklariert?

Es gibt doch eine Vielzahl anderer Parteien, die man aus Protest wählen könnte. Warum also ausgerechnet die AfD?

...zur Frage

Ist es legal eine Partei als Alternative für die AfD zu erstellen, also die AfdAfD (Alternative für die Alternative für Deutschland)?

Die Leute wollen offensichtlich nicht, dass es mit den Flüchtlingen weiter so läuft wie jetzt. Aus diesem Grund wählen viele die AfD ohne das ganze Wahlprogramm zu kennen. Ich mag das Wahlprogramm nicht und habe mir gedacht ich erstelle eine Partei die weiter in die Zukunft schreiten will und anständige Sachen außerhalb der Flüchtlingskrise machen will, aber die gleiche Haltung gegen den Islam und Flüchtlinge hat wie die AfD. So wird das kleinere Übel gewählt. Wäre das legal ?

...zur Frage

Wie steht Afd zur Bildungspolitik?

Mich interessiert das Thema sehr. Ich würde die Afd niemals wählen, jedoch will ich trotzdem wissen wie sie zur Bildungspolitik stehen. Und wie die anderen Parteien zu dem Thema stehen (im Vergleich). Welche Partei man wählen sollte wenn man bei der Bildungspolitik punkten will. Bitte keine unnötigen Hater antworten wie ,, Afd ist rassistisch'' bla bla bla ist mir alles bewusst, ich will die guten und schlechten Seiten der Afd wissen in der Bildungspolitik

...zur Frage

Warum ist die Alternative für Deutschland so erfolgreich?

Hallo, ich bin 18 Jahre jung und stelle mir seit längerem die Frage, warum die AfD so erfolgreich ist. Ich habe mich ausführlich mit dieser Partei beschäftigt und verstehe es einfach nicht. Wählen die Leute diese Partei nur aus Protest oder finden Wähler das Programm der AfD wirklich gut?

Mich würden auch Eure eigene Meinung zur AfD interessieren.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?