Was ist nach einer Kastration zu beachten?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Der Schlafplatz sollte auf dem Boden, aber WARM auf einer Decke oder Liegeplatz sein. Vom Sofa könnte der Hund hinunter fallen. 

Futter heute wahrscheinlich nicht mehr, je nachdem wann die Narkose war, könnte es aber am Abend ein klein wenig geben >>> das sagt dir aber ganz genau der Tierarzt <<<

Wasser kannst du anbieten, aber auch hier: Tierärztliche Anweisungen beachten, sie kann sich daran auch verschlucken!

Mache  TÄ geben ein Depot mit NaCl und Körpersalzen direkt unter die Haut, das Tier hat dann seine Flüßigkeit und bekommt gar keinen Durst.

Am besten ihr macht es euch gemütich und vor allem ruhig, dann kann der Patient seinen Rausch ausschlafen und morgen sieht die Welt dann schon viel besser aus. 

 Einen Halskragen oder Body unbedingt anziehen, der Hund darf nicht an der Naht knabbern oder lecken. Durch Lecken könnten sich Bakterien aus dem Speichel in die Wunde setzen, eine Entzündung ist vorprogrammiert! 

Gute Besserung!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

erst mal nach der Op gibt es für den Tag nichts zu fressen. An dem Tag ist ruhe angesagt. Wenn der Hund von sich aus aufsteht ohne große Wankbewegungen kannst du ihn kurz sein Geschäft erledigen lassen.

Am nächsten Tag schonender Spaziergang ein wenig weniger Futter als sonst. 10 Tage Leinenpflicht. In der Zeit wo dein Hund unbeaufsichtigt ist kannst du ihm einen Body oder Halskrause anziehen. 

Bitte den Hund nicht toben lassen bitte andere Hundehalter von einem Spiel Abstand zu nehmen. Nach ungefähr 10 Tagen ist eigentlich alles vorbei.

Schon ab dem zweiten dritten Tag merkst du, dass dein Hund schon alles verkraftet hat. Nach 10 Tagen werden die Fäden gezogen, falls nicht selbst auflösend. Für die Nacht solltest du unbedingt darauf achten, dass alles so verpackt ist, dass dein Hund sich nicht an der Wunde lecken kann.

Ich hoffe ich konnte dir helfen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal nix besonderes.

Er muss sich halt schonen und darf nicht an der Wunde zupfen. Aber wenn er nur leicht drüber leckt, dann ist das ab dem 2. Tag schon okay. Da ist es schon ein bisschen verheilt und der Hund sorgt selbst für ne feuchte Wundheilung und Desinfektion.

Könnte auch sein, dass er nach der Kastration leichter Fett ansetzt, das merkst du schon und musst ihm dann eben etwas weniger Füttern.

Ich würde die Finger von "Light"-Produkten lassen. Da ist meistens irgendwas drin, um fehlende gehaltvolle Stoffe zu ersetzen, da kann der Hund auch gleich Pappe als Ergänzung fressen, das ist vermutlich sogar dann noch gesünder...

Und es könnte auch sein, dass das Krankheits-, besonders das Krebsrisiko etwas erhöht ist. Da sind sich die Tierveterenäre noch nicht so ganz einig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe meiner Hündin danach einen Body angezogen, damit sie nicht an der Naht herumzupft. Die ersten Tage darf der Hund nicht rumhüpfen und wild spielen. Nur an der Leine spazieren gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, lso so richtig viel kann ich dir nicht da zu sagen. Aber ich habe auch einen männlichen Hund, der wurde auch kastriert... Es ist 3 Jahre oder noch länger her. Er war lange ruhig ( weiß nicht mehr wie viele Tage) er hatte auch einen Body an. Ich glaube die Hunde mögen das nicht so. Er darf sich nicht an der Wunde lecken. Wir haben unserem Hund für drinnen 1 Windel angezogen( wir wollten ihn ja nicht blamieren:-)) Ich hoffe die Antwort hat dir geholfen :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wird dir alles der Tierarzt bzw. seine Mitarbeiter erklären, wenn du den Hund abholst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frag das Deinen Tierarzt !! Der kann das entscheiden nach der OP,je nachdem ob es Schwierigkeiten gab oder nicht !!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?