Was ist nach dem Tod möglich?

... komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Wissenschaftlich belegt ist lediglich dass der Körper wieder Bestandteil der Erde wird. Und sollte es in Folge so etwas geben wie eine Seelenwanderung so wird da nie nur den Menschen betreffen sondern alle Lebewesen. 

Alles Gute. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An was glaubt ihr?

Ich glaube sowohl an das ewige Leben, als auch an Wiedergeburt. Für mich gibt es zwischen diesen beiden und auch in dieser Sichtweise deshalb keinen Widerspruch, weil ich daran glaube, dass mein Bewusstsein nach meinem Tod in eine andere Existenzebene zurückkehrt, so als würde mein "himmlischer Körper" aus einem Schlaf und damit mein Bewusstsein aus einem (kollektiven) Traum erwachen. In der nächsten "Nacht" geht es wieder mit einem Schlaf und (der Teilnahme an) einem (kollektiven) Traum weiter, was sich im irdischen Dasein so darstellt, dass ich wiedergeboren werde.

Wieso ich daran glaube liegt für mich an Erinnerungen an geistig früher erlebte Leben und an diese andere Existenzebene einschließlich einiger Erlebnisse bezüglich dem Ende einiger dieser irdischen Leben und dem Aufwachen in dieser anderen Existenzebene, einschließlich dem Unterschied im Verständnis und dem Erinnern zwischen den irdischen Leben und dem ewigen Dasein. Manche dieser Erinnerungen an geistig früher erlebte irdische Leben spielten nicht in der Vergangenheit, sondern zeigten mir alternierende Entwicklungen meines jetzigen Lebens. Dadurch hatte ich verschiedene prophezeiende und warnende Erinnerungen oder Visionen erlebt, denn sie bezogen sich auf meine (mögliche) Zukunft. Sofern ich die Warnungen beachtete und mich entsprechend anders in diesem Leben entschieden hatte, konnte ich auch die Konsequenzen aus diesen Erinnerungen vermeiden, doch sofern es sich um prophezeiende Erinnerungen handelte (die also gar keine Schlüsselentscheidung aufzeigte, sondern nur eine bestimmte Situation) oder sofern ich bei einer warnenden Erinnerung, mich genauso entschied, wie in dieser Erinnerung, trat auch genau dieselbe Konsequenz ein, vor welcher mich die jeweilige Erinnerung gewarnt hat. 

Mir ist durchaus klar, dass dies aus wissenschaftlicher Sicht absoluter Unsinn ist, aber hier geht es darum, was man glaubt, und ich habe zudem meine Gründe für meinen persönlichen Glauben einigermaßen umrissen.

Was mit dem Körper nach dem Tod geschieht, steht für mich außer Frage. So wie dieser schon zu seinen Lebzeiten ein Teil eines Ökosystems ist, wenn man an die Kleinstlebewesen im und am Körper denkt, wobei der Körper zumindest zum Teil dank dieser überhaupt erst lebensfähig ist, wird dieser auch nach seinem Ableben Teil eines Ökosystems anderer Lebewesen sein. Nach meinem Ableben möchte ich jedoch, dass mein Körper eingeäschert wird, was mehrere Gründe hat. Erstens hatte ich einmal einen Albtraum, lebendig beerdigt worden zu sein. Die Wahrscheinlichkeit ist dafür zwar dank heutiger medizinischer Erkenntnisse sehr gering, aber trotzdem möchte ich diese Möglichkeit ausräumen. Zweitens möchte ich, dass die Materie meines Körpers möglichst schnell wieder Teil des Ökosystems wird, was durch Verbrennung nun mal der schnellste Weg ist, sowohl was die Asche angeht, als auch bezüglich der Verbrennungsgase. Drittens schließlich möchte ich, dass mein Resteindruck in dieser Realität möglichst schnell verblasst, was mit meinem Glauben an diese andere Existenzebene zu tun hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage wurde hier bereits so oft gestellt und mehrfach wissenschaftlich u. a. von Susan Blackmore sowie Dr. G.M. Woerlee ausführlichst beantwortet. Es passiert nichts - hast Du Erinnerungen was "vor deinem Leben" war?

1) wir sind nur biochemische Maschinen: bestehen aus Atomen. Unser Bewusstsein ist nur ein Zusammenspiel von mehreren Gehirnprozessen - diese wissenschaftliche Erkenntnis sollte die Seele bereits ausschließen.

2) Wenn du unter Vollnarkose bist - hast Du kein aktives Bewusstsein

3) Alzheimer, Drogen, Alkohol und psychische Erkrankungen verändern dein "Ich" - somit wird es verändert und bleibt nicht bestehen.

4) Ein ewiges Leben ist Folter: Jeder vernünftige Mensch soll die Einmaligkeit des Lebens schätzen.

5) Wiedergeburt ist ebenso auszuschließen. Wie bereits in Punkt 1) erwähnt bist "du" nur ein Vorgang in deinem Gehirn, DNA und Erinnerungen. Wenn sich all das nach dem Tod auflöst bist es schlicht und ergreifend nicht du.

Gesteht euch eins mal ein: Wir leben in eine materialistische (philosophisch gesehen) Welt - in der es einfach kein Platz für Hirngespinste á lá Wiedergeburt und ewiges Leben gibt. Nahtoderfahrungen sind schlicht und ergreifend Hallizunationen und wie der Name schon sagt NAHE dem Tod und manches war eben ein Traum während Du aus der Narkose etc. aufgewacht bist. Ein ewiges Leben oder Wiedergeburt sind nur religiösen Dogmen, die es in unserer heutigen - durch die Wissenschaft und Logik aufgelärte Zeit - gilt abzulegen.

Lies wissenschaftliche Bücher und lege den unsinnigen Glauben ab - wir Leben im 21. Jahrhundert...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fantho
31.08.2015, 22:56

hast Du Erinnerungen was "vor deinem Leben" war?

Hast Du Erinnerungen, während Deiner Lebensphase im Mutterleib bzw. von Deinen ersten zwei, drei Lebensjahren?

Ich habe all die Ausführungen gelesen, die Du anbringst, und ich muss sagen, wenn Du davon überzeugt sein solltest, dann bist Du nur zu bedauern...

Selbst die Aussage von Dir, dass Wiedergeburt ein religiöses Dogma sei, ist schlichtweg falsch...

Gruß Fantho

1
Kommentar von Fantho
31.08.2015, 23:11

Lies wissenschaftliche Bücher und lege den unsinnigen Glauben ab - wir Leben im 21. Jahrhundert...

Das kann ich Dir nur wärmstens empfehlen! Du hast, wie so viele Wissenschaft hörige Menschen, eine Denkweise aus dem 19. Jahrhundert, in dem die materialistisch, mechanistische Naturwissenschaft sich entwickelte...

...und das im 21. Jahrhundert!

Lies neuere wissenschaftliche Studien, Theorien, Erfahrungsberichte von anderen anerkannten Wissenschaftlern, die mutiger sind, weil sie sich dem Mainstream und der Denkweise des 19. Jahrhunderts stellen:

zB Pim van Lommel, Sam Parnia, Hans-Peter Dürr, Ulrich Warnke, Eben Alexander...

Gruß Fantho

1
Kommentar von Fantho
31.08.2015, 23:42

1) Wer noch heute sich auf Atome reudziert, weiß anscheinend immer noch nicht, dass selbst Atome nur ein Produkt sind, denn diese lassen sich entgegen der ursprünglichen These 'atomos' weiter zergliedern, bis man entdeckt, dass alles auf Schwingungen basiert...

2) Eine Vollnarkose ist kein Beweis dafür, dass Bewusstsein ein Produkt des Gehirns ist. Wer sich dieser Sichtweise bedient, muss sehr kurzgeistig sein. Das Gehirn ist ein Mittel zum Zweck, sprich es ist nur eine 'Apparatur', um Immaterielles im Materiellen sichtbar und wirksam werden lassen zu können. Bei einer Vollnarkose ist das Gehirn ausser Gefecht gesetzt, sodass eben keine 'Außenerscheinung' des Immateriellen mehr möglich ist. Dennoch existiert das Immaterielle weiterhin.

3) Das Alzheimer verändert nicht Dein Ich, denn das Ich, welches Du meinst, ist ein Produkt aus mehreren Faktoren, wie zB. Charakter, Lebenserfahrung, Sozietät, Kultur usw. Bei Alzheimer bleibt das Ich bestehen, es verändert sich 'nur' das Gehirn, welches dann erkrankt ist. Bei Dauerkonsum von Drogen und/oder Alkohol verändert sich der Mensch, sprich dessen Charakter; das ist korrekt. Jedoch, es gibt zwei ICHs, aber das wirst Du nicht gewusst haben...

4) Das ist eine Interpretationssache. Ich sehe das nicht als Folter und erkenne gleichzeitg die Einmaligkeit meines jetzigen Lebens an. Du trennst (typisch materialistische Denkweise), ich verbinde (spirituelle Denkweise)...

5) Hierzu gibt es ebenso interessante Berichte, dass Wiedergeburten durchaus sein können. Dennoch ist diese Sicht eine Glaubensfrage, denn auch eine Wiedergeburt lässt sich weder belegen, noch wiederlegen...

Gruß fantho

1

Die Seele verlässt die menschliche Körperhülle, das bis zu zehn Tage andauern kann (deswegen eine Feuerbestattung nicht unter zehn Tagen anfordern!!), wobie hier die Innenseele gemeint ist, während die Außenseele sofort aus dem Körper entschwindet (eine Seele besteht aus zwei 'Teilen')...

Je nach Stand ihrer Geistigkeit und ihres karmischen 'Zustandes' wird sie dann in entsprechende Kulturen, Sozietäten, Gesellschaften etc. wiedergeboren werden...

Diese Reinkarnation kann sich bis zu mehrere hundert an Reinkarnationen ansammeln...

Irgendwann wird sie dann nach vielen, vielen Reinkarnationen all ihre Aufgaben und Lernprozesse wie auch karmischen Beziehungen gelöst haben und nicht mehr zu inkarnieren brauchen...

Dann wird sie noch andere, weitere Aufgaben im Jenseits zu erledigen haben....

Im Jenseits gibt sehr viele Dimensionen, die eine Seele zu durchschreiten hat. Mit jeder Durchschreitung wird eine Seele immer feinstofflicher, denn auch die höher werdenden Dimensionen werden immer feinstofflicher...

Irgendwann, wenn eine Seele dies alles geschafft hat, wird sie eine Vereinigung, Verschmelzung mit Gott eingehen können, da diese Seele auf derselben Schwingung wie Gott sich dann befindet (Gleiches zu Gelichem)...

Bei dieser Verschmelzung verliert eine Seele dann ihre Individualität und geht in das Geistige von Gott über...

Das wars in Kürze...

Gruß Fantho

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt drauf an. Entweder man wird wiedergeboren und vergisst ALLES aus seinem vorherigen Leben oder man bleibt bei meinem Gott im Jenseits und amüsiert sich da. Das entscheidet mein Gott (möchte nicht sagen welcher das ist und welcher Religion ich angehöre) denke ich recht willkürlich. Beide Optionen sind allerdings recht ansprechend, es gibt keine "Hölle" in der man gefoltert wird oder so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man den Nahtod Berichten zu Folge glauben darf, dann glaube ich, dass die Seele ihren Körper verlässt und im Paradies weiterlebt. Auch wenn das jetzt vielleicht keiner glauben will, aber als kleines Kind sah ich meine verstorbene Uroma und meinen verstorbenen Uropa. Sie winkten uns zum Abschied zu und gingen beide zusammen händehaltend ins Licht (Jenseits). Dieses helle Licht können wohl nur Verstorbene sehen, denn es ist nur für sie. Aber auch einer aus meinem Umfeld hatte mal vor vielen Jahren eine Nahtod Erfahrung gehabt und sah einen dunklen Tunnel. Und am Ende des Tunnels war ein helles Licht. Er sagte, wenn er darein gegangen wäre, dann wäre er tot gewesen. Er hatte es aber nicht geschafft, in dieses Licht zu gehen und hatte somit das Glück gehabt, noch zu leben. Ist auch gut, wenn man lebt, finde ich jetzt. Manche, die Probleme haben, die sehen das sicher wieder anders und manche haben durch ihre Probleme keine Lust mehr zu leben, weil sie das so belastet. Also, wie gesagt. Ich glaube, dass die Seele ihren Körper verlässt und im Paradies weiterleben wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@ Ladypolish19

Du weist aber schon, dass solche Fragen in längere Diskussionen ausarten und die sind doch hier nicht erlaubt.

Es gibt spezielle Diskussionsforen, wo du seitenlange Gespräche führen kannst.

Ich würde auch meine Meinung äußern, aber wie gesagt, diskuttieren kann man hier nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pardon? Man vermodert leider im Grab oder auf See oder in der Urne ansonsten  bin ich Realistin 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fantho
01.09.2015, 04:07

ansonsten  bin ich Realistin

Was bedeutet für Dich Realist, Realität?

Hältst Du jene Menschen nicht für Realisten, die an ein Leben nach dem irdischen Ableben glauben bzw. davon überzeugt sind?

Gruß Fantho

0

Meine Seele verlässt den Körper, der sie nicht mehr beherbergen kann. Sie findet sich an keinem Ort wieder (kein Paradies, kein Himmel, keine Hölle). Raum und Zeit werden von ihr nicht bemessen. Sie entscheidet, wann und in welchem menschlichen Körper sie wiedergeboren wird um sich weiterzuentwickeln. Bin mir sehr sicher, dass mein Wesen aus langen Zeiten und Erfahrungen herrührt (länger als ein einzelnes Menschenleben).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kommt in den Himmel und darf dann auf alle bösen Menschen herab pinkeln

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Sinne hören auf zu funktionieren. Du kannst weder sehen, riechen, schmecken, hören noch sonst irgendetwas fühlen, da keine Impulse mehr in dein Gehirn fließen. Bakterien und Pilze erledigen den Rest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß nicht, ob es wirklich so ist, aber ich fänd es cool, wenn man, so ähnlich wie in dem Spiel "Beyond two Souls", sobald man tot ist, selbst wählen kann, ob man ins Jenseits möchte, oder wiedergeboren wird in einem neuen Lebewesen. Ist auf jeden Fall ein sehr interessantes Thema, bin schon gespannt auf die Antworten der Anderen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von glaubeesnicht
30.08.2015, 20:18

Das wäre eine interessante Option!

0

 Der Tod ist die größte der Täuschungen der Welt; es gibt keinen Tod, sondern nur Veränderungen in den Lebensbedingungen. Das Leben ist fortdauernd, ununterbrochen, unzerstörbar; 'ungeboren, ewig, uralt und beständig', es endet nicht mit dem Verenden der Körper, die es bekleiden. Wir könnten genauso gut denken, dass der Himmel herabfiele, wenn ein Gefäß zerbricht, wenn wir uns vorstellen, dass die Seele zugrunde geht, wenn der Körper zerfällt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lies mal das Buch "Mieses Karma" von David Safier! Sehr aufschlussreich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube aufjedenfall nicht an die "christlichen Methoden", obwohl ich ein Christ bin (wenn auch nur schwach :D)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube an nichts. Deswegen lasse ich mich einäuschern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube nur noch an die Deutsche Bank

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?