Was ist mit mir los? Warum bin ich so? Kein Ahnung?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Lass mal ärztlich abklären, woher deine Müdigkeit kommt. Und sollte es keine physischen Ursachen haben, kann sicher ein vertrauter Mensch, oder auch ein Psychotherapeut weiterhelfen.

Aber, wie gesagt, erst klären, ob es physischer Natur ist. LG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin kein Arzt, doch was du beschreibst gehört in erster Linie in die Kategorie Depression. Es ist jedoch ein Unterschied ob man eine schlechte Phase hat (und mit seinem Leben unzufrieden ist) oder die Krankheit Depression hat.

Damit es zu einer Diagnose Depression kommt müssen bestimmte objektive Kriteren erfüllt werden. Diese sind im internationalen Diagnoseverzeichnis ICD-10 festgehalten. Erfüllt sein müssen mind. 2 Haupt- und 3 Nebensymptome bevor man von einer Depression spricht.

Hauptsymptome
- Antriebslosigkeit und/oder erhöhte Ermüdbarkeit
- Freudlosigkeit und/oder Interessensverlust
- Stimmungseinengung bis hin zum Gefühl der Gefühlslosigkeit

Nebensymtome
- Schlafstörungen
- Suizidgedanken
- Psychomotorische Aktiviertheit oder Hemmung
- Negative Zukunfsperspektive bzw. Hoffnungslosigkeit
- Veränderter Appetit
- Vermindertes Selbstwertgefühl/Selbstvertrauen und/oder Schuldgefühle
- Verminderte Konzentrationsfähigkeit

Soviel zu den wissenschaftlichen Symptomen. Falls du unter diesen Symptomen leidest gehe unbedingt zu einer Fachperson (Psychiater oder Psychologe). Du kannst dich auch für eine Erstabklärung an deinen Hausarzt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Besprich das mit deinem Arzt. Vielleicht brauchst du anderen Depressiva. Es kann auch sein, dass du durch mangelnde Bewegung einen niedrigen Blutdruck hast, es gibt eigentlich einige Möglichkeiten, die deine Müdigkeit erklären würden.

Alles Gute für dich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das mit der Müdigkeit könnte Vitamin B - oder Eisenmangel oder sowas sein.. Oder, was ich auch für gut Möglich, und wahrscheinlich halte, leidest du an einer Depression. 

Ich denke nicht, dass du unbedingt therapeutische Hilfe benötigst(allerdings weis ich auch sonst nichts von dir, weshalb ich das wirklich nicht einschätzen kann), und glaube, dass du dir mit dem Willen dazu, auch selber helfen kannst. 

Fang an regelmäßig Sport zu machen, lerne neue Sprachen, oder halte dein Gehirn anderweitig fit. Das sollte dich etwas weniger Müde machen.  Ne Freundin kannst du auch finden. Du musst wie gesagt, nur den Willen dazu haben. Die meisten Menschen wollen Veränderung, ohne sich zu verändern.  Dass das nicht funktioniert, liegt geradezu auf der Hand. Heißt nicht, dass du dich verändern sollst, du sollst nur das wegnehmen, was du nicht bist.

Wenn du merkst, dass auch alltäglich Dinge zu einer Überwindung werden, wende dich wirklich an einen Psychiater.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrWatson84
01.11.2016, 08:59

Hallo Dschungelboss,

also ich bin 32 Jahre alt. Ich erzähle kurz mehr über mich. Ich bin in Behandlung Psychotherapie und ich nehme auch ein Medikament (Antidepressiva). das Problem ist einfach die ständige Erschöpfung. Wenn ich esse und anschließend den Stuhlgang hinter mir habe, dann geht es bei mir rapide abwärts. Ich werde so müde, dass ich mich hinlegen muss. Auch Tage, an denen ich mal frei habe und eventuell mit jemand unterwegs bin, kann ich nicht genießen. ich werde müde und dann strengt mich ein Gespräch mehr an, als das es mir Freude bereitet, leider. 

denke schon das auch viel Psyche dabei ist. aber oft denke ich, es liegt auch eventuell am Körper. Ernährung? Darm? da kann auch sehr viel zusammenhängen. Ich mache sport. Aber anschließend falle ich dann wieder in das müdigkeitshoch :-(

1

Was bist du denn von Beruf her ? Was machst du in deiner Freizeit ? Informationen wie diese wären vielleicht noch hilfreich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrWatson84
01.11.2016, 09:03

hi, gelernt habe ich machatroniker und arbeite momentan im Schichtbetrieb. Das heisst Früh und Spätdienst. In meiner Freizeit unternehme ich nicht mehr all zu viel. Das ist beim Schichten sehr schwer, da noch was zu unternehmen. Da bleibt kaum zeit unter der Woche und körperlich bin ich dann total erschöpft, da ich körperliche Arbeit habe. 

Mein Problem ist einfach auch diese Ständige Erschöpfung und Müdigkeit. Habe das Gefühl das hängt mit dem Darm zusammen oder so. Ich kann esse und dann Stuhlgang haben und dann geht alles rapide abwärts, so dass ich mich hinlegen muss. Da ist nichts mehr mit mir anzufangen. Ich kann mich auch nicht mit Leuten unterhalten, wenn so ein schub kommt, das strengt mich total an und macht stress, anstatt freude.

1

Was möchtest Du wissen?