Was ist mit mir los und was kann ich dagegen machen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Huhu,

mir geht es ähnlich. Eher ein sensibler, emotionaler und vor allem zurückgezogener Mensch, dem viele Menschen oder dauerhafte soziale Kontakte überhaupt nicht gut tun.

Ich bin mir bei mir selbst sicher, dass es größtenteils meine Persönlichkeit ist, weil es einfach schon immer so war. Deswegen ist daran überhaupt nichts falsch. So etwas nennt man einfach introvertiert. Die Leute, mit denen ich dauerhaft Zeit verbringen könnte, kann ich an einer Hand abzählen, obwohl ich mich auch mit Klassenkameraden super verstehe. Also gibt es auch für dich wahrscheinlich auch irgendwo ein paar Personen, die du gut aushalten kannst. Es braucht einfach Zeit, bis man die findet und das dann auch merkt.

Das mit dem Weinen ist jedoch etwas beunruhigend. Dass man oft und auch grundlos weint ist nicht so gut. Ich würde damit evtl. zum Hausarzt gehen und ihn fragen, ob er meint, dass das eine Depression sein könnte. Auch weil du reizbar bist und dich ja immer mehr zurückziehst. Also da würde ich mal zum Arzt gehen und eine Therapie anfangen. Müsste aber, falls dir es sonst gut geht, nichts wirklich schlimmes sein. Also nichts allzu schlimmes, aber es kann jeder Zeit schlimmer werden, solltest du dir bewusst machen. Geht immer recht schnell.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann ich gut verstehen. Ich bin nach außen hin der lustige Knaller aber in Wirklichkeit ein totales Sensibelchen. Hier gibt es 5 Leute denen ich traue. Zwei Personen davon blind. Aber ich habe dann gemerkt ganz abschotten ist auch nicht gut. Einmal die Woche gehe ich mit Freundinnen weg aber das reicht mir dann schon. Wenn deine Eltern nicht aufhören dich zu nerven geh nicht mehr ans Telefon

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht bist du einfach so :)
Kann auch tiefgründiger sein, ich würde an deiner stelle vill mal zum psychologen gehen, der weiß das möglicherweise.

Wenn du es nicht schlimm findest ist es aber auch okay, in der tierwelt gibt es ja auch eher ruhige tiere, und überhaupt kenne ich auch menschen die lieber allein sind.

Fühlat du dich manchmal schlecht, oder hast das gwfühl das dein leben blöd ist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tuktuk97
02.04.2016, 17:10

Naja, fühl mich halt an manchen Tagen schlecht, wenn ich viel über mein Leben und bestimmte Situation, die passiert sind, nachdenke. Ich finde mein Leben zwar nicht blöd, aber wirklich glücklich bin ich mit meinem Leben auch wieder nicht. Sind halt gemischte Gefühle...

0

Ich kann Dir nachempfinden. Problematisch kann das dann sein, wenn das Alleinesein überhand nimmt. 

Und Du wirst auch nicht immer so emotional aufgewühlt sein. 

Auf diesem Planeten gibt es über 7,35 Milliarden Menschen. Davon sind mindestens die Hälfte erwachsen (d.h. sie sind in einem erwachsenen Alter). Also mindestens 3,675 Mlliarden mögliche Partner. 

Da ist auch einer bzw. eine für Dich dabei. Nur wenn Du nicht rausgehst und irgendwie wo bist wo man sich begegnen könnte, dann kann es nicht geschehen. Vor dem Problem stand bzw. stehe ich auch, denn viele gesellschaftliche Anlässe geben mir gar nichts mehr. Macht z.B. keinen Spaß mehr auf Weinfesten unter all den Alkoholikern. 

Man darf sich aber nicht gänzlich abschotten. Für eine zeitlang geht das, doch nicht für "immer". Man muss da raus gehen und seinem Herzen folgen. Die Familie nervt? Okay, verständlich. Aber es ist doch besser wenn sie sich kümmern als überhaupt nicht (wie ich das kenne). Man muss seinem Herzen folgen und die eine Person unter 3,675 Milliarden finden und auf seinem Weg gibt es so viele, die ausgerechnet die Hilfe von einem benötigen. Man kann nicht in jeder Situation helfen vielleicht weil man nicht genug Ressourcen hat oder irgendwie nicht weiß was zu tun ist, doch da draußen ist viel los. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?