Was ist mit mir los - Depressionen oder was?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hey Clara,

du erlebst wohl gerade eine sehr schwierige Phase in deinem Leben. Allerdings kann ich dir versichern, dass diese nur gekommen ist um dich stärker zu machen und auch wieder gehen wird.

Ebenfalls denke ich nicht dass es keinen Mensch gibt der dich liebt oder den du liebst. Das ist vielleicht eine zu übereilte Äußerung-

Du sprichst ein ganz interessantes Thema an. Ich habe auch lange darüber nachgedacht und habe es geschafft eine Antwort für mich zu finden. Da die Frage nach dem Sinn des Lebens subjektiv ist, gibt es auch leider keine eindeutige Antwort.

Wir werden alle früher oder später sterben, das stimmt. Das ist eine Tatsache, die du nicht verändern kannst und akzeptieren musst. Es bringt absolut nichts, sich dagegen zu wehren. Wie viele Menschen haben schon vergeblich versucht, das ewige Leben zu finden? Sie haben lediglich ihre Zeit verschwendet...

Daher müssen wir unsere Zeit geschickt nutzen. Es zählt, das beste daraus zu machen und glücklich zu sein. Und wir sind Gott sei Dank in der Lage zu erlernen was uns glücklich macht. Wir können also entscheiden ob wir erfüllt sind oder nicht, und das ist einfach eine wunderbare Sache, da dies nicht immer in so war. 

Was uns glücklich macht und was nicht, müssen wir entscheiden. Allerdings gibt es -und dies ist unzählige Male nachgewiesen worden- bestimmte Sachen, die jeden Menschen glücklich machen. Dies sind z.B soziale Interaktionen.

Grob gesagt ist Glück nicht in den äußeren Umständen zu finden, sondern in den inneren. Zwei Menschen können an dem gleichen Ort der Welt leben, den gleichen sozialen Status haben, die gleiche Arbeit verrichten und das gleiche verdienen. Allerdings kann der eine tot unglücklich sein, und der andere der glücklichste Mensch der Welt.

Und hier kann ich perfekt an deinen letzten Punkt anknüpfen. Alle Menschen die nach Geld jagen, irren. Sie sind alle Opfer des Kapitalismus, denken Erfolg ist durch diese paar Zahlen auf dem Bildschirm bestimmt. Und wie du sagst, dies bringt einem nach dem Tod gar nichts mehr. Es sind die Erfahrungen, die zählen.

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen. Was ich nur anmerken möchte ist, dass meine Interpretation nicht die richtige sein muss. Jeder muss selber entscheiden was für ihn zählt.

Zuletzt rate ich dir noch, dass du dir Unterstützung von einem Psychologen suchen solltest, wenn diese Phase länger anhält. Depression ist eine ernst zu nehmende Krankheit, die man nicht verharmlosen sollte, auch wenn diese verdammte Gesellschaft anderer Meinung ist.

Wenn weitere Fragen bestehen, dann stell sie ganz offen, ggf. auch per privater Nachricht. Schönen Abend, noch :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von canadianwoods
10.09.2016, 23:05

Danke, dein Kommentar hat mir gerade spontan sehr geholfen. Irgendwie ist es einfach manchmal gut, zu wissen, dass man mit solchen Fragen uns Ängsten nicht die einzige ist!

1

Hi Clara
Da muss ich dir sagen ich hatte auch eine Zeit lang so eine depri-Phase.
Das Schlimmste was du machen kannst ist es das Alles zu ignorieren. Auch wenn du denkst du wärst niemanden wichtig dann solltest du wissen, dass es immer jemanden dort draußen gibt dem du wichtig bist, jemanden der ohne dich nicht leben kann. Vielleicht kennst du diese Person noch nicht aber du wirst sie mit der Zeit kennenlernen.
Du bist nie allen vollkommen egal.
Es gibt immer mindestens eine Person für die du leben solltest.

Liebe Grüße,
Magicionary

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von canadianwoods
10.09.2016, 20:54

Danke, die erste hilfreiche Antwort hier. Schöne Worte von dir ^^

0
Kommentar von Magicionary
10.09.2016, 21:00

Ich hoffe du wirst keine ähnlichen fragen mehr stellen

0

Was möchtest Du wissen?