Was ist mit meinem Hund wirklich los?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Klingt als hätte er Schmerzen. Hächelt er? Das wäre ein Hinweis dafür. Im Moment liegen auch viele Giftfallen rum, vielleicht hat er was gefressen?

Du solltest, auch wenn du daran selber gedacht hast und das vielleicht schwierig ist, definitv zum Tierarzt gehen. Ruf dir ein Taxi oder kontaktier einen lokalen Tiernotdienst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Arishoka
30.06.2016, 12:26

nein er atmet aber etwas lauter als sonst. wie son leichtes schnaufen.

die Probleme sind:
er wiegt mehr als 40 Kilo
er ist schon etwas älter
und ich hab kein Geld für einen Tierarzt und mein Vater ist arbeiten und kann ihn nicht erreichen. er denkt, er hätte Verstopfung und soll deshalb Milch und Nassfutter holen aber ich bin mit sicher, er hat was anderes.

0
Kommentar von Arishoka
30.06.2016, 13:04

also ich hätte ihn angerufen (anscheinend bist du die einzige Person, die normal mit mir verhandelt) und er sagte, er hätte heute morgen sein Geschäft nicht erledigt und deshalb geht's ihm so. ich gebe ihm etwas Abführmittel (so wie es die Apothekerin gesagt hat) und dann wird es ihm sicher besser gehen.

0
Kommentar von Lapushish
30.06.2016, 13:15

Die Apothekerin ist nebenberuflich also Tierärztin. Da fällt mir ein Stein vom Herzen

0
Kommentar von Viowow
30.06.2016, 13:18

hier verhandelt gar keiner mit dir. es sind leute hier die ihre freizeit für leute wie dich opfern, um zumindest einen rat zu geben. wenn du allerdings keinen rat willlst, solltest du die fragen deinem teddybären stellen. du willst einem so geschwächten tier abführmittel geben? ohne diagnose? ich hoffe, dein hund stirbt kurz und schmerzlos, damit du ihn nicht weiter quälen kannst....

3

***ich mache mir wirklich Sorgen um ihn, gerade weil er nichts trinkt, frisst und nicht mal mehr laufen kann. 
ich brauche schnelle Hilfe - bitte kommt mir nicht mit Tierarzt, ich habe kein Transportmittel zurzeit!***

Schnelle Hilfe bekommst du nur vom Tierarzt, wenn du kein Transportmittel hast, dann muss der Tierarzt eben zu euch kommen. Kommen halt sicherlich noch Anfahrtskosten dazu.

Sämtliche Vermutungen oder Ratschläge machen deinen Hund auch nicht gesund. Das sollte jedem klar sein der im Internet nach Diagnosen fragt. Keiner ist hier Tierarzt und keiner kann den Hund untersuchen.

Dein Hund scheint es schlecht zu gehen, und er brauch Hilfe. Wünsche gute Besserung deiner Fellnase 🍀🍀🍀

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kein Geld für den Tierarzt ist keine Ausrede, ich nehme mal an du meinst du hast kein (Bar)geld da. Das ist aber nicht schlimm, Tierärzte schreiben Rechungen. Wenn dein Hund nicht mal mehr laufen kann hat er sicher nicht "nur" Verstopfung. Das sollte auch deinem Vater klar sein. Ich tippe auf Darmverschluss, der kann tödlich sein wenn er nicht behandelt wird (bzw ist es in jedem Fall, wenn es nicht doch noch vonnaööein rais kommt). Aber scheint euch ja egal zu sein. Wenn man WILL findet man immer eine Möglichkeit seinem Tier zu helfen und wenn du den Tiernotdienst rufst. Frag deinen Eltern ob es ihnen lieber ist etwas geld auszugeben oder den Hund sterben zu lassen. Ich glaube bzw. Hoffe für den Hund, dass es nicht die zweite Möglichkeit ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Arishoka
30.06.2016, 13:01

ja ich habe eine Lösung gefunden und ihr braucht mich nicht mehr zu beleidigen. Tschüss.

0
Kommentar von planplants2
30.06.2016, 13:14

Wo haben wir sich beleidigt? Wir machen uns Sorgen um den Hund. Und natürlich stößt es auf unverständins, wenn man sich augenscheinlich so wenig um echte Hilfe für ein hilfloses Tier bemüht.

1
Kommentar von Arishoka
30.06.2016, 13:24

ok.

0

Ein Hund kann auch am Ende des Monats, wenn das Geld knapp ist, krank werden? Damit kann nun wirklich keiner rechnen. Er wird wohl warten müssen, bis er zum Tierarzt kann, bis wieder Geld da ist. Vorausgesetzt natürlich, man muss es nicht für wichtigere Dinge, zum Beispiel ein Kinobesuch, ausgeben... 

Sorry, aber ich hoffe dein Hund wird zumindest nicht mehr stark leiden müssen und kann einfach für immer einschlafen. Denn ich glaube nicht, dass dein Nachbar Tierarzt ist. Denn warum solltest du dann fremde Leute im Internet fragen? Uns warum bräuchtest du ein Transportmittel, der TA könnte doch einfach schnell rüberkommen? Außerdem kenne ich keinen Tierarzt, der bei solchen Beschwerden Abführmittel (für Menschen?) aus der Apotheke empfehlen würde! 

Wenn ich mit 17 allein zu Hause gewesen wäre und einer der Hunde wäre krank geworden und ich hätte meine Eltern nicht erreicht (die hätten mir nämlich sofort geholfen), hätte ich Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt, um den Hund zum Tierarzt zu bringen. Tierarzt anrufen und nach einem Hausbesuch fragen, Nachbarn, Familie oder Freunde gefragt, ob sie mich fahren könnten und im Notfall hätte ich ein Taxi gerufen. Geld hätte ich notfalls auch aufgetrieben und wenn ich dafür noch am gleichen Tag meinen PC oder meine Mangas verkauft hätte. Da wir aber Rücklagen für die Hunde haben, wäre das nicht nötig gewesen. 

Aber dir scheint nicht wirklich viel an dem Leben deines Hundes zu liegen. Ansonsten würdest du keine Ausreden suchen, die Leute hier dumm anmachen und vor allem keine "Hausmittel"? anwenden! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Arishoka
30.06.2016, 14:23

ok

0
Kommentar von Virgilia
30.06.2016, 14:26

Oder du bist nur ein gelangweilter Troll, was zu wünschen wäre...

2
Kommentar von Lapushish
30.06.2016, 14:48

Nö, die ist nur pissig weil ihr mal jemand die Wahrheit sagt. Sie kommt nicht klar mit Kritik.

2

Was WIRKLICH mit deinem Hund los ist, kann dir NUR ein Tierarzt NACH einer Untersuchung sagen. Diese Frage lässt sich aus der Ferne weder hier von tiermedizinischen Laien noch von einem Tierarzt beantworten, der das Tier nicht gesehen hat.

Ich verstehe nicht, wie man erwarten kann, dass man per Ferndiagnose eine verlässliche Aussage zum Gesundheitszustand eines LEBEWESENS erhält bzw. Ratschläge, wie man den derzeitigen Zustand des Hundes quasi mit "Hausmittelchen" beseitigen kann.

Natürlich kann es als  Tierhalter immer mal wieder passieren, dass man zum Tierarzt geht, auch wenn man vielleicht auch ohne die Hilfe des Arztes ausgekommen wäre. Aber hier gilt doch: lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig....

Gerade wenn der Hund sich so extrem benimmt, lässt dass doch auf eine ernsthaftere Geschichte und nicht nur auf eine "Verstopfung" schließen.

Ich finde, auch mit 17 Jahren sollte einem bewusst sein, dass das Internet keine Glaskugel oder Wundermaschine ist, die über die Ferne Heilung bewirken kann, sondern dass es im realen Leben notwendig ist, sich bei echten Menschen Hilfe zu holen !

Wenn du dir schon sicher bist, dass die Vermutung deines Vaters falsch ist, dann solltest du überlegen, wer dich zum Tierarzt bringen könnte bzw. versuche deinen Vater zu überreden,  früher Feierabend zu machen, damit er dich zum TA fahren kann.

Das Geldproblem sollte sich auch irgendwie lösen lassen - entweder kann der Tierarzt eine Rechnung schreiben, die ihr nach Geldeingang überweisen könnt oder ihr leiht euch etwas. Normalerweise sollte man ja, gerade wenn man ein Tier hat, einen Notgroschen für solche Fälle haben.

Also hör bitte auf, hier die Leute zu kritisieren, die dir berechtigerweise den Rat geben, zum TA zu fahren und investier deine Energie in die Überlegung, wie du das Transport- und Geldproblem lösen kannst.

Hier im Internet kann dir keiner helfen ! Sondern dir im Zweifelsfall nur beruhigende Ratschläge geben, die allerdings, was den Zustand des Hundes angehen, nicht zutreffen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Arishoka
30.06.2016, 13:02

Gesetzlich gesehen, sieht man einen Hund als eine Sache (nur mal so) ;) und ich habe eine weitaus bessere Lösung gefunden als deine dummen Kommentare.

0
Kommentar von Lapushish
30.06.2016, 13:14

Gesetzlich gesehen ist ein Tier ein Lebewesen, ganz abgesehen davon: meinst du das gerade ernst? was das Gesetz sagt ist wichtig, daher ist es egal wie es dem Hund geht - bestraft wirste ja nicht? Pfui, gib den Hund bitte ab

4
Kommentar von Viowow
30.06.2016, 13:15

dein hund tut mir leid....

3
Kommentar von Viowow
30.06.2016, 13:21

die "lösung" ist abführmittel aus der apotheke, sukueh😕 ich denke, wir haben hier einen besonders schweren fall von beratungsresistenz...

2

Tierarzt! Zahlen kannst du später, notfalls leihst du dir bei Freunden etwas! Selbst wenn jemand weis was er hat, kann er ihn nicht heilen da dir die Medikamente nicht zu Verfügung stehen! Mein gott hol dir ein Taxi oder frag deine Nachbarn/freunde ob sie dich fahren und lass den armen Hund nicht leiden! Der hat schmerzen. Das ist echt verantwortungsloses Verhalten was du da an den Tag legst! Auf jetzt! Es kann von ner kleinen Erkäktung bis zu einer lebensbedrohlichen Vergiftung- bei der schnell gehandelt werden muss- alles sein. Also los zum Tierarzt! Egal wie. Dem Tier muss geholfen werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Arishoka
30.06.2016, 12:36

beleidige doch noch mehr, ändern wird es die Situation jetzt auch nicht!

0
Kommentar von Lapushish
30.06.2016, 13:16

Verantwortungslos ist keine Beleidigung, sondern ein gängiges Adjektiv, das leider völlig auf dich zutrifft

4
Kommentar von Arishoka
30.06.2016, 13:28

Nerv nicht überall, danke :-)

0

Lieber Fragenbeantworter,

dies wird wieder ein Fall sein, in dem ein Hund sterben wird, weil Menschen sich nicht bewusst waren, dass ein Hund auch Geld kosten kann.

Ganz ehrlich, mir fehlen die Worte!
Wenn mein Hund nicht mehr fressen oder trinken würde, wäre ich noch am selben Abend in einer Tierklinik. Wenn ich kein Geld habe, dann verkaufe ich Wertgegenstände - und wenn es das Handy oder der Laptop ist mit dem ich hier schreibe!

Ich finde es unglaublich, dass du hier eine Diagnose erwartest. Wenn euch der Hund was bedeutet dann verkauft was ihr könnt und fahrt mit ihm zu einer Klinik.

Im Übrigen kann so ein Darmverschluss mehrere hundert Euro kosten! Mein Kater hatte nämlich zu letzt einen! Dafür gibt es in übrigens auch Tierversicherungen, die einem dann das Geld dafür zurück überweisen. Aber dafür muss man dann natürlich monatlich auch einen gewissen Beitrag bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Arishoka
30.06.2016, 13:23

und nochmal für dich zum mitschreiben: ich habe eine Lösung gefunden. hör auf zu beleidigen. Ende.

0
Kommentar von StefanieNeu
30.06.2016, 13:25

Tut mir leid, aber ich kann hier keine Beleidigung rauslesen! Sei froh, dass ich nicht anfange zu beleidigen!

4
Kommentar von Arishoka
30.06.2016, 13:30

Okay :-)

0

Tierarzt. und zwar am besten gestern. kein transportmittel ist eine ausrede, es gibt verwandte, nachbarn , freunde, taxen, sogar extra tiertaxen und zu guter letzt kenne ich keinen TA, der nicht bei einem Patienten auch Hausbesuche machen würde. Alles eine frage des eigenen willens

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Hund kann alles Mögliche haben, u.a. auch einen Darmverschluss.
Daran kann er sterben.  

Ein Hund der nicht laufen kann und weder frisst noch trinkt gehört in die Tierklinik sonst kannst du ihn morgen vielleicht im Garten vergraben.

Also übernimm die Verantwortung und ruf beim Tierarzt an. Mit 17 bist du dafür alt genug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Denke daran das du verantwortung gegenüber den Vierbeiner hast, er kann sich nicht helfen und geh schnell mit ihm zum TA

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal: Geb dem Hund bitte keine Milch!!

So wie es klingt hilft nur eins: Ein Tierarzt! Aus der Ferne kann man keine Diagnose stellen und ich wage auch zu bezweifeln, dass hier Tierärzte antworten werden. Verstopfung ist nicht gleich Verstopfung. Es kann sein, dass er nur "einen Pups quersitzen" hat. Es kann aber auch sein, dass er einen Darmverschluss hat und dann besteht akute Lebensgefahr! (Darm-)Krebs, Virusinfektion, ...

Ich will dir keine Angst machen, aber wenn er das Problem häufiger hat, dann klingt das für mich schon in Richtung ernsthafter Erkrankung. Vielleicht hat er eine harmlose Zyste im Darm, vielleicht aber auch einen Tumor (der im schlimmsten Fall bösartig ist). Whatever: Je schneller eine Diagnose da ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass dem Hund geholfen werden kann. Notfalls kommen Tierärzte auch zu einem nach hause und man muss nicht sofort bezahlen, das geht auch auf Rechnung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Arishoka
30.06.2016, 12:42

das hatte er nicht öfters sondern nur jetzt

0

Ich habe kein Transportmittel zur Zeit

Hab schon bessere Ausreden gehört.

Dann bitte einen Nachbarn oder sonst jemanden zu Hilfe. Wenn Dein Hund in Not ist, und du den Tierarzt anrufst, kann dieser Dir Hilfe vorbei schicken.

aber Du musst schon selbst etwas unternehmen...wir hier können Deinem Hund nicht helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Arishoka
30.06.2016, 12:37

Ausrede? wie soll ich mit 17 bitte einen Hund transportieren?

0
Kommentar von Arishoka
30.06.2016, 13:32

hat er nicht :-)

0

Was möchtest Du wissen?