Was ist mit "gottfälliger Haltung" gemeint?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Gottgefällige Haltung = eine (geistige) Haltung, die Gott gefällt: Es ist also im Sinne Allahs das wichtigste, Menschenleben zu retten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maity
03.02.2015, 14:41

Richtig, das wird gemeint sein. Ist einfach nur ein Tippfehler.

0

Der Begriff "gottfällig" wurde Dir ja schon erklärt.

Fakt ist ja, dass die Religionen sehr alt sind, und das Thema der sogenannten "Organspende" ist jung.

Die Meinungen, die nun im Sinne von Religionen vertreten werden, sind also auf jeden Fall gegenwärtig-Menschen-gemacht. Dabei muss unbedingt darauf geachtet werden, was für Interessen hinter dem Thema "Organspende" stehen.

Auffallend ist ja, dass beim Werben fürs ausfüllen solch eines "Organspenderausweises" stets tränenreich-rührselig solche gezeigt werden, die auf der Warteliste für solch ein Organ stehen. Und es werden romantisiert solche gezeigt, die ein Fremdorgan erhalten haben.

NICHT thematisiert werden diejenigen, um die es in erster Linie geht: die Menschen, die zustimmen sollen, dass ihnen (noch) lebendig die Organe herausgeschnitten werden, wobei sie allgemein keine Narkose und keine Schmerzmittel erhalten. (Nur in der Schweiz ist eine Narkose bei der Organentnahme Pflicht - womit deutlich gemacht wird: Der "Organspender" ist bei der Organentnahme NICHT tot.)

Auch die Buddhisten wissen, dass die sogenannten "Organspender" bei der Organentnahme nicht tot sind, und dass sie bei der Organentnahme starke Schmerzmittel brauchen - google dazu mit

bodhibaum organspende starken schmerzmitteln

und klick an Verständnis von Tod - Tod im Buddhismus. Die Textstelle zu Schmerzmittel findest Du dann neben dem Bild. - Lies auch dies:

“Die Meditation im Sterbeprozess ist für Buddhisten von großer Bedeutung”

http://www.tibet.de/fileadmin/pdf/tibu/organspende-trescher_lang.pdf

Um mehr über den sogenannten "Hirntod" zu erfahren, google auch mit

roberto rontondo wie tot ist hirntod

Wenige Minuten nach Beginn des Vortrags von Roberto Rontondo werden in einem Video sogenannte "Hirntote" gezeigt, die Rontondo während seiner Arbeit betreut hatte. Zum Vergleich zeigt er wirklich Verstorbene.

Zur Diagnose des "Hirntodes" ist auch wichtig zu wissen, dass man herausgefunden hat, dass 30% der Diagnosen falsch sind. Google mit

hirntod diagnosen 30 prozent falsch

und lies die Infos. Und dann geh in YouTube rein (google so) und gib da dasselbe in die Suchleiste ein.

Hinzu kommt, dass viele die "Hirntod-Diagnose" nur deshalb überlebten, weil die Angehörigen ihre Lieben nicht zur "Organspende" freigegeben hatten, sondern auf Weiterbehandlung bestanden. Fälle dazu findest Du auf meinem Profil, dort bei der Selbstdarstellung.

.

In Religionen wird also das Töten von Menschen (zumindest aus Gewinnsucht) verboten, und gleichzeitig stellen sich Religionsvertreter hin und bezeichnen die sogenannte "Organspende" als "Akt der Nächstenliebe" - so auch der Dalai Lama, der bei mir seitdem untendurch ist.

Diese Religionsvertreter sind entweder so doof, um zu verstehen, dass man nur lebendige Organe in einen anderen Körper transplantieren kann, und dass man lebendige Organe nur von lebendigen Menschen kriegt, oder sie sind - warum auch immer - korrupt.

Hinzu kommt: Kirchlicherseits wird viel von "Gottvertrauen" geredet und davon, und gleichzeitig verglorifizieren sie Mord an schwerstkranken Patienten oder sich im selsiblen Sterbeprozess Befindlichen zum Zweck der Bereicherung, denn man ist ja geierig hinter den lebendigen Organen her, um daraus Gewinn zu erzielen (die einen kriegen das Fremdorgan in sich rein, andere verdienen damit viel Geld).

.

Fakt ist ja auch: Der sogenannte "Hirntod" ist NICHT der Tod des Menschen. Er wurde erfunden nach der Herztransplantation von Barnard, damit die Transplantationsärzte sowie Helferpersonal nicht wegen Mordes und Beihilfe zum Mord ins Gefängnis kommen. (Google mit hirntod wikipedia). Seltsamerweise spielt weltweit die Justiz dieses miese Spiel mit - auch bei uns in Deutschland.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cyracus
02.02.2015, 10:55

Es gibt ja den Spruch, es "geht jemand über Leichen", wenn es darum geht, rücksichtslos seine Wünsche durchzusetzen.

Im Falle der Organtransplantation geht man nicht über Leichen, sondern man macht Leichen. Denn beim Aufschneiden vom Hals bis zum Schambein und Aufsägen des Brustbeines leben die Menschen - und kriegen dabei nicht einmal Narkose und Schmerzmittel, sondern muskelentspannende Medikamente, damit sie sich nicht mehr bewegen und nicht mehr schreien können.

Hier in meiner Antwort an Lollool gehe ich näher auf das Thema "Hirntod" ein und dass billigend das Morden dabei in Kauf genommen wird:

https://www.gutefrage.net/frage/schnellerer-hirntod-bei-organspendern?foundIn=answer-listing#answer140640065

Klick dort auch meinen Link zur Antwort an Riecee an.

.

Google auch mit

organspende theologe 17

Ganz unten im Inhaltsverzeichnis findest Du unter

Hinweise

1: Was lehren die Kirchen über den Hirntod eines Organspenders?

2: Mit welchem Trick die Kirche das Gebot "Du sollst nicht töten" zu umgehen versucht

3: Was lehren die Kirchen über den Organempfänger?

4: Was lehren die Kirchen über den Körper eines Menschen als Ganzes?

5: Was würde Jesus wohl heute sagen?

0

Nicht aus medizinischer Sicht ein Leben zu retten wie die westliche Welt, sondern aus der Sicht Gottes zu handeln !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?