Was ist mit den Riesenhornissen in Japan passiert?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

die Riesenhornisse ist ein natürlicher bestandteil in der Tierwelt Japans. sie ist nichzt viel aggressiver als andere Hornissen auch. Bienenzüchter mögen sie nicht da sie ganze Bienevölker vernichten können um die Larven an ihre Brut zu verfüttern. aber nuerhitze die eingeführte europäische Biene ist wehrlos.die eruopäische produziert mehr Honog darum wurde sie eingeführt, die japanische hat sich angepasst und kann sich wehren. wenn sie eine Hornisse hören und diese sich dann setzt um den Stock zu markieren locken sie sie in innere und bilden ein Knäuel aus Bienenkörpern. das Innere erhitzen sie durch Muskelzittern auf 45 Grad C so daß die Hornisse stirbt. Bienen vertragen eine höhere Temperatur als Hornissen. für einheimische Arten ist die keine Bedrohung. nur für eingeführte die den Feind nicht kennen. auch warnen Hornissen bevor sie angreifen. sie fliegen ein paar mal gegen den Angreifer um ihm zu sagen oder zeigen er soll verschwinden wenn man zu nah am Nest ist.

Die Riesenhornisse ist nicht aggressiver als andere Hornissen. Zwar gibt es immer wieder mal Todesfälle, wenn Menschen allergisch auf das Gift reagieren, aber das ist kein Grund, eine Tierart auszurotten. Auch die Riesenhornissen haben ihren Platz im Ökosystem und somit ihre Daseinsberechtigung. Das weiß man auch in Ostasien, wo diese Hornissenart vorkommt. Von Bienenzüchtern wird sie zwar bekämpft, weil sie sich gerne an Honigbienen vergreift, aber ausrotten will man sie nicht. Sie gibt es nach wie vor. Je nach Wetterbedingungen mal mehr oder mal weniger Kolonien. http://www.hornissenschutz.de/vespa-mandariniadt.htm

Die sind auf dem Weg nach Europa, zuletzt gesehen beim Linksabbiegen von Mauritius.

Hahaha der is super 😂

0

Was möchtest Du wissen?