Was ist mit den Beifahrern, wenn jemand ohne Fahrerlaubnis fährt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ganz klar: Nein!

Es gibt keine gesetzliche Grundlage nach der man den Beifahrer belangen könnte.

Ausnahme: Der Beifahrer ist Halter des KFZ.

siggibayr 23.10.2015, 10:02

......nicht nur, wenn der Beifahrer Halter ist. Jeder Beifahrer, der gegenüber dem Fahrer die sogenannte "Garantenstellung" besitzt, wäre auch zu belangen. (z.B. die Mutter sitzt als Beifahrer mit im Kfz, obwohl sie nicht Halterin ist). Mutter -> Sohn = Garantenstellung

0

Nein, für den Beifahrer hat es keine Folgen. Sonst müsste man sich ja auch von jedem Taxifahrer, Busfahrer oder was weiß ich alles vorher den Führerschein zeigen lassen. Könnte ja sein, dass er keinen hat.

Nur wenn der Beifahrer auch Halter des Fahrzeugs ist, dann kann es auch belangt werden.

In allen anderen Fällen würde ich zwar als Beifahrer auch nicht in ein Fahrzeug steigen, wenn mir bekannt ist, dass der Fahrer nicht im Besitz einer FE ist, aber strafrechtlich belangt werden kann man nicht.

Wenn dem Beifahrer bekannt ist, dass der Fahrzeugführer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, dann ist er mit dran. Er hätte ihn daran hindern müssen, mit dem Fahrzeug zu fahren. Tut er das nicht und fährt sogar mit - dann kann man das u. U. sogar als Anstiftung werten. Das kommt auf die genauen Umstände an. Mitgehangen, mitgefangen.

adk710 21.10.2015, 22:54

Unsinn, man ist als Beifahrer nicht verpflichtet, die Fahrt zu verhindern, außer wenn man gleichzeitig der Halter des Fahrzeugs ist. Ansonsten lässt sich allein aus der passiven Anwesenheit weder eine Beteiligung als Anstifter noch als Gehilfe konstruieren.

4

Bin kein Jurist, Gehe davon aus, daß auch in der Rechtsprechung der gesunde Menschenverstand etwas wert ist, denn man kann von einem volljährigem Menschen erwarten, daß er die Konsequenzen seines Handelns überblickt, d.h., daß er mitwissentlich etwas unterstütztz, was offensichtlich verboten ist.

Was möchtest Du wissen?