Was ist mit den Baby los?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

es geht hier nicht um das verhalten meiner schwiegertochter oder meines sohnes.

sie kümmern sich jetzt um ihn und er hat ja auch wieder zugenommen und er ist nicht verwahrlost oder wird vernachlässigt. gut sie waren erst einmal überfordert, da bin ich eingesprungen, aber um das gehts ja nicht.

ich nehme stark an, dass mein enkel eine behinderung hat, aber das ist nicht die schuld der eltern, sondern eine erkrankung die man nicht bekommt, weil man nicht zunimmt oder zu wenig ißt.

ich wollte nur wissen, ob es sichere tests gibt, die aussage kräftig sind, dass man sagen kann, das baby hat autismus. leider wird autismus meist viel zu spät (bei der einschulung) festgestellt und die therapie beginnt zu spät. je eher man solche erkrankungen feststellt um so eher kann man helfen und deshalb habe ich die frage gestellt und nicht das ich jemanden anschwärzen will. warum auch ihr kennt ja keinen von uns.

bitte antwortet doch nur, wenn ihr jemanden kennt, der selbst ein kind mit autismus hat und erfahrungen damit hat, oder tests kennt.

Ich würde auf jeden fall ein sehr ernstes Wörtchen mit der Schwieger Tochter reden. Ich will keine wagen Vermutungen aufstellen aber so wie ich das heraus lese war sie mit ihrer damaligen "Mager-Tour" zum größten Teil schuld an der Sache. Zu dem auch noch das sie ihn im nach hinein nicht richtig füttert. Also für mich scheint es so das die einfach kein Plan davon hat wie man mit Säuglingen um geht. Es geht hier nicht einmal mehr um die Sache: "Sag ich ihr es oder nicht" (Man könnte sie ja "verletzen" oder ähnliches) Es geht hier viel mehr um die zukünftige Gesundheit des Kindes und es wäre sehr beschie*en wenn das Kind in der Zukunft an irgendwelchen Syndromen oder ähnlichem leidet nur weil man nicht Rechtzeitig geschaltet hat und ihr Mitgeteilt nicht hat das sie anscheinend nicht weiß wie man mit einem Kind umgeht. Da ist das Jugendamt ehrlich gesagt keine so Dumme Möglichkeit. Vor allem wenn die zukünftige Gesundheit des Kindes drunter leidet. Also wie gesagt: Ein ernstes Wörtchen mit der Mutter reden und sagen was Sache ist. Wenn sie darauf nicht eingeht das mit dem Autismus erzählen und dabei Rückschlüsse auf ihre "Mager-Tour" während der Schwangerschaft ziehen und wenn immer noch nichts passiert und sich da nichts ändert... Jugendamt. Mag dann zwar alles hart für sie sein. Aber ehrlich gesagt hat sie doch selber Schuld.

MfG

wieso unternimmt denn da keiner was? deine tochter ist offensichtlich psychisch erkrankt (esssstörungen, verhaltensstörungen). das kind muss von ihr weg. bitte wendet euch schnellstens an das jugendamt. komisch, dass der arzt dazu nichts gesagt hat oder hast du dem verschwiegen wie das kind behandelt wird?

wie lange willst du warten? bis wieder eine todesnachricht in der zeitung steht, dass ein kleines leben an vernachlässigung starb?

Dh.............Du hast so recht......-((

0

tja.. manche leute lassen sich halt lieber in foren aus.. wird warscheinlich nicht so wichtig sein sich da ernsthaft drum zu kümmern.. das wir alle nur eine seite der geschichte kennen ist dabei natürlich völlig irrelevant..

0

hört sich für mich eher an als ob du mit uns bischen über deine schwiegertochter schimpfen willst.. für medizinische beratung gibt es ärzte.. dein sohn kümmert sich um das kind? oder macht er genau so wenig?.. wenn du denkst das ein elternpaar oder -teil seinen pflichten nicht ausreichend nachkommt wende dich ans jugendamt, die werden das prüfen..

Autismus ist eine komplexe Entwicklungsstörung mit einem weiten Spektrum, die in den ersten drei Lebensjahren auftritt, obwohl sie oftmals viel später erst diagnostiziert wird (im Durchschnitt mit 5.5 Jahren). Autismus hat in Bezug auf soziale und kommunikative Fähigkeiten Auswirkungen auf das Gehirn. Allgemeine Anzeichen des autistische Spektrums schließen milde bis schwere Beeinträchtigungen in sozialen Interaktionen und in der verbalen und non-verbalen Kommunikation, aber auch Wahrnehmungsstörungen, sowie eingeschränkte und sich wiederholende Verhaltensmuster ein.

Kannst Du ev. Kontakt zum Kinderarzt aufnehmen ???? Ich weiss.....Schweigepflicht !

Aber wenn Du dem KA Deinen Verdacht äußerst, muss er handeln..........ggf. mal mit dem Jugendamt reden, daß Du das Gefühl hast, daß er vernachlässigt wird ?????

Mist-Situation.......

Wenn Du dem Kleinen ne reale Überlebens-Chance einräumen möchtest, dann würde ich diese Zustände dem Jugendamt melden. Die Eltern scheinen nicht in der Lage zu sein, das Baby ordentlich zu umsorgen! Da besteht ernsthafte Gefahr für das Kind und es muss schnell gehandelt werden.

Deiner Meinung. Vorher würde ich aber noch mal mir ihr reden und dann Jugendamt

0

Es gibt doch Pflichtuntersuchungen, diese U 1, U2 usw. Da muss dem Arzt doch auffallen, wenn etwas nicht in Ordnung ist mit seinen Reaktionen.

das kind muss doch zu den vorsorgeuntersuchungen...... und was sagt denn dein sohn dazu?

die u1 und 2 wurde im krankenhaus gemacht. die u3 (4 wochen alt) hat auch noch meine schwiegertochter machen lassen, da hat der arzt gesagt, dass er sehr stark untergewichtig ist und er ihnen eine hebamme zur unterstützung schickt. sie haben mich dann gefragt, ob ich ihn etwas aufpappeln kann. das habe ich getan und ihn 2 monate lang versorgt. von 1 woche war er bei der u4 und ich fragte was der arzt (haben einen neuen kinderarzt) gesagt hat und sie meinten, es sei alles in ordnung, er hat jetzt ja auch normalgewicht. mein sohn kümmert sich jetzt um ihn, er hat elternzeit genommen. er nimmt auch zu und er ist nicht vernachlässigt!

es geht mir darum, ob er (von geburt an) eine geistige behinderung hat, oder nicht.

0

Was möchtest Du wissen?