Was ist mit dem alten Syncrosprecher für Fluch der Karibik?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Im Unterschied zu den ersten drei Teilen wird Johnny Depp nicht von Marcus Off, sondern von David Nathan gesprochen. Hintergrund ist ein Rechtsstreit zwischen Off und Disney. Nathan sollte bereits im ersten Teil Depp synchronisieren, jedoch entschied man sich bei Disney am Ende für Off, da man mit Nathans Interpretation von Depp nicht einverstanden war. Off reichte jedoch 2008 Klage gegen Disney ein, um nachträglich ein erheblich höheres Honorar zu bekommen als vertraglich vereinbart. Er begründet die Klage damit, dass Künstler bei erheblichem kommerziellen Erfolg eines Werkes nach dem Urheberrecht ein Anrecht darauf haben, über bereits gezahlte Honorare hinaus an diesem Erfolg beteiligt zu werden. Off wird dabei vom Interessen-Verband der Synchronschauspieler (IVS) unterstützt, weil die Klage für den Verband grundsätzliche Bedeutung hat. Disney bestreitet die Forderung mit der Begründung, ein Synchronsprecher sei ähnlich einem Nachrichtensprecher kein Künstler. Off verlor in den ersten beiden Instanzen, kündigte aber an, bis vor den Bundesgerichtshof zu gehen.

Siehe hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Pirates_of_the_Caribbean_%E2%80%93_Fremde_Gezeiten

Der "neue" Sprecher ist der eigentliche Sprecher von Johnny Depp. Bei Teil 1-3 gab es einen anderen Sprecher, weil die Arbeit des eigentlichen kritisiert wurde. Für fdK 4 gab es keine Einigung zwischen dem Jack-Sprecher und der Firma.

Nichts ist mit ihm passiert. Das kannst Du sogar nachlesen, wenn Du Google bemühst.

Was möchtest Du wissen?