Was ist man..,

Das Ergebnis basiert auf 6 Abstimmungen

Deutsche/r 66%
Pole/IN 33%
Halb-Deutsche/r 0%
Halb-pole/IN 0%

6 Antworten

Du bist genau das, für was du dich fühlst! Es liegt ganz allein an dir was du bist, ob nun Pole, Deutscher, Deutsch-Pole, Europäer etc. Eine Staatsbürgerschaft bzw. ein Pass ist eine rein bürokratische Formalie die nichts über dich als Mensch aussagt. Lass dir niemals von jemand anderen einreden wer du bist und wer du nicht bist! Diese Definition steht nur dir alleine zu!

Ich habe eine ganz ähnliche Konstellation. Ein Elternteil ist deutsch, der andere polnisch. Jahrelang haben mir andere – oft belehrend oder herablassend – einzureden versucht wer ich bin oder was ich nicht bin (mal war ich der Pole, mal der Deutsche… je nach ideologischer Ausrichtung des Besserwissers). Aber ich habe inzwischen längst für mich entschieden, dass ich sowohl Deutscher als auch Pole und vor allem Europäer bin. Dass kann mir niemand mehr nehmen, denn ich lasse es mir von niemand mehr nehmen!

Wie alt bist du? Wie lange sind deine Eltern bereits in D?

Deutschland folgt im Wesentlichen dem Abstammungsprinzip (ius sanguinis): (ist mindestens 1 Elternteil Deutscher ist das Kind deutsch)

  • Aber seit der Reform vom 1.1.2000 gibt es die doppelte Staatsbürgerschaft für Minderjährige und ein Optionsmodell bis zum 23. Lebensjahr.

Reform:

Ein im Inland nach dem 1. Januar 2000 geborenes Kind, dessen Eltern beide Ausländer sind, ist Deutscher, wenn ein Elternteil zu diesem Zeitpunkt seit acht Jahren seinen gewöhnlichen rechtmäßigen Aufenthalt in Deutschland hat und ein unbefristetes Aufenthaltsrecht besitzt.

Zwischen dem 18. und 23. Lebensjahr müssen solche Doppelstaatsbürger erklären, ob sie die deutsche Staatsangehörigkeit behalten und die andere aufgeben wollen, oder ob sie die andere Staatsangehörigkeit vorziehen und auf die deutsche verzichten (Erklärungspflicht, Optionszwang). Wird diese Erklärung nicht abgegeben, verlieren sie die deutsche Staatsangehörigkeit.

Für Kinder, die vor dem 1. Januar 2000 geboren wurden, gab es 1 Jahr lang die Möglichkeit des zusätzlichen Erwerbs der deutschen Staatsangehörigkeit durch Einbürgerung, - wenn das Kind

  • am 1. Januar 2000 rechtmäßig seinen gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland hatte,

  • das 10. Lebensjahr noch nicht vollendet hatte.

  • die Voraussetzungen des § 4 Abs. 3 StAG vorlagen, nämlich dass ein Elternteil schon 8 Jahren in D gelebt hatte und unbefristetes Aufenthaltsrecht besitzt

Ein/e Deutsche/r mit Migrationshintergrund.

Was möchtest Du wissen?