Was ist los mit mir, ist das gerechtfertigt?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Gensetoast,

ob Du depressiv bist oder nicht, solltest Du am besten durch einen Arzt feststellen lassen! Da Dir neben allem anderen auch Suizidgedanken zu schaffen machen, wäre es dringend an der Zeit, etwas zu unternehmen.

Auch ist es ganz wichtig, dass Du Dich jemandem anvertraust, der dazu in der Lage ist, mitfühlend zuzuhören und wirksam Hilfe zu leisten. Das könnte eine Person aus Deinem Bekannten- oder Freundeskreis oder auch ein Verwandter sein. Falls Du jedoch niemanden hast, mit dem Du über Deine innersten Gefühle sprechen kannst, stehen Dir eine ganze Reihe von möglichen Ansprechpartnern zur Verfügung. Hier sind einige Anlaufstellen, bei denen Dir professionell geholfen wird:

- Notfall-Seelsorge: Telefon-Hotline (kostenfrei, 24 h), auch Auskunft über lokale Hilfsdienste:

0800 - 111 0 111
0800 - 111 0 222
0800 - 111 0 333 (für Kinder / Jugendliche)
Email: unter www.telefonseelsorge.de

Die Mitarbeiter der Telefonseelsorge hören Dir gut zu, nehmen an Deinen Problemen Anteil und können Dich bei Bedarf auch an entsprechende Einrichtungen verweisen. Du kannst Dich hier zu jeder Tages- und Nachtzeit anonym beraten lassen.

- Sozialpsychiatrischer Dienst: Er bietet Menschen in psychischen Krisen Beratung und auch weitergehende Hilfen an. Oft findest Du diesen Dienst im Gesundheitsamt oder kannst die Adresse und Telefonnummer über das Gemeindeamt erfragen.

- Beratungsstellen der Jugendämter, Erziehungsberatungsstellen und Ehe-, Familien-, Lebensberatungsstellen: diese sind in jeder Stadt und Gemeinde Ansprechpartner für die unterschiedlichsten Probleme.

- Online-Beratung: Hilfe für suizidgefährdete junge Menschen gibt es hier: www.das-beratungsnetz.de .

  Ich selbst habe ich auch schon mehr als einmal an einem Punkt befunden, da ich dachte, es könne nicht weitergehen. In solchen Momenten habe ich gemerkt, wie sehr mir mein Glaube geholfen hat. Ich weiß zwar nicht, wie Du dazu stehst, doch für mich ist Gott eine absolute Realität. Er hat mir schon oft geholfen und mich aus schwierigen Situationen herausgeführt. Immer wieder durfte ich erfahren, wie wahr die Worte aus der Bibel sind, die da lauten: "  "Der Herr ist denen nahe, die verzweifelt sind, und rettet jeden, der alle Hoffnung verloren hat. Zwar bleiben auch dem, der treu zu Gott steht, Schmerz und Leid nicht erspart; doch aus allem befreit ihn der Herr! " (Psalm 34:19, Hoffnung für alle).

In der heutigen Zeit ist der Glaube an Gott zwar nicht mehr sehr populär, doch auch gerade viele junge Leute haben erfahren, dass ihnen ein enges persönliches Verhältnis zu Gott sehr dabei hilft, ein sinnvolles und ausgefülltes Leben zu führen.

Ich wünsche Dir, dass Du die benötigten Hilfen bekommst, damit Du Dein seelisches Tief überwinden und Dein Leben wieder als lebenswert ansehen kannst. Alles Gute und viel Kraft dabei!

LG Philipp

Vielen Dank für den Stern!

0

Ob du wirklich eine Depression hast kann nur ein Arzt bzw Psychiater feststellen. Ich als Laie sage aber du hast auf jeden Fall eine psychische Störung. Ob nun eine Depression oder eine andere Art der Verhaltensstörung, sei es manisch depressiv, borderline oder oder aber Hilfe brauchst du dringend. Bitte bitte geh zu einem Psychologen oder erst mal zum Hausarzt und lasse dich an einen Facharzt überweisen aber mache das schnell. Solche Krankheiten können bis zum Ende führen. Eben wenn du schon sagst É denkst oft über den tot nach und verletzt dich selbst. Alles erdenklich gute

Wie kommst du auf Borderline?

0

Ich hab kb auf den kram

kein Bock auf alles

Weil ich nicht pennen will

Du willst es ja garnicht, wie soll es auch klappen ?

Bei einer Depression ist es so das betroffene NICHT KÖNNEN, ABER GERNE WOLLEN.

Du schreibst selber das du keine Lust mehr hast --->
Motivationsprobleme, gilt nur dann wenn man sich nicht motivieren kann  und nicht wenn man nicht möchte, sich verweigert oder es nicht will.

WIE DU SIEHST WIRD ES HIER SCHON SCHWER ABZUGRENZEN.

Deswegen kann eine Frage in einem Internetforum keine aufschlussreiche Diagnose liefern. Ein ausgebildeter Therapeut/ Psychiater sollte dies tun.

Meine Meinung dazu ist:

Wenn du dich nicht okay fühlst, dein denken und handeln dich immer wieder in deinem Leben negativ beeinflusst, sodass du eingeschränkt bist und dies nicht von eigener Kraft in der Lage bist zu ändern, ist der Gang zum Arzt unumgänglich.  

Warum gibt es kein Recht auf den Tod?

Warum darf man nicht entscheiden wann man sterben will sondern wird wenn man sich umbringen will und daran scheitert mit allen Mitteln am Leben gehalten. Und natürlich auch Zwangseingewiesen. Warum macht mal also das leben des Suizidgefährdeten dann erst richtig zur Hölle? Warum gibt es kein Recht auf den Tod? Ich meine gerade wenn man chronisch krank ist, kann ich es durchaus verstehe nwenn man nicht mehr Leben will. Wie seht ihr das? Sollte es ein Recht auf einen würdevollen Tod geben? Oder osllte man Suizidgefährdete möglich lange am Leben halten mit allen verfügbaren Mitteln vom Suizid abzuhalten? Auch wenn dadurch das Lebe ndes Suizidgefährdeteen erst so richtig zur Hölle wird?

...zur Frage

Suizidgedanken, ungewöhnlich da keine Depression oder sonstiges vorhanden ist?

Hallo,

Ich bin ein sehr hilfsbereiter und offener Mensch. Ich habe aber leider unter meinen Freunden schon viele schlechte, falsche gehabt. Schulisch (bin 16) geht’s mir nicht so gut. Ich bin eigentlich lebensfroh, glücklich und sehr freudig auf die zukunft.

Zum thema, ich bin nicht depressiv oder traurig. Aber ich denke jeden tag an suizid. Jeden tag. Ich möchte einfach damit einen punkt setzen, leuten damit etwas mitteilen und das beenden was mich stört. Ich möchte beenden wozu ich nicht im Stande bin.
Leben? Ich sehe Suizid außerdem als Notlösung für so ziemlich alles. Schaffe ich die Klasse nicht, könnte ich mich umbringen. Passiert was im Familien oder Freundeskreis, könnte ich mich unbringen. Ich habe Angst vor der Zukunft (Angststörung?). Ich habe mich aber nie selbstverletzt. Würde ich nicht zustande bringen.

Ich liebe mein Leben, ehrlich. Aber ich möchte es gleichzeitig irgendwie beenden. Aber sterben.. klingt auch so hart. Ich bin so ratlos...

Danke an alle die mir zu helfen versuchen, danke.

...zur Frage

Keiner will wahr haben dass ich depressiv bin und Suizidgefährdet?

Ich spreche regelmäßig über Tod,verhalte mich sehr rebellisch und dann wieder total still habe sehr starke Stimmungsschwankungen.frage Leute ob sie ohne mich leben können und mich gehen lassen (nur einmal drunk).ich habe Schlafstörungen,sehr geringes Selbstwertgefühl und sage dass ich nicht mehr kann nicht mehr will. Ich krieg manchmal heulkrämpfe wenn ich trinke....die machen sich dann immer sorgen weil ich mega panisch und gestört werde... aber sonst bin ich immer so am Lächeln mache immer nur Späße (weswegen Mann es nicht soo ernst nimmt) aber wenn ich es mal ernst erzähle wollen die das nicht wahr haben immer nur ne Phase...wird schon... ich bin komplett am Boden breche jeden Tag zusammmen und besitze so jedes Anzeichen auf Depression und Suizid (höre auch Musik darüber Google Methoden) ich will nicht sterben aber ich will diese Schmerzen nicht werWegeb ich das in manchen Momenten in Kauf nehmen würde....aber das ist doch ein Hilferuf?? Sehe das genau so also dieses Verhalten auch mit Alkohol und alles bei meiner Freundin und ich find das mehr als eindeutig dass man der Person helfen muss und dass es nur Fassade ist wie ich im Alltag bin.....??? Wie fangen sie an sich zu kümmern es ist ihnen so egal :(? Wenn ich mich wirklich umbringen würden sie es dann ernst nehmen ?? Bin seit 1 Jahr in Therapie und das hab ich ihn jetzt erzählt und dann sollte man das erst recht sehen.... und die meinen ,,,ich wäre doch trotzdem eig voll glücklich“??!!

...zur Frage

Leben nach dem Tod/Suizid?

Gibt es ein Leben nach dem Tod? Und werden Leute, die durch ihren eigenen Willen sterben(Suizid), dort dann bestraft?

...zur Frage

ich möchte am liebsten jetzt sterben?

ich bin 16. und ich sehe einfach keinen sinn im leben. ich habe eine tolle familie und die besten freunde die man sich wünschen kann. also an denen liegt es nicht.

es liegt viel mehr an mir. ich bin sehr unzufrieden mit mir selber, will alles perfekt machen und drücke mich in meine limits. ich gehe auf ein gymnasium und schreibe nur 3en oder 4en obwohl ich viel lerne. außerdem finde ich mich selber sehr hässlich obwohl alle sagen wie schön ich bin.

allein das wenn ich älter bin mein alltag nur aus arbeiten bestehen wird und das irgendwann meine eltern sterben werden macht mich irgendwie wirklich traurig. das klingt jetzt alles dumm aber ich fühle mich dauernd alleine obwohl ich viele freunde hab. ich weiß nicht warum aber ich bin sehr oft traurig und depressiv wenn ich zuhause bin und wenn ich von meinen freunden oder familie umzingelt bin tu ich auf glücklich. nur das bin ich wirklich nicht. ich bin schon sehr lange depressiv und hatte öfters mal suizid gedanken. ich hab mich schon über suizid mit medikamenten informiert und ich will wirklich nicht mehr auf dieser welt sein obwohl ich es selber nxiht erklären kann warum. ich bin einfach nxiht wichtig und das leben nervt mich. ich will einfach nur nicht mehr da sein aber das einzige was mich davon auf hält sind meine familie und freunde und meine paar wochen alte nichte. ich bin aber einfach nicht glücklich und finde keinen sinn im leben. ich weiß nicht mal was ich wirklich will.

...zur Frage

Darf man trotz Tod eines Elternteils sitzen bleiben?

Hallo, ich habe eine wichtige Frage, und zwar ist dieses Jahr meine Mutter gestorben und das hat mich ziemlich hart mitgenommen. Ich gehe in die 10 Klasse und bleibe mit zwei 5 ganz knapp sitzen, ich wollte fragen ob man trotz dem Verlust eines Elternteils sitzen bleiben darf? Gibt es dafür vielleicht ein Gesetz oder so was in der Art für?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?