Was ist legales Wissen über Atomboben. Ab wo darf ich nicht mehr fragen oder im Internet suchen?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Die allgemeinen Informationen sind eh frei verfügbar - wie funktioniert Kernfission und -fusion, welche Elemente sind spaltbar, wie geht das mit der Anreicherung zu waffenfähigen Material, was ist das Gun-Design, wie geht eine Implosion, was ist Teller-Ulam usw.

In Wikipedia findest du dazu stundenlanges Lesevergnügen.

Die wirklich wichtigen Informationen sind aber streng geheim und mit Sicherheit nicht im Internet zu finden -z.B. wie erreiche ich bei einer Implosion die kritische Masse oder wie umgehe ich ein PAL.

Und selbst mit diesen geheimen Informationen hättest Du immer noch Probleme: Weder liegen Nuklearwaffen einfach so rum noch hast Du die Mittel, den Zugang zu radioaktiven Material oder die nötige Geheimhaltung, um eine zu bauen.

In so fern interessiert es den BND, MAD, CIA, NSA und wie sie alle heißen einen feuchten Dreck, wonach du suchst (so fern du jetzt nicht gerade ausgebildeter Atomphysiker bist und im Iran oder Nordkorea arbeitest).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst dich auch über die Herstellung von Drogen informieren.

Wenn du das einigermaßen aufmerksam machst, wirst du feststellen, dass schon die Grundstoffe nicht einfach so im Supermarktregal liegen.

Selbst https://de.wikipedia.org/wiki/Phenylaceton darf nicht ohne Genehmigung hergestellt oder gehandelt werden.
Obwohl von da bis zum Crystal Meth noch ein paar Reaktionsschritte nötig sind, die man nicht grade in der Schule lernt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Aneignung physikalischen Wissens ist für jedermann legal. Die legale Führung von Atomkriegen bleibt Politikern vorbehalten. Donald Trump lässt Grüßen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt kein illegales Wissen. Du kannst googeln, was Du möchtest. Das alles ist nicht strafbar, sondern lediglich das Herbeiführen einer Explosion durch Kernenergie, siehe Paragraph 307 des Strafgesetzbuches.

Erstaunlicherweise ist der Versuch nicht strafbar. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fragen darfst du immer alles. Der Umstand, dass du dir darüber auch nur Sorgen machst, verdeutlicht, wie paranoid unsere Gesellschaft dank der ungerechtfertigten und demokratiefeindlichen staatlichen Dauer-Überwachung bereits geworden ist.

Mit den anderen Fragen befasst sich unter anderem dieser tolle Website hier:

http://nuclearsecrecy.com/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke wenn es um konkrete Pläne geht sollte man vorsichtig sein XD Zumindest, wenn du was dagegen hast, dass du von Geheimdiensten bespitzelt zu werden. Generell ist das Gesamtkonzept aber nicht sehr kompliziert....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pestilenz3
09.08.2016, 23:41

Nicht sehr kompliziert ?


Ja, das uran zb kann ich mal schnell in der garage anreichern

 :-)

Kostet ja auch nur n urlaubsgeld

 :-))😄

0

Man darf alles suchen was man will. Nur es kann sein das du dann von ausländischen Geheimdiensten verdächtigt wirst, falls du google verwendest. Ich würde lieber DuckDuckGo verwenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dumdidelum
09.08.2016, 23:38

Völliger Blödsinn. Atomwaffen herzustellen ist extremst kompliziert und extrem aufwendig. Denk mal darüber nach wie lange die westlichen Länder einem Land wie Iran gegeben haben bis sie es schaffen könnten Atomwaffen herzustellen. Das dauert Jahre. Und alleine der technische Aufwand ist gigantisch.

1

Wissen ist weder legal noch illegal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du darfst alles googeln solang es nicht Kinderpornographie ist oder kriminell. Dich zu belesen wie man Atombomben baut bringt dir garnichts (Nix Plutonium) und ist deswegen auch nicht strafbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange du nicht so googelst: "Atombombe bauen Anleitung" werden dir auch nicht die Geheimdienste auf die Pelle rücken ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pestilenz3
09.08.2016, 23:44

Werden sie auch so kaum.

Kostet milliarden.

Glaub kaum das die sich die mühe machen "dir auf die pelle" zu rücken...ausser du hast vl kontakte  in gewisse länder^

0
Kommentar von Dominic121219
09.08.2016, 23:50

Ja stimmt. Nur wird eh alles was du im Internet machst, aufgezeichnet. Und diese Daten werden mit einem Algorithmus ausgewertet und die ausgewerteten Daten werden dann in Sicherheitsstufen aufgeteilt. Jenachdem wie dumm man sich verhält, wird man auch mehr überwacht, sprich mer Ressourcen für deine Daten als für andere Daten verwendet. Aber eben, auch da wird noch kein Mensch sich alles ansehen was du machst. Die Menschen kommen erst viel später ins Spiel, sodass der Computer entscheidet, wer jetzt anfälliger ist. ;)

0

Ich denke alles was man aus Google erfahren kann ist legal (Außer Kinderpornografie)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst googeln was du willst. 

Nicht mal staaten -als solches- können atombomben baun.

 Du als GF nutzer schon gar nicht.

Du kommst auch kaum auf eine watchlist weil du googelst.

Wie ein nutzer hier schon sagte:

Mach dich mit atomphysik betraut dann kann man es auch besser verstehn :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?