Was ist Kupfersulfat-5-Wasser?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Kupfer(II)sulfat-Pentahydrat heißt, dass zu dem eigentlichen Salz CuSO4 noch 5 Kristallwasser eingeschlossen sind.

Diese musst du quasi rausrechnen:
M(CuSO4 x 5 H2O) = 249,69 g/mol
M(CuSO4) = 159,61 g/mol

Heißt also du brauchst also 1,56x soviel CuSO4 x 5H2O anstelle von deiner berechneten Masse an CuSO4 (reinst.)

Denn du willst ja eine 5%ige CuSO4-Lösung haben.
Beachte, dass du die Dichte deiner 5%igen Endlösung brauchst. Denn die 5% sind Massenanteile...

Wenn du die Dichte aufgrund des hohen Wassergehalts vernachlässigen darfst, dann heißt es 5 % von 300 g Lösung.
Also 15 g CuSO4.
Du musst also ergo ca. 23,4 g CuSO4 x 5 H2O einwiegen, in H2O lösen und auf 300 g auffüllen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von roromoloko
26.07.2016, 13:00

Cool, danke :)

Ich hab einen Ansatz für die Aufgabe (einiges hast du schon erwähnt):

w = m_c / m_w

w = 0,05

m_c --> Masse von CuSO4

m_w = 300g

m_c = 15g

m_cw / m_c = n(CuSO4 * 5 H2O) * M ( CuSO4 * 5 H20) / n ( CuSO2) * M(CuSO4)

Das Problem ist, dass ich nicht genau weiß wie die Stoffemengen lauten :/ Spontan würde ich einfach 1 mol einsetzen, aber ich könnte es nicht begründen :D

0

Die Bezeichnung "Kupfersulfat-5-Wasser" ist äußerst untypisch. Korrekt hieße es Kupfer(II)-sulfat-Pentahydrat oder in Formelschreibweise CuSO₄*5 H₂O.

Dies ist das "blaue" Kupfersulfat. Das Wasser ist als Kristallwasser im Kupfersulfat enthalten. Hier kommen 5 Moleküle Wasser auf eine Einheit Kupfersulfat.

Dies musst du bei der Berechnung beachten, da du ja nicht reines Kupfersulfat abwiegst, sondern Kupfersulfat "mit" Wasser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von roromoloko
26.07.2016, 13:00

Danke :)

Ich hab einen Ansatz für die Aufgabe (einiges hat schon muhtant erwähnt):

w = m_c / m_w

w = 0,05

m_c --> Masse von CuSO4

m_w = 300g

m_c = 15g

m_cw / m_c = n(CuSO4 * 5 H2O) * M ( CuSO4 * 5 H20) / n ( CuSO2) * M(CuSO4)

Das Problem ist, dass ich nicht genau weiß wie die Stoffemengen
lauten :/ Spontan würde ich einfach 1 mol einsetzen, aber ich könnte es
nicht begründen :D

0

Nur mal so interessehalber: Welchen riesigen Aufgabensatz aus den verschiedensten Gebieten der Physik und Chemie musst du da eigentlich bis wann durchgearbeitet haben?

Ich habe jetzt Mechanik, Optik, Akustik und Thermodynamik gesehen und jetzt kommt noch Chemie dazu.

Prüfung?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von roromoloko
26.07.2016, 17:38

Bis zum 11.August muss ich das Schulwissen über Chemie, Physik Mathe und Biologie durch haben. In Mathe und Bio habe ich keine Probleme.. Physik und Chemie hatte ich in der Schule nie wirklich, deshalb habe ich dementsprechend große Lücken in diesen Themengebieten und muss viel nachfragen :)

0

Was möchtest Du wissen?