was ist kostengünstiger Massivbauweise oder Fertighaus - beides ohne Keller

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Für den Preis/m³ ist das Bundesland wichtig in dem du bauen möchtest. Die Unterschiede sind enorm. Die Bauleitung wirst du wohl schlecht selbst übernehmen können, da du vermutlich "nicht vom Fach" bist und auch nicht über eine Berufshaftpflichtversicherung verfügst. Fertighäuser sind in der Regel teurer als konventionell gebaute; besonders wenn Sonderausstattungen gewählt werden langen die richtig hin.

sonnentau2010 22.06.2012, 15:22

danke dir - so einige Ahnung habe ich - da wir bereits ein haus selbst in USA gebaut haben und hier 2 Häuser ausgebaut .kenn ich mich ein wenig aus .. und das mit den Sonderausstattungen das glaube ich ... da lass ich die Finger weg ... dann lieber später als Eigenleistung... hab schon so einiges gesehen wo ich dachte ... ohne Ahnung! wird man ganz schön über den Tisch gezogen oder zumindest versucht :-) man es

0

Hallo, grad in der von dir geplanten Verbindung mit einer Wärmepumpe / Solar finde ich ein "Fertighaus" besser. Aber wie es weiter unten schon heisst Dacia - Mercedes! In jedem Fall kann ein gutes Haus in Holzrahmenbauweise die Vorraussetzungen für ein Passivhaus schneller und leichter erfüllen als dies in Massivbauweise funktioniert. Gute Hersteller achten bereits in der Produktion auf Winddichtigkeit. Außerdem ist Holz natur pur - also mit Sicherheit weniger mit Schadstoffen belastet als die meisten unserer Massivbaustoffe (Gips aus Entschwefelungsanlagen, Styropor zum Porosieren der Ziegel usw.). Wenn du im Süden der Republik Zuhause bist, dann kann ich dir auch einen sehr guten Herstellertipp geben. Schau mal nach Gruber Naturholzhaus!

Wir dachten anfangs, dass ein Fertighaus immer günstiger ist. Weit gefehlt... Die meisten Fertighäuser waren mindestens genauso teuer...

Ich würde mal bei den einschlägigen Fimen Kataloge anfordern, da kann man prima mal die Grundkosten eines Hausmodells vergleichen.

Gruß, Bino

www.erfahrungenbeimhausbau.com

Was ist kostengünstiger, Mercedes oder Dacia?? Es kommt doch auf Größe, Ausstattung, Grundstückspreise, Baurecht, Bauqualität, gewünschte Dauerhaftigkeit etc an.

Übrigens: Darlehen für Fertighäuser aus verputzen Spanplatten sind in der Regel teurer zu finanzieren als für konventionell gebaute Steinhäuser (wegen Lebensdauer des Hauses!).!

sonnentau2010 16.06.2012, 15:30

ok danke für diese Info --- das hier die Bank auch noch Unterschiede macht

0
jvorwerk 27.06.2012, 16:13

also die Zeiten, das Banke hier Unterschiede machen sind lange vorbei!! Es kommt immer auf die Quallität an ! Egal was für eine Bauweise ! Die Lebensdauer eines Fertighauses ist nicht anders als bei einem Massivhaus !! Die Vorreiter des Fertighauses - Fachwerkhaus stehen schon hunderte Jahre . Fertighäuser werden nur Werkseitig vorgefertigt. Und Sonderausstattungen sind ebenfalls bei beiden Varianten teurer, das ist ebenfalls total egal. Die Preise für beide Bauvarianten nemen sich mittlerweile nichtmehr viel, da die gesetzlichen Vorschriften Quallität verlangen, das ist so ! Vorteil bei enem Fertighaus ist die kurze Bauzeit , wodurch die Doppelbelastung erträglicher ist. Natürlich gibt es bei Fertighaus und Massivhaus auch schwarze Schafe, daher sollte man gut vergleichen . Den qm/Preis kann man ebenfalls nicht pauschalieren, da kommt es auch darauf an, was in der Leistung des Hausbauers drin ist. Schlüsselfertig ist nicht gleich Schlüsselfertig, oder Rohbau ist nicht gleich Rohbau ! Dazu gibt es Bauleistungbeschreibungen die man wirklich gut lesen sollte.

0
Seehausen 27.06.2012, 18:12
@jvorwerk

Also dann beantrage mal bei der Bank eine Hypothek für ein Systemhaus aus verputzten Spanplatten. Und versichere es einmal bei einer Brandversicherung. Dann wirst Du die Unterschiede merken; die werden Dir von den Ahgenten freilich nicht aufs Butterbrot geschmiert.

Wwenn aber ein kleiner Brand im Keller durch Löschwasserschaden zum komplettverlust des Hauses führt (weil z.B. zwischen die Spanplatten Löschwasser gelaufewn ist), wird sich ein Eigentümer, die Versicherung und die Bank wundern. Letzere wissen das aber, nur der Eigentümer nicht!

0

Die günstigste Bauweise ist ein finnisches Blockbohlenhaus zu errichten. Du bist da völlig frei in der Planung. Schickst Du eine Zeichnung an die Firma, bekommst Du am nächsten Tag den fertigen Bauplan. Ist der o.k. bearbeiten die Maschinen computergesteuert die Hölzer mit einer bei Holz früher nie möglichen Genauigkeit. Du bekommt das ganze Paket von den dreifach verglasten Fenstern bis zur letzten Schraube.. Je nach Stärke des Holzes bekommst Du ein Niedrigenergie oder Passivhaus. Das Haus kommt mit dem LKW mit Kran und ist in 3-5 Tagen unter Dach. Da Du innen nur in Küche und Bad ausbauen musst, wird das Haus konkurrenzlos preiswert. Ich kann Dir gerne helfen, eine Firma in Finnland zu finden. Es gibt auch deutsche, schwedische, österreichige, norwegische Firmen aber die Holzqualität iund Genauigkeit ist bei den Finnen am Besten.

lso die Zeiten, das Banke hier Unterschiede machen sind lange vorbei!! Es kommt immer auf die Quallität an ! Egal was für eine Bauweise ! Die Lebensdauer eines Fertighauses ist nicht anders als bei einem Massivhaus !! Die Vorreiter des Fertighauses - Fachwerkhaus stehen schon hunderte Jahre . Fertighäuser werden nur Werkseitig vorgefertigt. Und Sonderausstattungen sind ebenfalls bei beiden Varianten teurer, das ist ebenfalls total egal. Die Preise für beide Bauvarianten nemen sich mittlerweile nichtmehr viel, da die gesetzlichen Vorschriften Quallität verlangen, das ist so ! Vorteil bei enem Fertighaus ist die kurze Bauzeit , wodurch die Doppelbelastung erträglicher ist. Natürlich gibt es bei Fertighaus und Massivhaus auch schwarze Schafe, daher sollte man gut vergleichen . Den qm/Preis kann man ebenfalls nicht pauschalieren, da kommt es auch darauf an, was in der Leistung des Hausbauers drin ist. Schlüsselfertig ist nicht gleich Schlüsselfertig, oder Rohbau ist nicht gleich Rohbau ! Dazu gibt es Bauleistungbeschreibungen die man wirklich gut lesen sollte. Gerne mache ich Dir einen kostenlosen Kostenvoranschlag zum Vergleich, einfach nachfragen...

Seehausen 27.06.2012, 18:14

Also dann beantrage mal bei der Bank eine Hypothek für ein Systemhaus aus verputzten Spanplatten. Und versichere es einmal bei einer Brandversicherung. Dann wirst Du die Unterschiede merken; die werden Dir von den Ahgenten freilich nicht aufs Butterbrot geschmiert.

Wwenn aber ein kleiner Brand im Keller durch Löschwasserschaden zum komplettverlust des Hauses führt (weil z.B. zwischen die Spanplatten Löschwasser gelaufewn ist), wird sich ein Eigentümer, die Versicherung und die Bank wundern. Letzere wissen das aber, nur der Eigentümer nicht!

Im übrigen gibt es auch Fertighäuser in Massivbauweise, die Unterscheidung von "Fertighaus" und "Massivhaus" ist somit irreführend und untechnisch.

0
jvorwerk 28.06.2012, 19:15
@Seehausen

hm..kann ich Dir nur teilweise Recht geben, es kommt immer auf die Quallität bei beiden Varianten an. Es gibt Fertighaushersteller, die haben die F90B und sind damit besser als manches monolitisches Haus. In den letzten 20 jahren habe ich über 300 Fertighausbauherren bei ihrem Bauvorhaben begleitet und auch Finanzierungen inkl. Versicherungen vermittelt....wie gesagt, die Quallität ist wichtig...

und stimmt, hast Recht..es gibt auch monolitische Fertighäuser, klaro ;-) und selbst bei monolitischen Bauweisen sind die Matrialien sehr sehr unterschiedlich.......aber das können wir ja mal bei nem Käffchen beschwatzen..;-)

0
Seehausen 29.06.2012, 16:20
@jvorwerk

Wie ich bereits sagte ist die Unterscheidung "Fertighaus - Massivhaus" Unsinn. Fertighäuser können "massiv" sein oder aus verputzten Spanplattedn bestehen. Meine Bedenkjen gelten, wie deutlich ausgeführt, nur für letztere.

0

Die Preise sind von deinen Ansprüchen abhängig.

Wo du bei einem Fertighaus sparen kannst, das ist die Bauzeit, in der ja für deine alte Wohnung noch weiterhin Kosten anfallen. Hier kannst du ggf. schneller aus der alten Wohnung in die neue...

Zum Vorschlag: Bauleitung ... selbst übernehmen - Vorsicht! Plane lieber einige tausend Euro ein und lasse das einen Fachmann machen. Der ist dann auch haftbar!

Das kann man so nicht sagen. Wenn du dir ein billiges Haus bauen willst, dann kauf dir ein Haus "von der Stange". Die Qualitätsunterschiede lassen sich dann aber schon schnell bemerken.

Was möchtest Du wissen?