Was ist Kommunistisch und Kapitalismus?

6 Antworten

Kapitalismus ist eine Form der Wirtschaft in der die Produktionsmittel im privaten Eigentum stehen. (Das heißt private Menschen besitzen die Maschinen um Produkte herzustellen). Der Markt wird durch Konsum und Produktion weitestgehend bestimmt. Der Staat mischt sich in die Wirtschaftsplanung nicht ein und theorethisch hat jeder die Freiheit selber aktiv zu werden und Waren zu produzieren. Durch diese Form endet es früher oder später meistens in eienr riesen Lücke zwischen Arm und Reich. Wer Erfolgreich ist verdient massiv Geld, wer nicht erfolgreich ist wird in der Regel für jemanden arbeitend er es ist und somit immer dem Zwang unterliegen seine Arbeitskraft gegen einen festen Betrag zu tauschen.

Kommunismus ist eine Gesellschaftsform, die sich auch Klassenlose Gesellschaft nennt. Der Kommunismus träumt davon das alle Menschen gleich sind und das Gleiche besitzen. Es gibt keine sozial starken oder schwachen Schichten. Die Wirtschaftsplanung wird in der Regel vom Staat oder der Gemeinschaft übernommen, die Produktionsmittel (Maschinen, Ressourcen) gehören der Allgemeinheit. Die Theorie ist zwar ganz nett, aber in der Praxis hat Kommunismus nicht funktioniert, da der Mensch zu gierig ist. Wenn alle Menschen gleich sind, dann wollen alle besser sein. Das führte dazu das es zur massiven Korruption kam um sich einen Mehrwert zu erschaffen.

Das sind nur kurze Überblicke natürlich reicht das Thema noch viel weiter.

Kommunismus :geplante Wirtschaft.Alle bekommen das gleiche.

Kapitalismus:Freie Marktwirtschaft. (Es gibt reiche und arme )

der alte witz war:

im kapitalismus werden die einen von den anderen unterdrückt,.
im kommunismus ist es genau umgekehrt.

:D

Was möchtest Du wissen?