Was ist "Komfortsicht"?

2 Antworten

Es wird kein Gelbfilter auf das Display gelegt, sondern der Blauanteil reduziert oder gar entfernt. Das blaue Licht reduziert die Melatoninproduktion, was du brauchst um müde zu werden.

Zusätzlich wird noch die Helligkeit reduziert, weil du Abends oder Nachts nur wenig Licht in deiner Umgebung hast und sich deine Augen auf die Lichtverhältnisse deiner Umgebung angepasst haben. Wenn du jetzt auf dein hell strahlendes Display schauen würdest, wäre diese Anpassung für die nächsten Minuten dahin. Deswegen gibt es bspw. in Fahrzeugen immer einen Nachtmodus bei Navigationssystemen, damit der Fahrer Nachts nicht vom Display geblendet wird und dann minutenlang mit reduzierter Nachtsicht fährt.

Richtig gesehen, die Augen werden nicht ueberstrapaziert, wenn die Differenz beim Umschalten nicht so hoch ist.

1

Das müsste aber dann auch umgekehrt gehen, oder? Also am Morgen in ein helles Display schauen und du wirst munter und fit.

Wie sieht das im Vergleich zu Videos aus? Bringt dann der Modus überhaupt was oder ist das dann nür für's Lesen, weil das dann noch mehr entspannt? Sprich: Bringt der Modus bei Videos was oder machen die allgemein wieder wacher?

0

Um auf deinem Display helle Farben darzustellen (wie bspw. weiß), werden ebenfalls die blauen Lichtanteile benötigt. Aber ein Video ohne blau sieht halt bescheiden aus. Fakt ist zumindest: Wenn du Nachts oder Abends im Bett sitzt und ohne diesen Nachtmodus auf deinem Handy einen Film schaust, dann verhinderst du die Melatoninaufnahme und das kann bei empfindlichen Personen sogar zu Einschlafstörungen führen.

Am Morgen dagegen kann dir das tatsächlich helfen schneller wach zu werden, aber noch besser geht das natürlich mit Tageslicht. Da ist die Lichtstärke und der Blauanteil unvergleichbar höher und hindert somit die Melatoninaufnahme.

0

Dein Display hat dann einen gelbstich, der verhindern soll dass du in der Nacht Augenschmerzen bekommst und es soll generell gesünder sein

Lg Michi

Was möchtest Du wissen?