was ist knochenmarkspenden genau?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

wenn ein mensch z.b. leukämie hat werden im blut zu viele weiße blutkörperchen produziert... diese funktionieren jedoch nicht richtig... es gibt auc noch ander blutkrankheiten, bei denen eine knochenmarkspende wichtig ist... auf jedenfall werden im knochenmark alle wichtigen blutbestandteile produziert. bei einer krankheit wie leukämie wird nun das ganze knochenmark abgetötet, damit dieses nicht mehr das kranke blut produziert. weil nun kein knnochenmark mehr da ist wird von jemanden der vom blut genau zu dir passt (hla-werte werden die genannt). dann wir von dem spender (wenn einer gefunden wird) aus dem beckenknochen (nicht aus der wirbelsäule, es geht nicht um rückenmark) knochenmark entnommen und wie ich vermute auch in den beckenknochen des erkrankten wieder eingesetz (da bin ich mir aber nicht sicher... also nicht zu sicher sein) ich hoffe ich habe dir damit geholfen.

Bei einer Knochenmark- auch Stammzellspende genannt, werden einem kranken Menschen die Zellen gespendet, welche für die Blutbildung verantwortlich sind. Das tut man dann, wenn z.B. ein Mensch Leukemie hat. Da dieser kranke Mensch unbedingt eine Chemotherapie bekommen muss, welche die kranken Zellen töten soll, leider aber auch gesund Zellen vernichtet, muss der Kranke Mensch, um weiterleben zu können, neue gesunde Stammzellen bekommen. Diese Stammzelle sind für die Neubildung von Blutkörperchen verantwortlich. Ohne diese könnte man nicht leben. Man muss aber einen Menschen finden, welcher zu einem passt, sonst funktioniert die Stammzelltransplantation nicht. Deshalb ist es wichtig, dass viele Menschen die Bereitschaft zur Knochenmark-/Stammzellspende haben und dieses mit einer Typisierung und Eintragung in die Stammzellspendedatei bekundet. Die Blutgruppe ist dabei unwichtig. Man sucht im Blut nach den sogenannten Typenmerkmalen. Dazu reichen 10-20 ml Blut aus. Manchmal wird auch ein Abstrich der Mundschleimhaut gemacht. Sinnvoller ist allerding eine Tapisierung im Rahmen einer Blutspende. Zum einen sind die Spendebedingungen die Selben, zum anderen benötigt jeder Empfänger von einer Stammzellspende auch Blutkonserven. Es ist somit untrennbar miteinander verbunden und lebenswichtig. Man sollte immer daran denken, dass es einen auch selbst treffen könnte. In den meisten Fällen wir die Stammzellspende mittels eine sogenannten Apherese gemacht. Das kann man sich so ähnlich vorstellen wir eine Dialyse. In maximal 20% aller Spenden wird die Entnahme im Rahmen einer Operation aus dem Beckenkamm gemacht. Ich hoffe, dass ich Deine Frage so einigermaßen verständlich beantwortet habe.

Was möchtest Du wissen?