was ist kaltgepresster olivenöl und woher bekomm ich das oder mach ich das?

3 Antworten

Hallo, ein echtes kalt gepresstes Olivenöl darf leider (dank unserer Politiker) hier nicht so verkauft werden -im Internet kannst du darüber was finden-! Kaufen kann man es dennoch unter dem Ladentisch und kostet sogar "nur" (0,7L.) so um die 10€! Was man hier kaufen kann ist meist gepanscht; wird nur nicht publiziert...normal...!  Ich habe Jemanden aus Tunesien, der mir dieses mal mitbringt; seine Familie macht es noch traditionell. Die Oliven werden von Hand gelesen, und müssen innerhalb einiger Std. gepresst werden (nicht mehr und nicht weniger) bei 21° mit einer Steinpresse/Mühle; abgefüllt in dunklen Glasflaschen, da das Öl lichtempfindlich ist! Ein echtes und gutes Öl erkennt man sofort am Geschmack und es brennt ganz leicht im Hals (was vollkommen normal ist)... hoffe, dass ich ein wenig helfen konnte; LG, Feddisch

Hallo,

für fast jedes Produkt auf dem Markt wird, gibt es einen rechtlichen Rahmen, der die Güte und "Qualität" eines Produkts definiert. Beim Olivenöl kann man zum Beispie in der EU Verordnung (EG) Nr. 29/2012 nachlesen, was ein kaltgepresstes Olivenöl sein soll.

Grundsätzlich sagt die EU, gibt es bei Olivenöle die 3 Hauptkategorien:
-Extra natives Olivenöl (kaltgepresst)

-Natives Olivenöl (auch kaltgepresst)

-Olivenöl (Raffiniertes Olivenöl)

Jetzt regelt die EU-Verordnug, welche z.B. messbaren (Qualitäts)Merkmale ein kaltgepresstes Olivenöl erfüllen muss.

Es muss z.B.:

-Kaltgepresst sein bei unter 27° C (je heisser, desto mehr kommt aus dem Olivenbrei raus, aber im Durchschnitt leidet die Qualität des Olivenöls darunter!)

-Gewisse Merkmale erfüllen wie Säuregehalt, Wachsgehalt, Perixidzahl,...

-Keine sensorischen (geschmacklicken) Fehler erlaubt: wenn es ranzig schmeckt, kann es nicht extra nativ sein, obwohl kaltgepresst!!! (falsche Lagerung? Schlechte Erntearbeit?)

-> Kaltgepresst ist eigentlich nur die Aussage darüber, dass man ein extra natives Olivenöl beziehen möchte!!

Kaltgepressst kann daher sowohl EXTRA NATIV als auch NATIV sein!!

Meine Empfehlung:

-Extra natives Olivenöl

-Kaltgepresst / kaltextrahiert ist es dadurch AUTOMATISCH!!

-Herkunftsangabe/ Erntejahr / Abfüllungsdatum

-Angabe über die erreichten Werte von Säuregehalt, Peroxidzahl, Wachsgehalt... (je weiter weg vom EU-Grenzwert, desto besser das Olivenöl!)

Problem: Hersteller müssen NICHT angeben, wie niedrig die Säure ist, wie niedrig das Wachsgehalt ist... daher tun das die großen nicht!

Ich für mich kaufe ein Öl, wo diese Angaben stehen:

Seit 1 Jahr beziehe ich das Aristos Olivenöl aus Griechenland und bin geschmacklich und von der Aufklärung bis zur Herstellung sehr zufrieden.

Kleinerzeuger, kleine Charge, ist irgendwann ausverkauft, chemische Angaben auf dem Etikett, persönlicher Ansprechparter - Erzeuger ist gleich Vermarkter in Deutschland.

Eine Frage - Antwort Katalog bietet der Anbieter hier auch:

https://www.aristos-olivenoel.de/aristopedia-olivenoel-lexikon/

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Kaltgepressst bedeutet, dass beim Pressvorgang 27 Grad Celsius nicht überschritten wurden. Die andere (unschöne) Variante wäre, den Olivenbrei mit warmem Wasser bei der Pressung auszuwaschen. Dann wäre das Olivenöl keinesfalls mehr 'kaltgepresst'. Näheres findet man auch unter http://www.olivenoele.net/olivenoel/die-gueteklasse-extra-natives-olivenoel

danke aber das wies ich schon ich will wissen woher man das bekommt

0

Was möchtest Du wissen?