Was ist indirekte Sterbehilfe?

3 Antworten

Indirekte Sterbehilfe ist der Einsatz von Medikamenten zur Linderung von Beschwerden, die als Nebenwirkung die Lebensdauer evtl. verkürzen können. Dies erfolgt in Krankenhäusern regelmäßig mit Morphium im Endstadium der Krebserkrankungen.

Indirekte Sterbhilfe liegt vor, wenn todkranker Mensch schmerzlindernde Medikamente erhält, die er auch von medizinischen Wegen her bekommen soll. Diese führen im Fall der indirekten Sterbehilfe zum nicht durch die Medikamente beabsichtigten Tod.

wenn einer z.b. suicid ist und du ihm/ihr sagst ja spring. oder du ihm/ihr halt tipps gibst wie man ins graß beist. dafür kannst du auch rechtlich verfolgt werden ;)

das ist was anderes. Das ist nur bei Suiziden

0

Was möchtest Du wissen?