Was ist in meinem Mietvertrag Kaltmiete?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Sie sollten Ihre Fragen gerichtlich klären lassen, in dem Sie dem Erhöhungsbegehren des Vermieters schriftlich unter Hinweis auf die aus Ihrer überhöht zugrundegelegte Kaltmiete widersprechen.

Dem Vermieter bleibt dann zur Durchsetzung seines Erhöhungsbegehrens der Gang vor Gericht und Sie erhaltgen Klarheit über die von Ihnen geäußerten Bedenken zur beabsichtigten Erhöhung.

Geht das Verfahren zu Ihrem Nachteil aus, können Sie sich immer noch unter Wahrung der gesetzlichen Kündigugnsfrist kündigen und sich ein günstigeres Appartement als dieses, für "sage und schreibe" € 270 mtl. ohne Nebekosten suchen. - Einziger Nachteil wäre, dass Sie die Verfahrenskosten "an der Hose" hätten.

Vor Gericht können dann die Anwälte den jeweiligen Parteienstandpunkt
unter Hinweis auf den Mietvertrag zur Herbeiführung eines Urteils
darlegen.

Wer weiß aber schon, wie ein solches Verfahren vom Richter beurteilt wird. "Vor Gericht und auf hoher See sind bekanntlich alle in Gottes Hand"!

Vielleicht hilft aber vorab auch das genauere Studium des Mietvertrages bei der Aufklärung zwischen Warmendmiete ./. Kaltmiete mit "0" Nebenkosten  oder allen möglichen anderen denkbaren Vertragsformen, was hier mangels genauer Kenntnis Ihrer bestehenden Verinbarungen niemand so recht beantworten kann.

Nach Ihrer einseitigen Schilderung klingt der Vertrag unausgegoren, da die üblichen Nebekosten mit keinem Wort Erwähnung finden.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lachs4709
16.04.2016, 23:32

Bei meinem Mietvertrag steht leider nicht viel drin, deshalb kann ich nicht viel studieren.

a) Mietzins 270 Euro

b) Nebenkosten 0 Euro

Das ist alles was bei den Kosten steht. Ich weiß jetzt ja nicht was die 270 Euro sind. Kaltmiete oder Warmmiete. Dies wäre aber wichtig. Wenn nämlich von den 270Euro, 150Euro für Nebenkosten herausgerechnet werden, würde die Kappungsgrenze verletzt. Außerdem habe ich auch gelesen, dass bei einer Mieterhöhung der Quadratmeterpreis angegeben sein muss, was bei mir auch nicht der Fall ist. Auch bei den vorgelegten Vergleichswohnungen steht nur der Mietzins 300Euro aber kein Quadratmeterpreis.

Muss der Vermieter dem Mieter auch mitteilen, wenn es keinen Mietspiegel gibt dass es keinen gibt, wenn er sich auf Vergleichswohnungen stützt, damit die Mieterhöhung nicht unwirksam wird?

0

Wen Nebenkosten 0 € sind wirst du wohl keine Heizung in der Wohnung haben und warmes Wasser nur Per Strom und Auch kein Licht im flur haben da auch das zu den Nebenksoten gehört (bereich Betriebskosten)und auch keine Müllabfuhr usw Haben .In einem Guten Richtiegen Mietvertrag steht deine Kaltmiet und deine Warmmiete und deine Nebekosten egal ob es zb Ein Kabelanschlus ist oder zb der hausmeister usw.270€ kaltiemiete mus nicht soviel sein meine betrug mal 216 € vor 13 Jahren.Also könnte dies noch im Normalen Rahmen sein und dan würden ca 100-150€ noch dazu kommen mit heizung und nebenkosten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lachs4709
16.04.2016, 01:07

Man möchte mir die Miete erhöhen dass ist das Problem. Das kann man aber nur auf die Kaltmiete und wenn ich nicht weiß wie hoch die ist kann man auch keine Miete erhöhen und wenn 270 Euro Kaltmiete sein sollen bei 18,5 QM dann sind das 14,57Euro und wäre wohl Mietwucher und soll jetzt auf 16,20 Euro steigen.

0
Kommentar von lachs4709
16.04.2016, 21:27

Wer muss beweisen, wieviel Nebenkosten ich verbraucht habe. Ich kann es ja schlecht. Schliesslich gibt es keine Verbrauchszähler, wird mit Erdwärme gespeist. Ich kann jetzt weder sagen dass es 100 oder 150Euro sind, das muss vor Gericht ganz genau sein, da es sich um Mietwucher handeln könnte. Kann ja sein ich habe nur 70Euro verbraucht, was auch sehr wahrscheinlich ist, da Erdwärme kostenlos ist und nur der Strom für Pumpe bezahlt werden muss.

Dann wären wir bei Mietwucher wenn es 200Euro kalt wären. es wären dann 10Euro. In der Kernstadt kostet die Kaltmiete 6,70 im Schnitt. Bei über 30Prozent spricht man von Mietwucher.

Hier sehe ich das Problem und alle 8 Vergleichswohnungen vermietet der Vermieter selbst. Und was ist wenn es sich dabei auch um Mietwucher handelt?

0

Der Begriff Kaltmiete ist irreführend bzw. missversändlich. Eigentlich wird die Nettomiete, bzw, Grundmiete, also Miete ohne Betriebskosten, landläufig als Kaltmiete bezeichnet. Man könnte auch darunter vermuten, Miete ohne Heizkosten. Dem ist aber so nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lachs4709
16.04.2016, 23:45

Bei mir steht im Mietvertrag

a) Mietzins 270 Euro

b) Nebenkosten 0 Euro

Jetzt möchte der Vermieter die Miete erhöhen und gibt mir 8 ortsübliche Vergleichswohnungen, bzw. Appartements an die in seinem eigenen Haus sind, was ja auch zulässig ist.

Da ich jetzt aber nicht weiß wieviel Nebenkosten in den 270Euro drin sind, kann ich nicht prüfen, ob die Kappungsgrenze verletzt wurde.

Sollte es aber tatsächlich keine Nebenkosten geben, wäre die Frage des Mietwuchers, da 100Prozent mehr als in der Innenstadt, da kostet die Miete "kalt" 6,70Euro der QM. Jetzt bin ich bei 13,50Euro und jetzt stellte sich heraus, dass mein Appartements weniger Fläche hat durch die Vermieterangabe und Beilage seiner Vergleichswohnungen. Somit sind es jetzt schon 14,57Euro und er möchte auf 16,20Euro erhöhen.

Deshalb weiß ich nicht mehr was ich tun soll.

Allerdings muss man auch sagen, dass die anderen Appartements alle einen Blick ins Grüne haben und bei mir ist ein Fahrradstellplatz eingebuchtet und sehe auf eine ca. 4m entfernte Wand, also nichts mit Ausblick.

Jetzt wollte ich fragen ob das auch eine Rolle spielt. Außerdem haben viele andere nahegelegene Frauenparkplätze und ich muss einen Kilometer zu Fuß gehen. Also so ganz vergleichbar ist es doch nicht und Mietspiegel gibt es nicht, noch nicht. Soll aber 2016 noch kommen.

Jetzt die Frage was tun? ich weiß nicht ob es ein vergleichbaren Fall schon gab, konnte auf anhieb nichts finden.

0

Kaltmiete ist ohne Heizung, Wasser, Gas oder Strom.Nebenkosten können sein Heizungswartung, Gartenpflege, Hausreinigung (Treppenhaus), Müllabfuhr Straßenreinigung, Schornstenfegerkosten, Gebäudeversicherung.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lachs4709
16.04.2016, 01:04

Bei mir steht aber unter a) Mietzins 270 Euro

und unter b) Nebenkosten 0 Euro

Heisst das dann dass ich keine Müllabfuhr, Straßenreinigung, Versicherung, Gartenpflege, Heizung, Wasser, Strom habe oder ist das kostenlos?

0

270 sind kaltmiete
Kaltmiete + Nebenkosten = Warmmiete

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lachs4709
16.04.2016, 01:00

Wenn Nebenkosten 0 Euro sind dann ist aber Warmmiete auch 270euro?

0

Was möchtest Du wissen?