Was ist im Strafrecht eigentlich ein "minder schwerer Fall"?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Guten Tag,

Ein minderschwerer Fall im Strafrecht liegt vor, wenn das gesamte Tatbild einschließlich aller subjektiven Momente und der Täterpersönlichkeit bei Gesamtbetrachtung aller wesentlichen belastenden und entlastenden Umstände vom Durchschnitt der gewöhnlich vorkommenden Fälle in so erheblichem Maße abweicht, dass die Anwendung des Ausnahmestrafrahmens geboten erscheint.

Kurz: Es bestehen besondere Umstände, die trotz der Verwirklichung eines Straftatbestandes eine "geringere" Beurteilung rechtfertigen.

Beispielsweise § 213 StGB:

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__213.html

Ich hoffe ich konnte helfen.

KaterKarlo2016

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, Diebstahl setzt meines wissens Vorsatz vorraus.

Ein "minderschwerer Fall" ist wenn besondere Umstände vorliegen durch die die Tat nicht mehr ganz so schwer wiegt. Beispielsweise kann ein solcher vorliegen wenn der Täter in einer besonderen Ausnahmesituation gehandelt hat, oder die Folgen der Tat vergleichsweise nicht so verherend waren.

Bin aber kein Rechtsexperte. Ein solcher könnte es dir genauer sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Minderschwerer Fall bedeutet, die Tat geschah z. B. in einer emotionaler Ausnahmesituation.

Wenn z. B. eine hochschwangere Frau erfährt, dass ihr Mann sie betrogen hat und spontan zu einem Küchenmesser greift und ihn verletzt. Das wäre gefährliche Körperverletzung in einem minderschweren Fall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KaterKarlo2016
01.06.2016, 16:33

Anmerkung:

Oder versuchter Todschlag

0

Nein, das sind zwei Verarschungen. Aus Hunger stehlen eventuell. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?