Was ist im Bezug auf die BU sinnvoller...

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo,

das klingt ja nach unserer SBU :-)

Da haben Sie gar kein Problem, da - wie schon oft geschrieben - die Frage nach Nervenleiden nicht gestellt wurde und wir Ihnen so nach VVG leider keinen Strick draus drehen können ;-)

Wenn Sie jetzt natürlich freiwillig etwas wie MS nachmelden, fahren Sie sich nur selbst vor den Karren, weil bei MS die Württ natürlich die erstbeste Gelegenheit nutzen wird, um den Vertrag loszuwerden. Ich würde Sie bei der ersten Rücklastschrift eines Beitrags sofort kündigen, weil MS ja definitiv ein Minusgeschäft wird ...

Also, immer brav Beiträge zahlen und nichts nachmelden, was nicht gefragt wird!


Und natürlich alle Dynamiken und Nachversicherungsmöglichkeiten nutzen!

nadine120785 06.10.2010, 20:17

naja, da er ein Berufseinsteiger ist (notfalls noch über 40 Jahre Beruf vor sich - alternativ noch einige Jahre Zahlung durch die BU :-) ich hoffs ja nicht, vermute aber, dass er sie brauchen wird)und imer noch nur befistete Verträge hat werden wir da schon ziemlich bald(nächstes Jahr wird geheiratet) an die Grenzen stoßen - da gibt es ja die Regelung mit 80% vom netto.

Eine Frage: Wenn die Untersuchung durch den MDK durchgeführt wurde, fällt das dann überhaupt unter Amtsarzt? Es ging dabei nur um die Überprüfung der Krankschreibung - und die Fortsetzung wurde unter der Argumentation abgelehnt, dass er ja genau drei Stunden arbeiten könnte...etwas wie Gdb, Wehrverletzung oder MdE wurde dabei ja nie festgestellt - ergo wurde danach ja strenggenommen auch nicht gefragt, oder??

0
nadine120785 06.10.2010, 20:58
@wolf3007

beschränkung der Versicherungssumme nach oben - Arbeit soll sich ja lohnen :-)

0
wolf3007 06.10.2010, 21:10
@nadine120785

Der Amtsarzt kommt erst für die Erwerbsminderungsrente in betracht.

0
wolf3007 06.10.2010, 20:38

Habe eben bei webKis danach gesucht. Ich habe bei der SBU leider nichts gefunden, wo nicht nach MS, Medikamenteneinnahme ect. gefragt wurde. Ich weiß aber auch nicht, welche BU danach fragt, ob man 2 Wochen krankgeschrieben war im letzten Jahr. Ich finde das ganze immer noch ein wenig merkwürdig und rate den Menschen mit MS, so wie ich,jetzt nicht zu glauben das die Württenbergische Menschen mit MS versichert. Der normale SBU Antrag der Würtenbergischen fragt nach der Krankheit. Eben gelesen... Auch sind da Fragen drin, die ein MS-Kranker überhaupt nicht mit nein beantworten kann.

0
hyfi01 07.10.2010, 08:10
@wolf3007

@ Wolf3007 - Der Ausschließlichkeitsaußendienst hat noch einen Knopf mehr im WebKIS für diese spezielle SBU.

Logischerweise gibt man Maklern nicht diese Möglichkeit, sonst würde ja von euch eine für die Württ sehr negative Risikoselektion vorgenommen werden: Gute Risiken wandern irgendwohin, vielleicht zur Württ - alle woanders nicht versicherbaren Risiken wandern zur Württ. Vielen Dank ;-)

Der Ausschließlichkeitsvertrieb ist ja gezwungen, alle BU-Anfragen bei der Württ zu platzieren, also sowohl die guten als auch die schlechten Risiken. Und dann klappt das auch wieder mit dem Pooling der Risiken.

@Nadine120785

Wenn die Frage, ob in den letzten zwei Jahren keine zusammenhängende Krankschreibung von mehr als zwei Wochen vorlag, korrekt beantwortet wurde und auch keine Schwerbehinderung oder Erwerbsunfähigketi vorliegt, passt das. Um es aus Sicht der Württ deutlicher zu sagen: Da werden wir leider leisten.

Die 80-%-Regelung gilt übrigens nur bei Beantragung, was die Dynamiken daraus machen, ist im Leistungsfall irrelevant. Da darf dann leider auch nicht gekürzt werden.

0
nadine120785 07.10.2010, 12:25
@hyfi01

das mit der längeren Krankschreibung war vor 4,5 Jahren...war bloß etwas besorgt, ob das unter die Frage zwei fallen könnte - auch wenn es nichts von dem genannten ist.

Na dann - wirds wohl klappen. Hoffe mal nicht, dass wir der Württembergischen gar zu sehr auf der Tasche liegen werden :-)

0

Hallo,

ich hätte rechtzeitig vor dem Vertrag eine sehr gute Rechtsschutzversicherung abgeschlossen.

Wenn der Versicherungsfall eintritt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Versicherung (erstmal) nicht zahlen wird. Das Gutachten des Amtsarztes wird die Versicherung vermutlich als Argument benutzen. Vor Gericht ist immer der beweispflichtig, der etwas haben möchte (Kläger). Beweise sind heute wahrscheinlich besser zu erbringen als in 5 oder 10 Jahren: Arbeitgber, Kollegen, Mitarbeiter der Personalabteilung, Ärzte etc. Zeugen, die nicht mehr aussagen können (Alter, Tod, verzogen) sind imer ein Nachteil des Klägers.

Was ist, wenn jemand sich krank zur Arbeit schleppt, sich aber nicht krankschreiben lässt, obwohl er es ist???

Vielleicht interessant:

http://www.versicherungen-blog.net/category/berufsunfahigkeitsversicherung/

versicherungsombudsmann.de/Navigationsbaum/IhreBeschwerde/WichtigeInformationen/index.html

Ich wünsche euch viel Erfolg!

Gruß

RHW

hyfi01 06.10.2010, 19:17

Eben gerade nicht, da die Gesellschaft hier nicht nach den krankheiten fragt, kann sie sich hinterher auch nicht auch eine vorvertragliche Anzeigepflichtverletzung berufen. Ich nenn' das bei meinen kunden immer: "Der Versicherung die Ablehnungsargumentation möglichst schwer machen."

0
RHWWW 07.10.2010, 04:45
@hyfi01

Ich stimme dir völlig zu: rechtlich ist man als Versicherungsnehmer in einer guten Position (wenn wirklich alle Fragen eindeutig korrekt beantwortet wurden). Ob die Prüfung der Prüfung der Versicherung später 1 oder 2 oder mehr Jahre dauert und sich vielleicht tatsächlich doch auf eine im Antrag (vermeintlich) falsch beantwortete Frage beruft, ist aber eine andere Sache. Wenn man sich jetzt schon meldet, hätte die Versicherung später bei der Prüfdauer ein Argument weniger! Wir können aber beide nur mutmaßen: wenn es so weit ist, werden wir es genau wissen.

0

Hi, wenn es das ist was kenne, ist der Vertrag ok. Diese BU ist ein Gruppenvertrag über eine Bank mit vereinfachten Fragen und der Begrenzung der BU auf 750 €. Wenn alle Fragen richtig beantwortet sind, brauchst Du Dir keine Gedanken machen. Die Gesellschaft muss nach den neuen Versicherungsvertragsgesetzt alle Risiken direkt abfragen. Deshalb wird auch bei den normalen Anträgen nach alle wichtigen Erkrankungen direkt gefragt. Schlimm wäre nur, wenn im Bedingungswerk zu der BU, Zb. stehen würde bestimmte Erkranken wären nicht mit versichert. Das kann ich mir aber nicht vorstellen. Viel Glück!

kann ich nicht glauben, dass es eine reine BU ist, wirklich nicht. Sobald die später mal hören, dass die Krankheit MS schon bei Vertragsabschluss festgestanden hat, wird sie nicht zahlen!!! Welche Versicherung ist das, die eine reine BU bei MS anbietet, dass würde mich wirklich interessieren!

wolf3007 06.10.2010, 15:15

Ich sehe das auch so. Warum wird hier nicht die Gesellschaft genannt? Ich würde dann mir als Makler die Bedingungen und Fragen mir von der Gesellschaft dann mal holen.

Mit MS kann man keinen versichern, wo Gesundheitsfragen auftauchen. Nur Zahnzusatz ist noch möglich. Selbst bei der Unfallversicherung würde die VS-gesellschaft es immer auf die MS schieben.

0
hyfi01 06.10.2010, 19:20
@wolf3007

SBU der Württembergischen Versicherung, diese spezielle Antragsweise mit vereinfachten Gesundheitsfragen ist aber leider dem Ausschließlichkeits-AD der W&W-Gruppe vorbehalten. Die Bedingungen entsprechen 1:1 den normalen Bedingungen der Württembergischen BU.

0

Wir haben bereits die AGBs studiert (und auch von einem Juristen anschauen lassen), die sehen keinen Ausschluss von chronischen Krankheiten vor. Der einzige Grund weshalb der Versicherer zurücktreten kann ist, wenn man falsche Angaben gemacht hat - was aus unserer Sicht (und der des Arztes) nicht erfolgt ist. Die Versicherung müsste nach Bekanntwerden innerhalb von einem Monat vom Vertrag zurücktreten (steht auch in den AGB).

Jetzt unsere Frage: Ist es klüger gleich einen Rechtsstreit zu provozieren oder das Thema später durchzudiskutieren wenn es zum leistungsfall kommt, man jahrelang eingezahlt hat und vermutlich zudem andere Sorgen??

Würde mal gerne Eure Meinung dazu hören. Die Bestätigungen haben wir übrigens schriftlich und verdammt sicher verwahrt

Ihr könnt gelassen in die Zukunft blicken hinsichtlich der BU, da kann es wegen der Erkrankung keine Probleme geben. Die Versicherer gehen bei den Tarifen mit vereinfachter Gesundheitsprüfung davon aus, dass sie einige "schlechte Risiken" bekommen und haben dies in ihrer Kalkulation bereits berücksichtigt. Ihr könnt den Versicherer natürlich informieren - das wird nicht zu einem Rechtsstreit führen. Im Übrigen könnte eine BU irgendwann auch aus einem ganz anderen Grund - z.B. infolge eines Unfalls oder einer neu erworbenen Infektion - eintreten, da spielt die Vorerkrankung sowieso keine Rolle.

Mismid 05.10.2010, 19:47

naja nur bei MS ist die Wahrscheinlickeit, daß er vor dem 60. Geburtstag berufsunfähig wird bei 99%

0
MamaKnopf 06.10.2010, 12:59

entschuldige bitte, Fair Berater aber was schreibst Du da?? >>>>Ihr könnt gelassen in die Zukunft blicken hinsichtlich der BU, da kann es wegen der Erkrankung keine Probleme geben<<<< Wie kommst Du auf sowas bei MS?? Selbstverständlich kann es Probleme geben und was für welche!! Sobald die später mal hören, dass die Krankheit MS schon bei Vertragsabschluss festgestanden hat, wird sie nicht zahlen!!! Oder bitte nenn mir eine einzige Versicherung (nur eine!) die das macht - eine BU welche nicht interessiert, dass man MS hat!

0
nadine120785 06.10.2010, 16:51
@MamaKnopf

Gesetzlich können sie uns wegen der MS nur an den Karren fahren wenn sie danach gefragt hätten - haben sie aber nicht. Und wir müssen nur das angeben,was in schriftform gefragt wurde.

Mir macht nur die Sache mit der Arbeitsfähigkeit sorgen - das ist ja durchaus eine Sache bei der man diskutieren kann...

0

spar dir das geld für die bu, ihr habt keine chance,ich schliesse nie wieder für soetwas eine versicherung ab. mismid hats schon geschrieben, nichts als ärger.

viel Spaß beim Klagen wenn die BUV nicht zahlt...

fairBerater 05.10.2010, 19:33

Ich kenne einige Menschen, die heute sehr froh sind, dass sie einmal diese Versicherung abgeschlossen haben. Sie erhalten Leistungen und mussten nicht klagen...

0
Mismid 05.10.2010, 19:46
@fairBerater

und die waren schon vor Vertragsabschluß wegen MS-Behandlung beim Arzt?

0
MamaKnopf 06.10.2010, 13:07
@Mismid

fairberater, dass kann ich beim besten Willen nicht glauben, sorry! BU bei MS? Wo gibt es das?

0

Hallo, mich würde mal interessieren, welche Gesellschaft so eine BU anbietet.

Ich bin ja selber Versicherungsmakler und habe auch MS.

Aber diese Geschichte macht mich ein wenig stutzig, ob es wirklich eine reine BU ist.

Wäre nett, wenn ich eine Antwort bekäme.

Gruß

MamaKnopf 06.10.2010, 13:00

das würde mich auch interessieren!! wolf 3007 hat Recht! Sehe ich auch so

0
nadine120785 06.10.2010, 16:48
@MamaKnopf

die Karlsruher über die Württemberger für Leute bis 35 die BBBankkunden sind

0
hyfi01 06.10.2010, 19:14
@nadine120785

Nu genau, bzw. die Württembergische auch allgemein für Kunden mit mindestens drei Privatsachversicherungen.

0
hyfi01 06.10.2010, 19:15
@nadine120785

Nu genau, bzw. die Württembergische auch allgemein für Kunden mit mindestens drei Privatsachversicherungen.

Schon cool, was man manchmal in der Ausschließlichkeit für Bonbons bekommt, oder liebe Makler? ;-)

0
wolf3007 06.10.2010, 19:46
@hyfi01

Dazu werde ich mich äußern, wenn ich die Bedingungen/Antrag selber gelesen habe.

0

Was möchtest Du wissen?