Was ist Himmelfahrt?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Himmelfahrt ist ein Fest der Kirche, bei dem Jesus, nachdem er an Ostern gekreuzigt ("aufgehängt") wurde und wiederauferstanden ist, in den Himmel, zu Gott "gefahren" ist.

Heutzutage wird das Fest vor allem für Trinkgelage und Vatertag genutzt.

Es ist eine Neufassung des letzten Teils der Elia-Geschichte aus dem AT, die mit Hinblick auf Jesus zusätzlich kräftig an die neuen Umgebungsvariablen angepaßt wurde.

Am Vatertag  werden alle Väter oder möchtegern Väter, Scheißkinder und jugendliche Alkoholiker oder aber auch Väter, die eigentlich keine Männer sind, zu Löchern, die jede erdenkliche Flüssigkeit trinken. Oft werden Gruppen gebildet von den oben genannten Menschen, die dann völlig verplant in der Gegend rumrennen. 

Oder wolltest ne religiöse Erklärung😂?...

Das waren jetzt meine Worte....wolltest doch so😅

Meatwad 31.05.2017, 16:56

Aiaiai, da ist aber eine schlecht gelaunt. :)

Väter, die eigentlich keine Männer sind?? Was soll das überhaupt heißen?

0
Rapunzelll123 31.05.2017, 17:40
@Meatwad

Das kannst halten ,wie 'n Dachdecker😂....da steht nicht,jeder Mann ist so...das war eine Aufgliederung ;verschiedener Exemplare,wenn du dir den Schuh anziehst,ist das nicht mein Problem😅... es gibt auch Frauen,die du abhaken kannst....oder eben nette...aber um die geht's ja in meiner Aussage nicht....😉...also weiß ich jetzt jetzt nicht,was dein Problem ist😉

0

leonie, Jesus hatte im Himmel, da hieß und heißt er wieder Michael (wer ist wie Gott), einen Auftrag bekommen. Du erinnerst dich, am Anfang der Bibel steht nach dem Sündenfall, dass Gott einen Samen erwecken wird, der der Schlange, dem Teufel, den Kopf zermalmen wird?

Nun dieser Same wurde durch viele Vorhersagen angekündigt, so daß Herodes von den Schriftgelehrten erfahren konnte, dass der prophezeite König zu dieser Zeit geboren werden sollte. Gott hatte also das himmlische Leben Michaels in den jungfräulichen Leib Marias gelegt und ihr gesagt, sie soll das  Kind Jesus nennen.

Jesus hatte hier auf der Erde eine Aufgabe, die er in 3 1/2 Jahren erfüllte: er predigte Gottes Königreich, wirkte Wunder, um den Menschen eine Kostprobe seiner Königsmacht zu geben, machte den Namen seines Vaters, Jehova, bekannt und starb am Ende. Mit seinem Tod brachte er Gott das Lösegeld für uns Menschen. Bis dahin wären wir Menschen nach dem Tod einfach tot und blieben es auch. Von alleine hätten wir es nie geschafft, einmal ewig leben zu können. 

Nachdem Jesus von seinem Vater wieder auferweckt wurde, war er noch 40 Tage als Geistperson unter seinen Jüngern, um ihnen zu beweisen, dass er von den Toten auferstanden war und um sie noch vieles zu lehren. Dann war es Zeit für ihn, wieder in den Himmel zurück zu kehren - seine Himmelfahrt! Von dort schickte er seinen Jüngern den versprochenen Helfer, den Heiligen Geist, diese außergewöhnliche Kraft Gottes; das erklärt, warum 10 Tage später viele seiner Jünger in einem Raum versammelt waren und  ein Teil dieser Kraft bekamen. 

Diese Kraft bewirkte, dass die Jünger in vielen Sprachen sprechen konnten, denn Jerusalem war zum Pfingstfest mit Juden aus der Diaspora gefüllt, die nicht mehr Hebräisch oder Aramäisch sprachen. So erfuhren diese Menschen in ihren Sprachen von der guten Botschaft.

Hier siehst du auch, warum sich heute eine Religionsgemeinschaft "Pfingstler" nennen und es nachzumachen versuchen, in fremden Sprachen zu sprechen.Der Unterschied zu heute ist nur, dass man diese Menschen nicht versteht, die in Zungen reden! Also erfüllen sie damit auch nicht mehr den Zweck, die gute Botschaft bekannt zu machen. In Matth. 24:14 sagte Jesus: "Und diese gute Botschaft vom Königreich wird auf der ganzen bewohnten Erde gepredigt werden, allen Nationen zu einem Zeugnis; und dann wird das Ende kommen!"

Nadelwald75 31.05.2017, 15:48

Hallo stine2412,

da ist mir was unklar. Soviel ich weiß, ist die Gleichsetzung von Michael mit Jesus eine Spezialität der Zeugen Jehovas. Wieso dann der Bezug zu den Pfingstlern?

0
stine2412 31.05.2017, 23:15
@Nadelwald75

Nadelwald, das sind zwei Paar verschiedene Schuhe, also zwei Themen. Die Pfingstler habe ich im Zusammenhang mit dem Predigen der guten Botschaft erwähnt, dass das mit dem heutigen Zungenreden nicht erreicht wird.

Michael ist der Erzengel (Judas 9). Den Titel „Erzengel“, was „oberster Engel“ oder „Anführer der Engel“ bedeutet-

 „[Er] wird vom Himmel herabkommen mit gebietendem Zuruf, mit der Stimme eines Erzengels“ (1. Thessalonicher 4:16). Jesus kann mit der „Stimme eines Erzengels“ sprechen, weil er der Erzengel ist.

Michael führt ein Heer von Engeln an. „Michael und seine Engel kämpften mit dem Drachen [oder: Teufel]“ (Offenbarung 12:7). 
Im Calwer Bibellexikon steht, dass  Michael „Feldherr der göttlichen Heere“, ist.

In Verbindung mit dem Anführen des Engelheers nennt die Bibel nur einen einzigen anderen Namen. Sie beschreibt die „Offenbarung des Herrn Jesus vom Himmel her mit seinen mächtigen Engeln in flammendem Feuer, wenn er ... Rache übt“ (2. Thessalonicher 1:7, 8; Matthäus 16:27). An anderer Stelle wird über Jesus gesagt: „[Er] ging hin in den Himmel; und Engel und Gewalten und Mächte wurden ihm unterworfen“ (1. Petrus 3:21, 22). Wäre es aus Gottes Sicht sinnvoll, für die Engel zwei miteinander konkurrierende Anführer zu bestimmen? 

Michael wird „aufstehen“ während einer beispiellosen „Zeit der Bedrängnis“ (Daniel 12:1). Im Bibelbuch Daniel beschreibt der Ausdruck „aufstehen“ häufig, dass ein König aktiv wird, um etwas Besonderes zu tun (Daniel 11:2-4, 21). Genauso wird Jesus Christus — auch „das Wort Gottes“ genannt — aktiv werden, um als „König der Könige“ etwas Besonderes zu tun: Er wird Gottes Feinde vernichten und Gottes Volk beschützen (Offenbarung 19:11-16). Wann? Während einer „großen Drangsal ..., wie es seit Anfang der Welt bis jetzt keine gegeben hat“ (Matthäus 24:21, 42).

Nadelwald, deshalb glauben wir Zeugen Jehovas lt. Bibel, dass der Erzengel Michael Jesus Christus ist. Wie mir scheint, sind wir nicht die einzigen, die das so sehen.

2

Himmelfahrt ist ein Tag an dem ich feiern kann, weil andere Leute an Märchen glauben.

In DEINEN eigenen Worten.

Soweit ich weiß ist das der Tag, an dem - laut Bibel - Jesus (3 Tage?) nach seiner Auferstehung zu Gott in den Himmel aufgefahren ist.

Das ist die Reise unseres Heilandes in seine Heimat (Joh.3,13).

Ein christlicher Feiertag. man zelebriert an diesem Tag, dass Jesus zurück in den Himmel aufgestiegen ist.

Was möchtest Du wissen?