Was ist hier für eine Bildlichkeit gemeint: Und unter erblickt es ein holdes Gesicht(damit gemeint sein Schatten) Personifikation oder Metapher?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Eher Personifikation, weil dem an sich unbelebten Schatten die menschliche Eigenschaft des Gesichtes zugeschrieben wird. Bei der Metapher sehe ich nicht so den "tertium comparationis", die verbindene Eigenschaft zwischen dem holden Gesicht und dem eigenen Schatten.

Ich würde tatsächlich aber am ehesten für ein Oxymoron (den inneren Widerspruch) argumentieren.

Ist knifflig und mehrere Lösungen sind möglich...

Was möchtest Du wissen?