Was ist Helicobacter?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Helicobacter pylori ist ein Bakterium, welches sich in der Magenschleimhaut ansiedelt und dort unter anderem eine Gastritis auslösen kann. Du meinst die "schlechte Zähne"-Frage. Helicobacter pylori wird, soweit ich weiß durch sogen. "Mund-zu-Mund-Kontakt" übertragen und nicht durch schlechte Zahnpflege.

Danke, wieder was dazu gelernt.

0

zur Ergänzung zu den anderen Antworten: Diese Bakterien werden durch Magenspiegelung nachgewiesen. Man muss einen Schlauch schlucken. Die Auswertung erhält der überwiesene Arzt. Wenn die Heliob. nachgewiesen werden, wird der Arzt schon die entsprechende Therapie empfehlen.

Helicobacter pylori kann durch einen Atemtest ohne Endoskopie nachgewiesen werden. Einen "Schlauch schlucken" muss man lediglich um mögliche Folgen einer HP Besiedelung, wie zB eine Magenschleimhautentzündung (Gastritis), ein Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür (Ulcus) oder gar einen Tumor, nachzuweisen.

0

Helicobacter sind Bakterien, die sich im Magen einnisten und auch von der Magensäure nicht abgetötet werden. Man kann sie nur mit einer Kur, in der verschiedene Antibiotika eingenommen werden müssen,vernichten.

Helicobacter pylori, weltweit verbreitetes Stäbchenbakterium, das überwiegend die Schleim bildenden Zellen des Magens (Nebenzellen) befällt. Es wird bei fast allen Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren gefunden und wird inzwischen als wichtigste Ursache dieser Erkrankungen angesehen. Zur Beseitigung von Helicobacter pylori wird die Eradikationstherapie angewendet.
© 2002 Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG

Was möchtest Du wissen?