Was ist heilig am Daoismus/Taoismus?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die Quintessenz des Taoismus findet sich in Laotse´s "Tao-Te-King" in der Übersetzung von Rudolf Backofen (ISBN 3-7699-0420-6). Das Buch gibt es meines Wissens nur noch antiquarisch, aber den Text der 81 Sprüche kann man auch im Internet nachlesen: http://home.pages.at/onkellotus/TTK/German_Backofen_TTK.html. Was Sie unter "heilig" verstehen, werden Sie dort vermutlich finden. Über den "religiösen Taoismus" schreibt Backofen im einführenden Kapitel "Das Wesen des Tao": . . . eine seltsame Mischung schamanistischen Aberglaubens, altchinesischer Glaubensvorstellungen und Riten, mystischer, philosophischer, alchimistischer, excorzistischer und schließlich auch buddhistischer Gedanken, ein phantastisches theologisches System mit priesterlicher Hierarchie, das bis zum heutigen Tag starken Einfluss auf das einfache Volk, aber nicht im geringsten noch etwas mit der ursprünglichen Lehre Lao-Tses zu tun hat." Ich hoffe, ich habe einige nützliche Hinweise geben können. Viel Erfolg beim weiteren Studium!

Richtig ist "Daoismus". Kommt vom chinesischen Wort "dao" - (Weg, Art und Weise, Prinzip, - 道).

Das war ein chinesisches Philosophiesystem, dem Konfuzianismus faktisch entgegen gesetzt. Der Begründer war Lao Zi (6. Jhdt. v. d. Z.), Hauptwerk dazu ist das Dao De Jing.

Es lehrt, dass die Wirklichkeit trotz ihrer Vielfalt einem geheimnisvollen Ganzen entspringt. In dieser Urwirklichkeit sollen sich die antitheistischen Prinzipien Yin und Yang wieder in eins auflösen.

Als Leitlinie des menschlichen Strebens nach Vervollkommnung dient das "de" 德 (= Lebensart, Tugend), worin man den individuellen Anteil des Menschen am "dao", also eine Art inneres Gesetz, zu verstehen hat.

Das "Tao" selbst ist heilig; es ist dasselbe, wie der "Heilige Geist" des Christentums, es ist die "alles durchdringende Kraft Gottes", die Kraft des "Höchsten Absoluten".

Ich würde dafür nach den Analogien des "Heiligen" suchen, denn eine 1:1 Übertragung ergibt ganz sicher keinen Sinn.

Im Sinne der biblisch theistischen Religionen werden als "heilig" auch Orte bezeichnet, die anders sind. Solche Orte stehen zu "Gott" in einer besonderen Beziehung und sind deshalb weltlich profanen Sphären und Nutzungen entzogen. Insofern als der Daoismus auch besondere Orte kennt, wäre hier eine Entsprechung. Z.B. das Kunlun Gebirge als Paradies oder auch die Penglai Inseln. Die Analogie hinkt etwas, weil diese Orte keinem transzendenten Gott geweiht sind, aber sie funktioniert durchaus ;-))

Man könnte ergänzend von der Etymologie des Wortes "Heil-ig" herkommend, welches ja auch die Bedeutungen von Heil-sein, Ganz-sein beinhaltet, vergleichen, welche Elemente des Daoismus dem entsprechen. Das ist ganz sicher die einfacher lösbare Aufgabe, denn dies ist das zentrale Element: die Rückkehr zum Einen. Von der Zweiheit (Vielfalt) zur Ganzheit (Einheit). Was Ganz ist, ist Heil -ig.

Holo - nein, so geht das nicht

Da hast Du daneben getippt! Das kann eben passieren, wenn man etwas zuviel "getankt" hat!

0
@babulja

???

Muss ich das versteh'n?
;-)))

Was stört Dich?
Das Wort "Heilig"?

0
@holodeck

"Analogien" findet man, so man etwas länger sucht, z. B. auch zwischen Einstein und Captain Hook :-)

0
@babulja

Analogien haben ganz gewiss mehr oder weniger lange Haare, an denen sie sich herbeiziehen lassen.

Für "heilig" bei den Orten lege ich die Schere nicht ins Feuer, dafür kenne ich mich in den religiös angehauchten Details des Daoismus zu wenig aus.

Für "heilig", Heil enthaltend und deshalb verstanden als "Einheit" = "Ganzheit" jedoch sehr wohl. Ich benutze dieses Wort auch in exakt diesem Sinne, z.B. dann, wenn ich von "Heiligen Momenten" rede. Vielleicht macht dies die angelsächsische Herleitung von whole / holy deutlicher.

Jetzt hast Du mir aber noch immer nicht erklärt, was das mit den aktuellen Spritpreisen zu tun hat.

;-))

0
@holodeck

was das mit den aktuellen Spritpreisen zu tun hat.>

Zu viel "Dampf"!

0
@babulja

Ich fahre aber immer noch BMW, keine Dampfmaschine ;-))

Und weil ich das Tao Te King nicht nur kenne, sondern sowohl intellektuell nachvollziehen kann, als auch am Grunde meines Seins jene Einheit bereits realisieren durfte, bleibe ich reinen Gewissens bei meiner Deutung.

Subjektiv, gewiss.
Aber daran Objektivität anlegen zu wollen, wäre ohnehin einigermaßen absurd ;-))

0

Nichts. Das Konzept "Heilig" ist eine Spezialität monotheistischer Religionen.

Der Daoismus ist eine komplexe Weltsicht, in der Heiliges nicht vorkommt. Und eine religiöse Seite wirst du auch nur schwerlich finden. Es ist ein westliches Missverständnis, zu glauben, kluge, komplexe Texte müssten irgendwie "religiös" sein. Es ist meistens genau umgekehrt.

Was natürlich viele Menschen in China nicht daran gehindert hat, ein auf der Basis des Dao de jing beruhendes quasireligiöses Verhalten zu entwickeln. Es hat sich aber auf dieser Basis nie eine echte Kirche oder etwas Ähnliches entwickeln können. Das ganze ist viel zu komplex und unheinheitlich, erfordert viel Eigeninitiative beim Verständnis, und dadurch dass der einzelne Mensch und sein Denken gefordert ist, muss das Ganze als Religion scheitern.

0

Begriffe aus den abrahamitischen Religionen und den europäischen Polytheismen auf fernöstlichen Pantheismus anzuwenden führt leider häufig zu Verständnisprobelmen.

Heiliges kommt aus göttlichen Spheren und Taoismus ist eine pantheistische Religion. Demnach ist entweder alles heilig, oder nichts, wenn du Heiligkeit unbedingt auf Taolismus anwenden willst.

Ich denke aber, das wäre ein Kategoriefehler.

Ich weiß, dass Berge als "heilig" gelten. Wenn man dieses Wort überhaupt so anwenden kann.

Was möchtest Du wissen?