Was ist hartes Wasser!?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

vom "harten Wasser" spricht man, wenn das Wasser einen hohen Kalkgehalt hat.

Die Bezeichnung „hart“ stammt aus der Chemie und meint besonders kalkhaltiges Wasser. Wasserhärte ist ein Begriffssytem der angewandten Chemie, das sich aus den Bedürfnissen des Gebrauchs natürlichen Wassers mit seinen gelösten Inhaltsstoffen entwickelt hat. Konkret wird mit Wasserhärte die Äquivalentkonzentration der im Wasser gelösten Ionen der Erdalkalimetalle, in speziellen Zusammenhängen aber auch deren anionischen Partnern bezeichnet. Zu den „Härtebildnern“ zählen im Wesentlichen Calcium und Magnesium. Die gelösten Härtebildner können unlösliche Verbindungen bilden, vor allem Kalk und sogenannte Kalkseifen. Das kommt häufig in Gegenden vor, in denen es kalk- oder kreidehaltiges Gestein gibt. Diesen Kalk nimmt das Regenwasser bei seinem Weg durch den Boden mit auf. Dabei löst sich der Kalk auf und sickert tiefer ins Grundwasser. Die Wasserhärte wurde früher in Grad deutscher Härte (°dH) angegeben. Dabei war 1 °dH formal als 10 mg CaO je einem Liter Wasser definiert. Heute sind gesetzlich die molaren Angaben gefordert, ungeachtet der praktischen Erfordernisse.

war das wikipedia?

0

"Generell gilt: Je höher der Anteil an Mineralien, desto härter ist unser
Wasser, bzw. desto höher liegt die sogenannte "Wasserhärte". Sie wird
in "deutschen Härtegraden" (°dH) gemessen und klassifiziert Trinkwasser
in verschiedene Härtebereiche:"

http://www.bwb.de/content/language1/html/1127.php

 näheres im Link

je härter das wasser ist, desto mehr kalk enthält es

Kalklastiges wasser

Wasser, das sehr viele Erdalkaliverbindungen enthält. Meist Calcium- und Magnesiumcarbonat. Ersteres bekannt unter dem Namen Kalk.

Entweder das mit dem Kalk oder Eis oder wenn etwas schnell das Wasser trifft.

Was möchtest Du wissen?