was ist gott für dich?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Hallo ray2016,

Gott ist für mich das, als was er sich uns durch die Bibel offenbart. Einige der herausragendsten Wahrheiten über Gott habe ich hier wie folgt zusammengestellt:

Ein unvergleichlicher Schöpfer

Die Bibel zeigt, dass Gott alle Dinge ins Dasein gebracht hat.
Zum Beispiel steht in Psalm, Kapitel 90, Vers 2: "Ehe selbst die Berge geboren wurden oder du darangingst, wie mit Geburtswehen die Erde und das ertragfähige Land hervorzubringen, ja von unabsehbarer Zeit bis auf unabsehbare Zeit bist du Gott." Somit ist die gesamte Natur sein Werk, nicht das Produkt blinden Zufalls. Aus diesem Grund steht auch nur ihm allein religiöse Verehrung und Anbetung zu. (Siehe Offenbarung, Kapitel 4, Vers 11)

Wie kann man sich Gott vorstellen?

Manche sagen, sie glaubten nur das, was sie sehen. Weil sie Gott nicht sehen können, glauben sie, dass er nicht existiert. Da Gott jedoch eine höhere Lebensform als irdische Geschöpfe ist (die Bibel verwendet dafür den Begriff "Geist"), ist er für unsere Augen nicht sichtbar. Das geht auch aus folgender Aussage Jesu hervor: "Gott ist ein GEIST, und die ihn anbeten, müssen [ihn] mit Geist und Wahrheit anbeten.“ (Johannes, Kapitel 4, Vers 24). Auch wenn Gott nicht buchstäblich sichtbar ist, kann man an der Art und Weise, wie er alles geschaffen hat, vieles über seine Persönlichkeit kennenlernen. Man spricht hier vom Buch der Natur, durch das man viele seiner Eigenschaften erkennen kann. Ist nicht beispielsweise das sichtbare Universum ein Beweis seiner grenzenlosen Macht? Wenn man jedoch allein durch das Buch der Natur erfahren wollte, wer Gott wirklich ist, bliebe vieles im Dunkeln. Die Bibel ist eine göttliche Offenbarung, durch die er das gesamte Spektrum seiner Persönlichkeit offenbart. Dazu gehört auch folgende grundlegende Wahrheit über ihn.

Gott hat einen Namen

Wenn auch viele auf die Frage nach dem Namen Gottes "Gott" oder "Herr" sagen würden, sind diese jedoch nur Titel. Das Gott kein namenloses Wesen ist, lässt uns Jesus Christus durch die bekannte Aussage des Vaterunsers erkennen: "Ihr sollt daher auf folgende Weise beten: ,Unser Vater in den Himmeln, dein Name werde geheiligt." (Matthäus, Kapitel 6, Vers 9)
Auch wenn es ja viele Bezeichnungen für Gott gibt, hat er jedoch nur einen Namen. Im Deutschen ist er unter "Jehova" oder "Jahwe" bekannt. Biblischer Beleg: Psalm, Kapitel 83, Vers 18:" Damit man erkenne, daß du, dessen Name Jehova ist, Du allein, der Höchste bist über die ganze Erde."
In den meisten Bibeln ist der Name Gottes durch Bezeichnungen wie "Herr" oder "Gott" ersetzt worden. Ursprünglich stand der göttliche Name jedoch 7.000 mal in der Bibel.

Jesus selbst gebrauchte den Namen Gottes, wenn er über ihn zu den Menschen sprach. Ist es außerdem nicht so, dass Gott für uns, wenn er einen Namen hat, viel realer ist und es uns leichter fällt, ein persönliches Verhältnis zu ihm zu entwickeln? Dies ist vielleicht dadurch leichter nachvollziehbar, wenn wir uns vorstellen, jemand würde unseren Namen weglassen, denn mit dem Namen verbindet man doch gerade das Charakteristische einer Person.
Nimmt man jemandem den Namen, dann nimmt man ihm auch seine Identität.

Gott ist an uns interessiert

So manch einer denkt, das viele Leid auf der Erde sei ein Beweis dafür, dass Gott nicht an uns interessiert sei. Sie denken womöglich, er bringt das Leid über uns, um uns zu prüfen. Das stimmt aber nicht. Im Bibelbuch Jakobus, Kapitel 1, Vers 13 steht: " Keiner sage, wenn er versucht wird: „Ich werde von Gott versucht.“ Denn Gott kann nicht von üblen Dingen versucht werden, noch versucht er selbst irgend jemand."

Das es so viel Leid gibt, hat mit der Willensfreiheit des Menschen zu tun. Gott hat uns diese Willensfreiheit gegeben, aber es war niemals seine Absicht, das Menschen sie so gebrauchen, dass anderen Schaden zugefügt wird. Deswegen schmerzt es Gott zu sehen, dass viele Menschen anderen bewusst Böses zufügen. Gottes Gefühle kommen in 1. Mose, Kapitel 6, Verse 5 u. 6 zum Ausdruck:" Da sah Jehova, daß die Schlechtigkeit des Menschen ausnehmend groß war auf der Erde und daß jede Neigung der Gedanken seines Herzens allezeit nur schlecht war.  Und Jehova bedauerte, daß er Menschen auf der Erde gemacht hatte, und es schmerzte ihn in seinem Herzen."

Doch Gott wird auf Dauer dem Leid nicht tatenlos zusehen. Er wird bald alles Leid für immer beenden und dafür sorgen, dass niemand mehr da ist, der Böses tut. Darüber steht in Offenbarung, Kapitel 21, Verse 3 u. 4 folgendes:" Dann hörte ich eine laute Stimme vom Thron her sagen: „Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein. Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen.“

Wir können Gott nahe sein
Da Gott keine unpersönliche Kraft ist, sondern eine Persönlichkeit besitzt, die der unsrigen ähnlich ist, sollte es für uns etwas ganz Natürliches sein, seine Nähe zu suchen. Dass dies überhaupt möglich ist, geht aus folgender Aussage hervor: "Naht euch Gott, und er wird sich euch nahen. Reinigt eure Hände, ihr Sünder, und läutert euer Herz, ihr Unentschlossenen (Jakobus, Kapitel 4, Vers 8).

Gott näher zu kommen, setzt allerdings bewusste Anstrengungen unsererseits voraus, d. h. wir müssen uns darum bemühen, ihn besser kennen zu lernen. Damit dies gelingt, ist es nötig, sich genauer mit seinem geschriebenen Wort, der Bibel, auseinander zu setzen. Aus ihr erfahren wir alles über ihn: Seine Eigenschaften, seine Maßstäbe und Grundsätze, seinen Vorsatz mit der Erde und vor allem seine Liebe. Hieraus kann sich der Wunsch entwickeln, zu ihm ein enges Freundschaftsverhältnis aufzubauen. Das ist es auch, was das erste und wichtigste Gebot letztlich sagt: "Er sprach zu ihm: „ ,Du sollst Jehova, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Sinn.‘ (Matthäus, Kapitel 22:37)

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Baoshan
23.09.2016, 20:05

"Das es so viel Leid gibt, hat mit der Willensfreiheit des Menschen zu tun"

Es ist also der freie Wille eines fünfjährigen Kindes an krebs zu erkranken, zu leiden und zu sterben?

Wenn das unter gottes liebe zu verstehen ist, verzichte ich dankend.

0

was ist gott für dich?

1. eine märchenfigur, erfunden von menschen, die sich aus dem damligen verständnis der naturgewalten märchenfiguren erschaffen haben...........

2. der gott im alten testament wäre der teufel selbst, denn genauso wird er dort beschrieben: eifersüchtig, machtbesessen, lügengeister verteilend, menschen beeinflussend, aufruf zum mord, selbst mordend, aufruf sur sklaverei usw.......usw..........usw............

3. ein echter erbauer des universums wäre für KEINEN menschen jemals erfassbar, begreifbar, verständlich oder nach menschlichen kategorien definierbar.......aber genau DASS macht der gläubige, er definiert seinen gott nach seinem eigenen verständnis und behauptet zudem noch lustige dinge, wie z.b. dass sein gott lieb wäre, friedlich usw...... lächerlich, denn ein echter erbauer des universums wäre ALLES, denn er hätte das universum ja auch genauso SO erschaffen..............

mit der beschreibung und der "katalogisierung" des gottes beweist jeder gläubige immer wieder, dass es keine echten götter gibt, denn jeder, der sich vorstellt wie sein gott ist oder sein müsste, hat sich gerade einen eigenen gott erschaffen..............*g*

nicht gott hat den menschen erschaffen, sonder der mensch sich seine eigenen götter selbst und dabei hat der mensch auch noch immer und zu jeder zeit aus vorhandenen religionen/mythen geklaut, abgekupfert und in seiner neuen religion dann alles eingebaut.............

religionen sind auf lügen aufgebaut und nur dazu da, menschen zu beeinflussen und zu beherrschen..............und dass kann der monotheismus sehr gut............... er fängt sich die gläubigen mit schönen märchen und hält sie dann als glaubenssklaven mit einem belohnungs- und bestrafungssystem gefangen.......................arme gläubige, die ihr leben einer märchenfigur unterordnen und dabei auch noch ängste ausstehen müssen, weil sie denken, sie kommen in eine hölle, die gar nicht existiert und auch nur aus einer anderen religion geklaut ist, dort aber einen völlig anderen hintergrund hatte................*g*

glauben = NICHT wissen (wollen)...............:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kurz gesagt: Gott ist jemand, dem man alles anvertrauen kann und bei dem man sich geborgen fühlen kann, egal was man angestellt hat. Gott ist immer für einen da und man kann Gott nicht verlieren wie z.B. einen Freund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerBuddha
23.09.2016, 18:04

glaubst du den quark wirklich?................ dann sage dass mal den kindern, die täglich missbrauch und misshandlungen erleiden müssen und ihren gott um hilfe ANFLEHEN.............!!!!

ihr gläubigen seid einfach nur erbärmlich und zudem die grössten heuchler die es gibt...........!!!!

pfui teufel..............!!!!

0

Gott ist für mich etwas über unsere Vorstellungskraft
Kein Mensch (jesus) und auch nichts anderes es gibt einen Gott und der hat uns regeln gegeben die wir versuchen sollten sogut wie möglich einzuhalten
Gott ist barmherzig allwissend allmächtig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hamza97
22.09.2016, 22:46

Mashaallah

0

Zwei Extreme! Ein Glauben bis in den Tod das es eine göttliche Instanz gibt  und die Gewissheit das nicht ein Mensch dieser Erde und auch keine Religion auch nur die geringste Ahnung davon hat und schon gar nicht den Willen dieser Instanz kennt und auch nicht ich. Der Rest der Welt tickt anders. Es gibt zig Schwachsinn aber im Endeffekt geht es immer über den Mammon und Macht. Das ist für mich Gott. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eine Erfindung von Menschen. Egal welcher. Etwas zu "unserem", also dem der Katholiken 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AntwortMarkus
22.09.2016, 22:23

Der Erfinder der Menschen😉

0

mein Schöpfer, Erretter, und Realität keine Illusion

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Idee, die mich weiter treibt, mir neue Ideen und Perspektiven eröffnet und mir Hoffnung gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gott ist mir sehr wichtig geworden, er ist tagtäglich für mich da! Dank dafür von da unten an ganz oben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerBuddha
23.09.2016, 18:01

@ er ist tagtäglich für mich da

dann bist du einer von gaaaaaaanz wenigen, für die eine märchenfigur da ist, denn immerhin beten jeden abend millionen kleine kinder in ihren betten und flehen diese figur um hilfe an, die sie nie erhalten und so müssen sie weiter missbrauch und misshandlung erleiden..............kann aber auch sein, dass diese märchenfigur nur am tage für die menschen da ist und dann nachts selbst schläft, dann könnte deine märchenbehauptung wieder stimmen.............*g*

0
Kommentar von stoffband
24.09.2016, 15:41

du kennst mein Leben nicht, mein Leben bedeutet Gott

1

Ein höheres wesen, an das man glauben kann. Man kann mit ihm sprechen (zb in kirche) zu ihm beten wenn es einem schlecht geht... :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Märchenfigur welche von bronzezeitlichen Schaf- und Ziegenhirten erfunden wurde, welche weder lesen noch schreiben konnten, die Erde für eine Scheibe hielten und an schlechten Zähnen gestorben sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XuuuX
22.09.2016, 22:52

+1

2

Gott ist ein nicht existente Wesen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht existent, auf keinster Weise. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Spontan fällt mir dazu ein: Gott ist mein Schöpfer, Erhalter, Erlöser, Retter, Herr, Vater, Freund usw.

Folgende Bibelstellen könnten auch zur Frage passen:

"Gott ist unsere Zuflucht." (Psalm 62,9) 

"Gott ist unser Heil!" (Psalm 68,20) 


"Gott ist für uns ein Gott der Rettung, und Gott, der Herr, hat Auswege aus dem Tod" (Psalm 68,21) 

"Dass dieser Gott unser Gott ist für immer und ewig; er führt uns über den Tod hinaus!" (Psalm 48,15) 

"Siehe, Gottist mein Helfer; der Herr ist es, der mein Leben erhält." (Psalm 54,6) 

"Siehe, Gott ist so erhaben, daß wir [ihn] nicht erkennen können; die Zahl seiner Jahre ist unerforschlich." (Hiob 36,26)

"Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben."
(Johannes 14,6)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Erfindung der Menschheit um Seelenmüll abladen zu können wenn sonst gerade niemand zu hört.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Omnivore13
23.09.2016, 11:27

Ich dachte dafür gibt es Friseure? *g*

2

Was möchtest Du wissen?