Was ist gerechter eurer Meinung nach?

Das Ergebnis basiert auf 16 Abstimmungen

Der junge Mann 63%
Der 30 jährige Mann 38%

7 Antworten

Der 30 jährige Mann

Ambition und Motivation ist ja das mindeste und fehlende Erfahrung und dadurch Kompetenz auszugleichen.

Dann will ich meine Energie nicht in dein Unternehmen investieren

0

Der 30jährige hat die höhere Qualifikation und mehr Erfahrung. Dadurch landet er zwangsläufig in einer höheren Gehaltsklasse, als der Jüngere. Mit dem Meister wird an die Position auch eine höhere Verantwortung gekoppelt sein: Höhere Verantwortung führt zu höheren Gehältern.

Das Gehalt spiegelt nicht immer die Leistung wider, sondern vor allem Wichtigkeit und Verantwortung einer Position. Dadurch erscheinen Gehälter häufig erstmal ungerecht.

Gut zu sehen am Paketzustellern. Magere Gehälter für oft wahnsinnig viel Arbeit. Natürlich wären höhere Löhne hier durchaus gerechter, allerdings sind die Menschen leicht ersetzbar. Jemand in der Disposition hingegen ist da schwieriger zu ersetzen und hat auf den ersten Blick aber den leichteren Job, der auch noch besser bezahlt wird. Macht die Person in der Dispo Fehler, wirken sich diese gravierend auf eine große Zahl an Aufträgen/Kunden/Angestellten aus. Macht der Paketzusteller einen Fehler, bleibt der Schaden überschaubar.

Kein Unternehmen wünscht sich einen Arbeitnehmer, der 'keine Lust' hat 'Leistung zu bringen'. Völlig unabhängig von der Kompetenz, denn Arbeitgeber kaufen Leistung, kein Potential. Besteht kein Interesse Leistung zu liefern besteht auch keine Nachfrage.

Allerdings weiß das wirklich jeder Arbeitnehmer und niemand wäre so dumm bei einer Bewerbung zu sagen oder anzudeuten man möchte eigentlich nicht arbeiten.

Streich das und es ist natürlich der Meister.

Aus dem gleichen Grund übrigens: Ein Arbeitgeber kauft Leistung, kein Potential. Der Meister hat einen Brief, der ihm eine gewisse Leistung bescheinigt, der 20 Jährige hat nur Hoffnung und Absicht sein Potential in Leistung ummünzen zu können. Hat er das nach einer gewissen Zeit im Unternehmen bewiesen, könnte er aber durchaus mehr verlangen (Allerdings wäre der immer noch Junge natürlich in einer etwas schwächeren Verhandlungsposition: Seine Leistung hat er ja bisher nur in diesem Unternehmen unter Beweis gestellt, d.h. anderen würden ihn nur unwesentlich mehr zahlen. Das weiß auch der Arbeitgeber).

Der 30 jährige Mann

der 30 jährige hat aber auch schon einige jahre hinter sich und hat auch sein bestes gegeben damit er den meister hat nun kann er sich dafür entlohnen lassen sei es ob mehr gehalt oder mehr relaxen,

einer der einfach sein hirn nie anstrengend will aber arbeitet wie sau gehört für mich genau so wenig belohnt

die klugen sind auch die leitenden ohne denen funktioniert keine firma arbeiten kann aber sogut wie jeder. daher finde ich der 30 jährige gehört mehr entlohnt, meister machen und alles schafft auch nicht jeder da muss man hirn haben.

und ohne hirn würde jedes haus irgendwie im pfusch gemacht werden so ne art : ach hält schon.

Der junge Mann

Wer sich fortbilden will, der ist fleißiger und motivierter. Er wird immer innovativ denken und nicht dem Satz zustimmen: Das war doch schon immer so.

Was möchtest Du wissen?