Was ist Gendersprache? Hat jemand ein Beispiel?

10 Antworten

Zum Beispiel die Gendersternch*innen, diese Verhunzung der deutschen Sprache. Aber auch die "Lehrer:innen" - und was da einer kleinen, lautstarken Minderheit noch so alles eingefallen ist.

Sinnvolles Gendern besteht meiner Ansicht nach in der Beidnennung: "Liebe Lehrerinnen und Lehrer".

Eine weitere meiner Ansicht nach sinnvolle Möglichkeit: "Lehrkräfte".

Gruß, earnest

Also gendern an sich bedeutet ja, man unterscheidet zwischen weiblich und männlich, sprich „der Lehrer, die Lehrerin“ usw. Ich weiß nicht ganz sicher, ob das dann auch die Gendersprache ist, also das man praktisch immer das Weibliche und Männliche nennt, anstatt neutral dann einfach z.B. Arzt statt Arzt und Ärztin zu sagen.

Wie gesagt keine Ahnung, ob es das ist, aber das hätte ich jetzt am ehesten vermutet.

Liebe Grüße :)

Das Wort "gendern" kommt aus dem Englischen und bedeutet Geschlecht. Dies bedeutet jedoch nicht Genitalien, sondern Geschlecht. Deshalb gibt es eine geschlechtsgerechte Sprache.

Hier ein Beispiel:

Schüler_innen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Interessiert und eigene Erfahrung

Das ist ein kurzzeitiges Phänomen, was aber bald zum Glück wieder verschwinden wird.

Beispiel:

Die Bürger*innenmeister*innenkandidat*innen stellten sich heute den Fragen der Wähler*innen.

Und darum NEIN.

Was möchtest Du wissen?