Was ist genau mit dieser Definition gemeint?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Meines Erachtens liegt hier nicht nur einer, sondern es liegen zwei Definitionsversuche für den Begriff Erziehung vor, Das entspricht  der Tatsache, das es verschiedene "Schulen" Psychologie gibt.

Die zweite Definition entspricht der Verhaltenspsychologie, dem Behaviorimus. Erziehung wird als Versuch gesehen, das  regelmäßige Verhalten eines anderen Menschen in eine bestimmte Richtung zu lenken. Es ist offenbar, dass dieser Versuch misslingen kann, er tut es ja des Öfteren.Trotzdem soll die ausgeübte Tätigkeit "Erziehung" genannt werden, Sie braucht ja auch dann einen Namen. Im Behaviorismus geht es um wahrnehmbares Verhalten, die eigentliche Psyche wird gesehen als black box, in die hineinzusehen nicht möglich ist.

Im ersten Definitionsversuch dagegen geht es um "psychische Dispositionen". Das ist (obwohl auch ich ihn gerne verwende) ein nicht eben sehr gut definierter Begriff. Sie haben ja ihren Sitz in der Psyche, in die ich tatsächlich nicht wirklich hineinsehen kann. Der Psychoanalytiker meint, es so weit zu können, dass er mehr kann als sie nur zu erahnen.

Eine Disposition für ein Verhalten (das dürfte hier gemeint sein) habe ich, wenn ich die grundsätztliche Fähigigkeit, die Bereitschaft oder den Drang  dazu habe. Einige Dispositionen sind angeboren; bei Tieren nennt man sie Instinkte. Auch Menschen haben angeborene Dispositionen, sie unterliegen bei ihm aber einem komplizierteren Entwicklungsschicksal.

Zum einen liegt das daran, dass die Entwicklungszeit des Menschen von der Geburt bis zur Reife außergewöhnlich lang ist. Insbesondere die verschiedenen Dispositionen der Libido bzw. Sexualität machen während dieser Zeit eine komplizierte Entwicklung durch. Zu anderen gibt es keinen Menschen ohne Kultur. Sie beeinflusst die Entwicklung der natürlichen Dispositionen des Menschen. Erziehung ist also der Versuch, diesen kulturellen Elnfluss bewusst und willentlich einzusetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo bloom,

Da wird halt allgemein beschrieben, was unter dem Begriff Erziehung zu verstehen ist. Interessant finde ich, aber wenn wir die Erziehungsrealität anschauen ist das wieder nicht überraschend, dass auch die erfolglosen Versuche als Erziehung bezeichnet werden.

Wichtig ist auch zu erkennen, dass da niergends etwas steht, wer zur Erziehung überhaupt berechtigt ist! Das wiederum ist im Gesetz genau geregelt, auch dass das Recht (bzw die Pflicht) zur Erziehung nur bei Minderjährigen (also Personen unter 18 Jahren) greifen kann.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Barney123
02.09.2016, 12:47

Ach ja, es steht da auch nichts darüber, welche Methoden erlaubt, und welche verboten sind. Auch das ist wieder in einem besonderen Gesetz und allgemeinen Gesetzen, die natürlich auf keinen Fall übertreten werden dürfen, geregelt.

0

Eltern versuchen die Kinder so zu formen, das sie ihren Wertvorstellungen entsprechend funktionieren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Barney123
02.09.2016, 12:21

Halt nicht nur die Eltern, sondern auch die anderen genannten Personenkreise.

0

Welche Begriffe verstehst du nicht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?