Was ist genau der Unterschied zwischen "Intention" und "Absicht"?

7 Antworten

"Absicht" hat genau genommen zwei Bedeutungen:

Zum einen bezeichnet es Ziel und Zweck einer Handlung. Für diese Bedeutung wird auch "Intention" als etwas gehobenerer und auch abstrakterer Ausdruck benutzt.

Zum anderen zur Bezeichnung einer Handlung als geplant und überlegt, also nicht zufällig oder fahrlässig. Im juristischen Sprachgebrauch benutzt man dafür das Wort "Vorsatz".

Ich denke, da gibt es keinen Unterschied. “Intention“ ist das Fremdwort für “Absicht“. Man verwendet es daher eher im sachlichen Kontext. Ich würde zum Beispiel nicht sagen: “keine Sorge, ich habe keine bösen Intentionen, ich möchte Dich einfach nur näher kennenlernen“.

Hi.

Ganz offiziell müssten die 2 Worte Synonyme sein. Bedeutet also genau das Selbe. Intention hört sich halt gebildeter an.

Ich selber benutze Intention, wenn ich wirklich drüber nachgedacht, geplant habe, rational diskussionsfest bin. Und Absicht, wenn das eher so n Bauchding ist. Aber das bin ich, das ist nicht offizielles Hochdeutsch.

Diese Antwort ist sicherlich am hilfreichsten, weil sie berücksichtigt, dass zur Bedeutung eines Wortes immer auch die Verwendungszusammenhänge gehören, in denen man es als passend empfindet. Die Wörterbuch Definitionen sind immer nur ein Abglanz der Möglichkeiten, die in einem Wort stecken. Im Zusammenhang des deutsch Unterrichts ist der unterschied wichtig, weil Intentionalität immer auch an den Text gebunden ist, unabhängig von der Absicht des Autors. Das merkt man immer dann, wenn man sich missverständlich ausgedrückt hat. Dann steckt nämlich in dem Text eine andere Intention, als der Autor eigentlich hinein legen wollte.

2
@gutifragerno

Interessant! Versteh ich das richtig: die Intentionalität lässt sich aus Grammatik, Semantik & Co sozusagen sprachwissenschaftlich extrahieren. Und wenn der Autor nen Fehler gemacht hat, dann deckt sich seine Absicht (was er gern schreiben wollte) nicht mit der Intentionalität (was er messbar geschrieben hat)?

0
@BaalAkharaz

Grundsätzlich hast du das richtig verstanden, meiner Ansicht nach gibt es nur noch eine Kleinigkeit, die du beachten solltest. Sprache ist nichts, was man im Bereich der Bedeutung eindeutig und für alle verbindlich messen kann, weil ja zur DeNotation, Also dem festen Bedeutungskern eines Wortes, noch Konnotationen kommen, also die individuellen Bedeutungen, die im Bereich der semantischen Möglichkeiten des Wortes durchaus liegen, aber unterschiedlich genutzt werden. Wenn ein Schüler Freitagmittag die gerade geschriebene Klausur (16 Seiten) dem Lehrer am Pult auf den großen Stapel legt und „schönes Wochenende“ sagt, dann wissen beide, dass das für den anderen jeweils sehr unterschiedlich aussehen wird. Der eine geht ganz entspannt ins Freibad oder an den Strand, der andere quält sich an seinem Schreibtisch mit den Klausuren rum.

1
@gutifragerno

Der Fluch des Deutschlehrers :D. Wobei ich immer davon ausgegangen bin, dass Konnotationen zumindest innerhalb einer abgestecken Gruppe, innerhalb eines Idioms aus feststehen müssten. Hänge aber eher der Lesart an, dass eine Sprache ein von der Gesellschaft definiertes Ding ist, das Jeder lernen muss, um sich verständigen zu können (ja, ich weiß, nicht Zeitgeist). Oder nach Watzlawick, dass die Senderbedeutung eben doch die Determinierende ist (ja, auch nicht Zeitgeist). Das "schöne Wochenende" hätte ich jetzt ne nach Kontext und Stimme als ehrlich, höflich & unbedacht oder als (feine) Ironie gewertet.

0

Die Bedeutungen sind identisch.

Absicht, Bestreben, Vorhaben

"Intention" stammt vom lateinischen "intentio" und wird bildungssprachlich verwendet.

Woher ich das weiß:Beruf – ehem. Lehrer für Deutsch, Mathematik, Kunst, Sachkunde

Intention ist lateinisch

Absicht ist Deutsch

Latein ist das Wort „Intention“ nicht. Es wurde aus dem lateinischen abgeleitet, ist aber selbst ein deutsches Wort.

1

Was möchtest Du wissen?