Was ist gemeint mit: Die Winkel, die die einzelnen Punkte durchlaufen sind gleich groß?

2 Antworten

Das bedeutet, dass bei einer Rotation eines starren Körpers alle seine Punkte in der gleichen Zeit gleiche Winkel zurücklegen. Beispiel Erde: jedes ihrer Moleküle dreht sich innerhalb eines Tages (24 h) einmal um die Erdachse, legt also einen Winkel von 2Pi/360° zurück. Die Winkelgeschwindigkeit ist also überall gleich. Die Bahngeschwindigkeit (Umfang Breitenkreis/24 h) kann jedoch von Punkt zu Punkt variieren, so dass diese Geschwindigkeit am Äquator größer ist als z.B. am Polarkreis.

Viele Grüße
Jörg

Kannst du die Aufgabe näher erläutern? Gibt es ein Schaubild?

körper definieren wann ergebnisse?

Hi Leute! Also ich würde gerne meinen Körper etwas definieren NICHT abnehmen! Ich bin 160cm groß und wiege 42kg.

Ich wollte fragen wielange es dauern würde, um erste Veränderungen des Körpers zu sehen.

...zur Frage

Welche Körper sind damit gemeint?

Welche Körper sind damit gemeint?

A) Die gegenüberliegenden Flächen des Körpers sind gleich große Rechtecke. Ich glaube damit ist der Würfel gemeint, oder?

B) Der Körper hat eine viereckige und 4 dreieckige Flächen. Eine Pyramide vielleicht? Ich weiss es nicht.

C) Der Körper hat 2 dreieckige Flächen und 3 rechteckige Flächen. Gibt es das überhaupt?

...zur Frage

Glühen und rote Punkte am ganzen Körper?

Hallo Leute,
Ich hab ein folgendes Problem... nämlich bin ich gerade aufgestanden und sah im Spiegel überall rote Punkte auf meinem ganzen Körper. Schließlich hat mein ganzer Körper gestern geglüht, obwohl ich kein Fieber hatte. Haben diese roten Punkte etwas mit dem glühen zu tun?

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Wie versteht René Descartes den Begriff der Wahrnehmung?

Hallo! Danke, dass du auf meine Frage geklickt hast! :)

Ich lerne gerade für mein Abitur, Philosophie ist mein drittes Fach. Im Moment beschäftige ich mich mit Descartes' Unterscheidung von Seele und Körper. Sicher ist vielen die berühmte Sentenz "Ich denke, also bin ich" bekannt. Nun definiert Descartes das Denken, doch seine Definition kann ich leider nicht vollständig nachvollziehen. Ich zitiere aus "Die Prinzipien der Philosophie": "Unter Denken verstehe ich alles, was derart in uns geschieht, dass wir uns seiner unmittelbar aus uns selbst bewusst sind. Deshalb gehört nicht bloß das Einsehen, Wollen, Bildlich-Vorstellen, sondern auch das Wahrnehmen hier zum Denken. Denn wenn ich sage: 'Ich sehe; oder: ich gehe, also bin ich' und ich dies von dem Sehen oder Gehen, das vermittels des Körpers erfolgt, verstehe, so ist der Schluss nicht durchaus sicher; denn ich kann glauben, ich sähe oder ginge, obgleich ich die Augen nicht öffne und mich nicht von der Stelle bewege, wie dies in den Träumen oft vorkommt; ja, dies könnte geschehen, ohne dass ich überhaupt einen Körper hätte." Hier sagt Descartes, dass der Mensch durch das Sehen oder Gehen als rein körperliche Aktivität keine Gewissheit über die eigene Existenz erlangen könne. Dieser physische Zustand liege schließlich außerhalb des Denkens, doch ist der Glaube zu sehen oder zu gehen nicht bereits ein mentaler Zustand?

Nun differenziert Descartes zwischen dem "Sehen oder Gehen, das vermittels des Körpers erfolgt" und dem "Bewusstsein meines Sehens oder Gehens" : "Verstehe ich es aber von der Wahrnehmung selbst oder von dem Bewusstsein meines Sehens oder Gehens , so ist die Folgerung ganz sicher, weil es dann auf den Geist bezogen wird, der allein wahrnimmt oder denkt, dass er sähe oder ginge." Inwiefern unterscheidet sich die hier beschriebene geistige Aktivität vom soeben angesprochenen (Irr)Glauben, zu sehen oder zu gehen? Die bewusste Wahrnehmung des Sehens oder Gehens sei also ein Garant für das Sein. Ich verstehe nicht, wieso die Aussage "Ich sehe [...], also bin ich" nicht sicher sei bzw. wie jemand eine solche Behauptung überhaupt aufstellen kann, wenn das Sehen rein körperlich erfolgte. Der Satz "Ich sehe [...], also bin ich" erfordert doch eine vorhergehende bewusste Feststellung / Wahrnehmung des Sehvorgangs.

Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich den Begriff der Wahrnehmung bei Descartes richtig erfasst habe. Der Textabschnitt irritiert mich total. Nach meiner jetzigen Auffassung bedeutet Wahrnehmung hier das "Sich-bewusst-machen" von körperlichen Vorgängen oder Zuständen. Descartes meint doch nicht die Sinneswahrnehmung, oder? Das würde mich nämlich total durcheinander bringen...

Falls du eine Ahnung hast, kannst du mir den Textabschnitt erklären? Danke, dass du dir die Zeit genommen hast, die Frage durchzulesen :). Ich weiß, sie ist sehr lang, doch ich wusste nicht, wie ich mich bei dem Thema kurz fassen sollte.

...zur Frage

Warum Körperwiderstand

Ich mache am Montag eine Präsentation über Gefahren durch elektrischen Strom. Allerdins sagt mir der darin vorkommende Begriff "Körperwiderstand" wenig. ich verstehe dass der Widerstand des Körpers gemeint ist, aber warum hat der Körper eine Widerstand?

...zur Frage

Physik Aufgabe! Bin am verzweifeln

Kann mir jemand erklären wie die Aufgabe geht?

Ein Körper hängt an einem Kraftmesser. Er zeigt in Luft 0,54 N an. Ist der Körper ganz in Wasser eingetaucht, so zeigt er 0,34 N an. Wie groß ist die Dichte des Körpers? Und welche Dichte hat die Flüssigkeit, wenn die Anzeige beim selben Körper 0,38 N ist?

Hilfe! Verstehe diese Aufgabe nicht

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?