Was ist gemeint mit am Abgabeort anzusetzen bei § 8 Abs.2 Satz 1 EStG?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

"Einnahmen, die nicht in Geld bestehen (Wohnung, Kost, Waren,
Dienstleistungen und sonstige Sachbezüge), sind mit den um übliche
Preisnachlässe geminderten üblichen Endpreisen am Abgabeort anzusetzen."

Das ist lt. Lohnsteuerrichtlinien der ortsübliche Abgabepreis an dem Ort, an dem die Leistung oder der Sachbezug erbacht wird.

ortsüblicher Preis:

Er wird auf dem im allgemeinen Geschäftsverkehr von Endverbrauchern (Letztverbrauchern) in der Mehrzahl der Verkaufsfälle am Abgabeort für gleichartige Waren oder Dienstleistungen tatsächlich gezahlt wird abgezielt (inkl. Umsatzsteuer).

Bei der Ermittlung dieses Preises werden die üblichen Preisnachlässe abgezogen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?