Was ist gefährlicher: ein Bienenstich oder ein Wespenstich?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

@Mismid: hat das schon gut beschrieben. Hier noch einige Ergänzungen:

Bei einem Stich am besten nicht schockartig reagieren, sondern den Stachel ganz ruhig mit dem Daumennagel hinausschieben. Keinesfalls sollte man ihn mit den Fingern herausziehen, da man dadurch noch mehr Gift in die Wunde hineindrückt. Die entstandene Wunde bedarf keiner besonderen Behandlung. Bewährte Hausmittel wie Einreiben mit Zwiebelsaft und Kühlen der Einstichstelle hilft den Schmerz etwas zu lindern und das Gift zu neutralisieren.

Im Gegensatz zu einem Bienenstich kann ein Wespenstich bedenkliche Folgen haben. Wespen gehen auch an Abfälle bei der Suche nach Beute und so können durch einen Stich Krankheitskeime, wie z.B. Bakterien, übertragen werden.

Übrigens, die großen Wespen, also die Hornissen, stechen selten. Wenn es doch mal zu einem Stich kommen sollte, dann ist die Wirkung (im Gegensatz zu weit verbreiteten Vorurteilen wie z.B. "7 Hornissenstiche töten ein Pferd") kaum schlimmer als ein Wespenstich. Eine besondere Behandlung ist nicht erforderlich, nur im Fall einer Überreaktion ist sofort ein Arzt aufzusuchen.

Es ist glaube ich nicht möglich zu sagen, dass der eine Stich schlimmer ist, als der andere - es kommt immer auf die persönliche Reaktion an.

Auf www.insektenstiche.info findet man viele Informationen zu diesem Thema!

Ich hatte heuer ebenfalls schon das Vergnügen (glaube ich)- Wespenstiches!! Der Stich ging sehr heftig in die Ferse. Nach einer Woche durch regelmäßigem Anschwellen bis zum Knöchel,(Schmieren nützte wenig), machte ich mit einer Nadel(steril)in die Stelle ein kleines Loch und holte mit der Pinsette vorsichtig den Stachel heraus. Danach ging die Schwellung sofort zurück, und der Schmerz war weg. Da hatte ich wohl noch Glück, aber ich wusste wenn das nichts nützt, bleibt mir der Weg zum Onkel Doc., wohl kaum erspart. : ) LG

da bei einem Bienenstich meist der ganze Stichaparat mit aus der Biene gerissen wird (Bienen besitzen am Stachel einen Widerhaken). Damit gelangt mehr Gift unter die Haut, da der Giftsack solange weiterpumpen kann bis der Stachel gezogen wird. Daher auch schmerzhafter. Dafür sind Bienenstiche steriler. Wespen können davor ein Tier oder Mensch gestochen haben und es deshalb zu einmer Infektion führen.

Das Wespengift ist gefährlicher da unberechenbarer.

Wespen gehen, im gegensatz zu Bienen nicht nur an Blüten, sondern auch an Kadaver und Exkremente. Die darin enthaltenen Bakterien nimmt die Wespe dadurch mit in sich auf und diese kommen auch ins Gift.

bienen wespen hummeln oder hornissengift ist mehr oder weniger das gleiche.

man behauptet immer 3 stiche einer hornisse töten einen menschen, 7 davon ein pferd....

absoluter nonsens!

hornissen und andere artverwandte haben kein anderes gift als bienen, wespen, hummeln.

der stich einer biene bedeutet den tod des insekts, da der stachel der biene widerhaken hat und somit der ganze stichapparat mit dem stachel herausgezogen wird. wespen haben auch widerhaken, allerdings so klein, daß der stachel nicht steckenbleibt (so auch bei hummeln, hornissen).

lediglich der stich der hornisse ist aufgrund der größe des insekts (und somit größerem stachel) schmerzhafter.

nebenbei sei bemerkt daß hornissen sehr friedlich sind und nornmal nie menschen anfallen.

gifte aller arten jedoch können tödlich sein, wenn eine allergie dagegen vorherrscht.

es kann dann zu einem anaphylaktischen schock kommen (atemnot, geschwollenen luftröhre, herz/kreislaufversagen).

also immer den kuchen u.ä. auf fleischbeilagen beäugen ;-)

und mal beim örtlichen imker informieren!

beide gleich, je nach dem ob du drauf reagierst!

Was möchtest Du wissen?