was ist für google seo besser, lieber .html oder .php als endung?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Früher wurde mittels Mod_rewrite die HTML-Methode genommen, da Google vor etwas längerer Zeit Probleme mit PHP-Parametern hatte, bsp.:

start.php?site=forum

Mittlerweile geht Google damit genau so um... Man macht es eig noch aus gewohnheit und es für sehr unerfahrene Internetuser vertrauenswürdiger aussieht.

Google ist die Dateiend völlig egal.

PHP wird für dynamische seiten genommen deren Inhalt sich verhgältniss mässig oft ändert.

HTML für Statische Seiten deren Inhalt sich kaum bis garnicht ändert.

Solltest du deine Website in PHP Dynamisch Programmieren wollen, so nutze mod_rewrite um eine URL Ähnlich der dieser seite zu generieren. Das ganze nennt man dann auch "Suchmaschienen freundliche URL". Auf diese weise können Suchmaschienen schon anhand der URL Informationen über den vorraussichtlichen Inhalt der Seite Sammeln.

Siehe auch: https://static.googleusercontent.com/media/www.google.de/de/de/webmasters/docs/einfuehrung-in-suchmaschinenoptimierung.pdf

Meines Wissens liest Google nicht den PHP-Code, sondern das durch PHP generierte Ergebnis - und das wäre dann die HTML-Sicht.

HTML-Seiten können, da sie statische Seiten sind, besser indiziert werden.

Die Dateiendung dürfte Google egal sein. Der Inhalt ist um Längen wichtiger!

Wenn die Website nicht zum Thema HTML oder PHP ist, so ist es aus SEO-Sicht auch egal ob eine Seite mit .html oder .php endet.

Ideal wäre natürlich wenn die Seite keine Endung hat, da so der eigentliche Dateiname zum Vorschein kommt.

Das ist für die Webseite wichtig, nicht für Google.

kiwie 20.11.2009, 16:33

nicht wirklich - ich programmiere auf php und frage mich ob ich mir die arbeit machen soll und jeder seite ein .html zur seo gewichtung hinten ran hängen soll

0

Was möchtest Du wissen?