Was ist für euch typisch Russisch?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Aus

http://www.russlandjournal.de/foren/thema/der-russische-charakter-und-brauchtum/

"Sollten Sie sich entscheiden ein Russe zu werden, kann Ihnen die Liste unten als Richtlinie dienen.

-Wir sind eine freie Nation: Hier missachten wir alle Regeln. Es ist eine Ehre für unsere Autofahrer bei Rot über die Ampel zu fahren, andere Fahrer zu ärgern und Fußgänger zu verachten.

-Wenn Sie zu einem Essen eingeladen sind: Sollten Sie verbreitet sein, das der Gastgeber solange Essen auftischen wird, bis Sie völlig übersättigt sind und sich nicht mehr in der Lage fühlen, sich zu bewegen. Wenn Sie Bedenken wegen Ihrer Gesundheit haben oder gerade eine Diät machen, müssen Sie vormachen, satt zu sein, ansonsten wird das Essen schlecht für Sie ausgehen.

-Einige von uns sind häufig gleichgültig: Wir kümmern uns nicht sonderlich um Dreck auf der Straße, darum Geld zu sparen, den Tschetschenien Krieg, Regeln einzuhalten, um Gefahren ohne besonderen Grund oder darum zu viel zu trinken

-Die meisten von uns sind sehr stolz: Reden Sie nicht mit uns über unsere Eigenheiten, wir würden ohnehin nicht zu hören.

-Einige von uns sind sehr emotional, dennoch liegt das meistens im Verborgenen. Wir mögen auf den ersten Blick ein bisschen kalt und selbstbezogen erscheinen, doch wenn Sie uns besser kennenlernen, sind wir wie ein Vulkan.

-Wir sind nicht politisch korrekt, wir mögen es, unsere Meinung laut kundzutun und wir werden keine lustigen Wörter verwenden, um unsere wirkliche Meinung geheim zu halten.

-Wir tun uns schwer mit Fremden auf der Straße zu reden, doch wenn Sie die Unterhaltung beginnen und uns erzählen, dass sie aus einem anderen Land sind oder um Hilfe bitten, besteht eine sehr gute Möglichkeit, dass wir sehr aufgeschlossen sind, denn wir sind normalerweise sehr neugierig auf Touristen.

-Nein, Russen sind keine Rassisten: Wir sind in einer Welt aufgewachsen, in der jeder gleich ist und in der die Freundschaft unter Nationen ein wichtiger Teil unserer Vorstellung ist. Sollten Sie einen von uns eine schwarze Person anstarren sehen, dann nur weil wir neugierig sind, denn es gibt nicht viele schwarze Menschen in Russland. Einzig bei älteren Menschen müssen wir warnen, denn sie sind manchmal etwas zu patriotisch.

-Ja, wir lieben Wodka, aber wir sind keine Alkoholiker: Entgegen der Meinung einiger Menschen, sind Russen keine Säufer. Sie haben eine besondere Resistenz gegenüber Alkohol entwickelt und können so mehr trinken. Außerdem beziehen wir unsere Stärke durch den Alkohol und er wärmt uns in den kalten Winter. Übrigens, sollten Sie sich dazu entschließen mit uns zu trinken, müssen Sie genauso viel trinken wie wir, ansonsten sind wir beleidigt.

-Ja, wir sind abergläubisch: Möchten Sie uns zur Begrüßung die Hand schütteln, sollten Sie das niemals in der Tür versuchen. Sie müssen hereinkommen, denn ansonsten sind wir streitsüchtig. Wenn Sie wieder nach Hause kommen, schauen Sie, für Ihr eigenes Wohlergehen, in den Spiegel. Wenn Sie an der Tischecke sitzen, werden Sie in den nächsten sieben Jahren nicht heiraten. Wenn eine Gabel herunter fällt, wir eine Frau hereinkommen, bei einem Messer, ein Mann.

-Die meisten von uns kennen ein paar englische Wörter, dennoch sind wir zu schüchtern sie zu verwenden – wie Sie sehen werden, haben wir keine Übung: Dennoch werden Sie überrascht sein, wie viele Dinge auf der Straße in englisch geschrieben sind: Hinweisschilder für Geschäfte oder Cafés, Werbungen und es gibt eine Menge ausländischer Produkte. Außerdem haben mehr als die Hälfte aller russischen Produkte eine Inhaltsangabe auf Englisch. Russen lernen englisch in der Schule und die meisten Menschen verstehen die grundlegenden Dinge, sind aber schüchtern wenn es ums Unterhalten geht." (Zitat Ende)

Das sind natürlich nur einige Merkmale, bei denen man leicht in eigentlich nicht verallgemeinerungswürdige Klischees verfällt und die manchmal von Leuten, die nie persönlich mit Russen zu tun hatten, aufgebauscht werden bis zum Umfallen!

Meine persönliche Erfahrung: 

Manchmal an Arroganz grenzendes Selbstbewusstsein. Als krassesten Beispiel: eine Klofrau in Domodedovo erzählte mir Deutschem, wie ein Mercedes funktioniert, weil sie das gerade in einer Illustrierten gelesen hatte. Widerspruch oder Einwände waren zwecklos! "Bedeutendere" Beispiele können nachgereicht werden.

Bei näherem Kennenlernen i. d. R.  große Empathie und selbstaufopfernde Hilfsbereitschaft. So wie die russische Weite im geografischen Sinne, findet man dort sehr viele "weite russische Seelen". Krasses Beispiel: ich verpasste in Brest beim Umspuren meinen Zug, stand im Bademantel auf dem falschen Bahnsteig und musste meinem abfahrenden Zug Richtung Moskau hinterher schauen, ohne einen Pfennig Geld in der Tasche, in Badelatschen.  Ein Brester Bahnhofsmitarbeiter (Russe!)  setzte mich kurzerhand in seinen klapprigen Moskvitsch und fuhr dem Zug hinterher. Ich erreichte den Zug mit seiner Hilfe: am nächsten Bahnhof ca. 400km weiter! Erkundige Dich und erforsche die fast schon legendäre "russische Seele"!

Leider in jüngster Vergangenheit, im Laufe der Entwicklung von "Freiheit und Demokratie", auch sehr oft pekuniäre Vorteile und "Geschäftemacherei" sowie "Kleinkrämerverhalten" im Vordergrund. Geld regiert auch immer mehr die dortige Welt.

Im weiteren würde es ein Roman werden :-)

Da muss ich an meine Kindheit denken und habe spontan ein Bild vor Augen.

Es zeigt einen frühen, vor der Überarbeitung 1992 gebauten Opel-Vectra A mit Stufenheck, der aus Rentnerhand für unter 10.000 D-Mark in den Besitz junger Russlanddeutscher wandert & erstmal ein hochwertiges Kassetten- oder CD-Radio für jede Menge Technomusik bekommt, dann Scheibentönungsfolie hinten und einen "Art Of Sound" oder "Kenwood" Aufkleber, Alufelgen aus dem Zubehör & schließlich so ziemlich die liebevollste und stolzeste Pflege, die ein Auto haben kann inklusive fast dem ganzen Monatslohn, der in Erhalt, Pflege, Wartung und Tuning des Vectra sowie "natürlich" Rostbeseitigung fließt. 

An Wochenenden traf man die Vectras und ihre Fahrer damals entweder vor den Hochhäusern an, wo man in froher Runde bastelte oder über die Vectras redete während Technomusik gedämpft aus den Autoradios erklang, oder aber im Konvoi vor der Autowaschanlage, wo die Fahrzeuge unglaublich akribisch gewaschen wurden.

Dieses Bild war Ende der 90er in unserer Region so extrem präsent, dass über dieses Fahrzeugmodell einige Spitznamen fielen, die es mit Russland oder Russlanddeutschen in Verbindung brachten. Manche waren halbwegs lustig, manche boshaft und hässlich.

Wladimir Putin

durch und durch " russisch " ! russischer gehts nicht mehr....   ;-)

Was hat bllige deutsche Propaganda damit zu tun?

0

- Man regelt Dinge unter sich

- Zusammenhalt und Hilfsbereitschaft

- Improvisation

- Man nimmt nicht alles toternst

- Immer zur Stelle (unter Freunden)

- Ausgiebige Mahlzeiten und Feste

- Wodka und Borschtsch

- Freiheitsdrang

Bortsch...

Pilemeni, Plow, Alivier Salat, Absolut Wodka und geräucherte Makrele.

"Absolut" ist nicht russisch, sondern schwedisch. 

"Olivier" wurde von einem Franzosen kreiert (allerdings am russischen Zarenhof). 

Auch Plow/Pilaw ist nicht russisch (vom Ursprung her), sondern mittelasiatisch/orientalisch.

"Pilemeni" (richtig: Pelmeni) sind zwar russisch, aber die Erfindung gefüllter Teigtaschen kam auch nicht aus Russland. Sie gab es schon im alten China ("Jiaozi") und im alten Persien ("joshpara").

Geräuchert wird schon seit dem 10./11. Jhdt., als man in Russland noch vom Kiewer Rus sprach.

Nichtsdestotrotz schmeckt das alles und hat in Russland neue "Künstler" der Zubereitung gefunden.

1

Was möchtest Du wissen?