Was ist für euch der Sinn des Lebens? Wofür lohnt es sich zu kämpfen?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Was, wenn das Leben Sinn an sich ist?

Und nebenbei kann man dann noch sich als Hintergrund aller Wahrnehmung bewusst werden. 

Ganz konkret: Auf der einen Seite ist das Manifestieren oder Schaffen, die Tat, das Handeln. Man möchte etwas erreichen, ein Gemälde malen, ein Porträtfoto schießen, an einem Wettlauf teilnehmen etc.

Und auf der anderen Seite ist das Sein. Man will nur (da-)sein, ohne Auftrag und dies genießen, sich selbst als Bewusstsein kennen...

Das sind die beiden "Bewegungen" des Lebens, Ruhen und Tun, 0 und 1.

Letztlich lässt sich der Sinn des Lebens nicht in die Begrenztheit von Worten und Konzepten hüllen. Sie sind nur der Fingerzeig auf den Mond, wie der Buddha sagte.

Liebe Grüße :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von linksgewinde
10.02.2017, 00:07

Du meinst, unser Leben besteht aus Nullen und Einsen?

Komisch, mein PC meint das auch.

Was also sind wir?

0

Hallo Niltrus,

viele haben heutzutage das Empfinden, dass es bedrückend ist, keinen wirklichen Sinn im Leben erkennen zu können. Wem es jedoch gelingt, ihn zu finden, der ist besser in der Lage, sein Leben zu meistern. Ein Überlebender des Holocaust, der Neurologe Viktor E. Frankl, schrieb einmal bzgl. der Frage nach dem Lebenssinn: "Ich wage zu sagen, dass es nichts in der Welt gibt, was jemandem sogar unter den schlimmsten Verhältnissen so viel Überlebenshilfe geben kann, wie der Gedanke, dass es einen Sinn im Leben gibt."

Die Frage nach dem Sinn unseres Lebens wird in der Bibel zufriedenstellend beantwortet. "Warum aber ausgerechnet in der Bibel?", magst Du fragen. Nun, wer könnte uns denn besser sagen, wie das Leben "funktioniert" als der, von dem alles Leben stammt und der unser geniales Gehirn - übrigens das komplizierteste und komplexeste Gebilde im Universum - erdacht und erschaffen hat? Was sagt denn die Bibel darüber?

Der berühmte König Salomo, der über sämtliche materiellen Güter der damaligen Zeit verfügte und die Freuden des Lebens in vollen Zügen genoss, stellte jedoch fest, dass ihn das nicht wirklich befriedigte. Was dem Leben einen echten Sinn gibt, brachte er einmal mit folgenden Worten auf den Punkt: "Der Abschluss der Sache, nachdem man alles gehört hat, ist: Fürchte den [wahren] Gott, und halte seine Gebote. Denn das ist des Menschen ganze [Pflicht]" (Prediger, Kapitel 12, Vers 13). Gott zu "fürchten" hat aber nichts mit Angst vor Strafe zu tun. Es geht vielmehr um den Wunsch, nichts zu tun, was Gott enttäuschen oder verletzen würde. Und es geht darum, Gott kennen und lieben zu lernen und seinen Willen zu tun. Wem das gelingt, der hat den eigentlichen Sinn unseres Lebens bereits gefunden!

Wenn man sich näher mit der Bibel beschäftigt, wird man feststellen, dass die darin vermittelten Leitlinien die Lebensqualität und die Zufriedenheit enorm verbessern. Möglichst viel über unseren Schöpfer zu erfahren und eine Freundschaft zu ihm aufzubauen, ist jedoch das Wichtigste. Die Bibel lädt uns gemäß Jakobus, Kapitel 4, Vers 8 ein: " Naht euch Gott, und er wird sich euch nahen." Nimmt man diese Einladung an, dann bekommt das Leben eine völlig neue Bedeutung und man wird sich über den Sinn seines Daseins besser bewusst.

Jesus Christus, der genau wusste, was sein Lebenssinn war, sagt einmal: " Dazu bin ich geboren worden und dazu bin ich in die Welt gekommen, damit ich für die Wahrheit Zeugnis ablege. Jeder, der auf der Seite der Wahrheit ist, hört auf meine Stimme“ (Johannes 18:36). Als er hier auf Erden war, setzte er sich dafür ein, anderen die Wahrheit über Gott und sein Vorhaben zu lehren. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Wenn man sich Jesus zum Vorbild nimmt und in seine Fußstapfen tritt, verspürt man einen echten Sinn im Leben. Jesus lehrte außerdem noch etwas sehr Wichtiges, das mit dem Sinn des Lebens zu tun hat: Er sagte, wir könnten nur dann glücklich sein, wenn wir uns unserer "geistigen Bedürfnisse" bewusst sind. (siehe Matthäus, Kapitel 5, Vers 3). Was ist mit diesen "geistigen Bedürfnissen" gemeint?

Der Psychologe, Dr. Kevin S. Seybold, sprach einmal in diesem Zusammenhang von einem "ureigenen Drang des Menschen, etwas anzubeten". Besonders in den letzten Jahren haben verschiedene Wissenschaftler festgestellt, dass der Mensch von Natur aus nach einem tieferen Sinn im Leben verlangt. Bedürfnisse in dieser Hinsicht können nur dadurch gestillt werden, dass man Gott und seinen Sohn Jesus Christus durch sein Wort, die Bibel, genau kennenlernt (siehe z.B. Johannes, Kapitel 17, Vers 3). Wenn man Gott nicht kennt, mögen sich ähnliche Gefühle einstellen wie bei einem Kind, das nicht weiß, wer sein leiblicher Vater oder seine leibliche Mutter ist. Kommt es sich nicht irgendwie verloren vor? Gott braucht für uns aber keine Unbekannter bleiben, denn er hat sich uns in seinem geschriebenen Wort, der Bibel, auf ganz besondere Weise offenbart. Er stellt sich uns dort als ein liebevoller Vater vor, der an seinen "Kindern" großes Interesse hat und sehr um ihr Wohl besorgt ist.

Jesus lehrte außerdem, dass unser Leben dadurch weitaus sinnvoller wird, dass wir nicht nur für die eigenen Interessen und Wünsche leben, sondern auch für andere da sind und ihnen Gutes tun. Vielleicht ist in diesem Zusammenhang folgendes Bibelwort bekannt, das da lautet: "Beglückender ist Geben als Empfangen (Apostelgeschichte 20:35). Kennst Du nicht auch das Gefühl, das über einen kommt, wenn man sieht, wie der andere sich über ein Geschenk, das man ihm gemacht hat, freut? Oder wie ist es, wenn man jemandem, der in Not ist geholfen hat? Erfüllt einen das nicht mit tiefer Befriedigung?

Die Sache mit dem Sinn des Lebens lässt sich auch folgendermaßen veranschaulichen: Ein kompliziertes Gerät, beispielsweise ein Computer, funktioniert nur dann einwandfrei, wenn man ihn gemäß den Herstellerangaben bedient. In ähnlicher Weise können wir Menschen auch nur dann geistigen, physischen, psychischen oder emotionellen Schaden vermeiden, wenn wir so leben, wie es unser Schöpfer vorgesehen hat. Da es jedoch die Menschen im allgemeinen versäumen, in die "Gebrauchsanleitung", sprich die Bibel, hineinzuschauen, scheitern sie auf ganzer Länge und sind unglücklich, innerlich leer und unzufrieden.

Aus der Bibel kann man so viel Schönes und Gutes erfahren, dass es sich einfach lohnt, sich näher mit ihr zu befassen. Mich begeistern vor allem die Verheißungen eines künftigen Paradieses, in der alle Menschen glücklich sind und es weder körperliche noch psychische Krankheiten mehr geben wird. Die Bibel nennt es das "wirkliche Leben" (1. Timotheus 6:19). Zu schön, um wahr zu sein? Ganz sicher nicht, denn die Bibel hat sich in jeder Hinsicht als zuverlässig und wahr erwiesen. Vor allem ihre Voraussagen sind stets mit höchster Präzision in Erfüllung gegangen, so dass man absolut sicher sein kann, dass sich auch die Vorhersagen, die sich um unsere Zukunft drehen, erfüllen werden. Ein genauerer Blick in die Bibel ist also wirklich sehr lohnenswert!

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich setze mich für die menschen ein, die in der Gesellschaft unterdrückt und geächtet werden, glaube an mich und meine Überzeugungen (nichts religiöses oder politisches, sondern darin, dass man jeden, egal ob mensch oder tier, wertschätzt, respektiert) und ich bin gegen das gesellschaftliche schubladendenken und Vorurteile.

Darin besteht mein sinn des lebens und wofür ich kämpfe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von linksgewinde
10.02.2017, 00:10

In Sachen "Vorurteile" stimme ich dir absolut zu. Ich hasse Vorurteile, und Frauen hinterm Lenkrad.

0
Kommentar von Yuurie
10.02.2017, 07:38

Linksgewinde: Und ich hasse Menschen, die gezielt was gegen das andere Geschlecht haben. Aber schön, dass du mir bei den Vorurteilen zustimmst.

0
Kommentar von Yuurie
10.02.2017, 07:39

keyst0ne: Und ich verstehe weder deinen 'Sinn für Humor' noch deine 'Logik' nicht, die du mit deinem Satz ausdrücken wolltest?

0
Kommentar von HolgerSchneider
10.02.2017, 08:54

Ich habe ein negatives Vorurteil gegen Personen, die etwas gegen Vorurteile haben.

Wie kann sich bitte ein normaler Mensch ohne ein Vorurteilssystem überhaupt durch sein Leben bewegen? Vorurteil: Kinder können noch nicht viel Verantwortung übernehmen. Vorurteil: Die Fernasiaten halten sich ziemlich bedeckt. Vorurteil: Beim Umzug schleppen Männer schwere Lasten leichter weg als Frauen.

Ich kämpfe für eine Rückkehr zur Europäischen Aufklärung. Für die Verbreitung von Wissen, wie der homo sapiens tatsächlich funktioniert, für die Entlarvung irreführenden Kitsches.

0
Kommentar von Yuurie
10.02.2017, 09:06

Was du als Vorurteil bezeichnest ist nicht das, was ich als Vorurteil gesehen und gemeint habe. Deine Beispiele sind für mich keine Vorurteile.

Vorurteile, die einen dazu bringen, andere zu hassen, ohne die zu kennen und sich damit auseinander gesetzt zu haben. Davon ist die Rede. Also willst du, dass es so bleibt und sich die Vorgänge im 2. Weltkrieg z.b. Wiederholen? Willst du, dass man menschen so behandelt? Oder nehmen wir die Situationen jetzt, dass auch in der jetzigen zeit viele Menschen gemobbt, von der Gesellschaft unter druck und gesetzt werden, sich ausgestoßen fühlen, bis es sie in den Suizid treibt?

Genau das lehne ich ab. anstatt dumme, unbegründete Vorurteile, die anderen schaden, nachzuplappern und menschen in primitivster weise in Schubladendenken einzuordnen, sollte man stattdessen mal selbst das Hirn einschalten und sich ein eigenes Bild machen. Und jeden so zu lassen, wie er ist. Ohne ihn in die 'gesellschaftliche norm' reinpressen zu wollen.

Der mensch nag zwar vieles geschaffen und sich in der Technologie stetig weiterzuentwickeln, doch ist das menschliche miteinander noch immer primitiv und zurückgeblieben. Und auch das ist ein Ansatz, den man meiner Meinung nach ändern kann. Ich für meinen Teil lebe so.

1
Kommentar von Yuurie
10.02.2017, 09:06

*mag

0
Kommentar von Yuurie
10.02.2017, 10:01

Das sind (für mich) keine Vorurteile. Wenn es für dich welche sind, schön und gut. Für mich sind sie es nicht. Deine Beiträge stimmen mit meinem Kommentar nicht überein du redest am Thema vorbei. Die Diskussion ist daher in meinen Augen völlig sinnfrei und somit breche ich es hier an dieser stelle ab und wünsche dir ein schönes Wochenende.

0

Ich habe Zweifel, ob es tatsächlich irgendeine Form des Weiterexistierens nach dem Tod gibt. Daher finde ich, man sollte sein Leben möglicht gut nutzen. Darunter verstehe ich nicht, möglichst viel Geld zu verdinen, sondern sehe Geld mehr als Mittel zum Zweck. Es muß genügend Geld vorhanden sein, um Spaß zu haben, aber das eigentliche Ziel ist sich selbst zu verwirklichen. Das zu tun, woran man wirklich Spaß hat. Möglichst jeden Tag zu genießen. Und wenn andere Leute komisch finden, was Du gut findest: Scheiß drauf, was andere Leute denken !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kämpfen zermürbt einen Menschen und macht daher keinen großen Sinn.

In völliger Freiheit im Einklang mit der Natur einfach nur SEIN ergibt für mich einen tieferen, zufriedenstellenden Sinn und damit Balsam für die SEELE.

Was in dieser (illusionären) Welt der oberflächlichen, vorübergehenden, egoistisch geprägten Bedürfnisse, der gezielten Unterdrückung, des Leides und der Schmerzen aber nicht und niemals verwirklicht werden kann.

Man sollte dieses Leben soweit über sich ergehen lassen, achtsam sein, beobachten und etwas daraus lernen.

Natürlich ist das nicht so einfach - vor allem im Arbeitsalltag, auch privat.

Manche Leute in dieser Welt meinen einem am Charakter rütteln zu können, um so ihre negativen oder kommerziellen Ziele besser erreichen zu können.   

Falls ich nochmals in diese Welt geboren werden sollte, dann würde ich mich selbst besser schützen wollen und dabei früh genug klare Grenzen setzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gibt viele Gründe. Sich möglichst gut durchkämpfen steht bei mir an erster Stelle. Dinge machen die mich erfüllen. Gute Dinge geben und erhalten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hikikomoriiii
09.02.2017, 23:37

Die Menschheit ist grausam und nichts wird einem geschenkt. Nicht jeder hat das Glück sich durchkämpfen zu können, manchen gehts immer besser und manchen gehts immer schlimmer. 

2
Kommentar von Niltrus
09.02.2017, 23:40

aber niemand ist einfach nur glücklich das Problem daran dass wir immer mehr wollen weil wir eh schon zu viel geben aber anderen geht es immer noch schlechter also haben wir einen guten Platz auf dem Scheißhaufen👌

0
Kommentar von AllesLiebe12
10.02.2017, 15:27

Wer sich "gut durchkämpft" und "für sich erfüllende Dinge" macht befriedigt aber wohl nur sein EGO und nicht sein wahres SELBST.

"Gute Dinge geben und erhalten" kommt schon eher von Herzen....

0

Nicht nach dem Sinn fragen, das Leben einfach genießen und aus allem das Beste machen. "Kämpfen" lohnt sich MMn nicht, entweder alles geschieht weil es so sein soll bzw freiwillig oder es ist nicht das Richtige. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Niltrus
09.02.2017, 23:48

wenn ich aber nicht dafür kämpfen würde wofür lebe ich dann? ich meine dann wär mir alles sche*ß egal... Moment.. ja du hast die Frage gelöst👌😂😂

0
Kommentar von AllesLiebe12
10.02.2017, 15:42

Was da oberflächlich aus dem "gemachten Besten" genießt ist nur das EGO, welches sich Vorteile verschafft, evtl. sogar ohne dieses überhaupt zu bemerken.

Im guten, ehrlichen Sinne angewandte Intelligenz kann dagegen Geschehendes durchaus positiv beeinflussen bzw. verändern.

Das könnte ein Sinn des Lebens sein, um letztlich so in einen richtungsweisenden Zustand des wahren SEINs zu gelangen.

0

Viele werden wahrscheinlich sagen, dass der Sinn ist, glücklich zu sein. Genauer betrachtet, wenn dem so ist, dann müssten doch die meisten Leute auf der Welt doch auch glücklich sein.

Deshalb ist meiner Meinung nach der Sinn, die Lektionen des Lebens zu lernen und zu lernen was richtig und was falsch ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Der Sinn des Lebens" - "lebendig sein" ?

Ich glaube jeder hat "seinen eigenen Sinn"; "seine eigenen Träume"/"das ihm auferlegte Schicksal", "das er/sie wahrwerden zu lassen hat" um "glücklich zu sein".

"Der Sinn des Lebens" - "glücklich sein/werden" ?

Liebe Grüße und viel Spaß mit "meinem kleinen Gedankenspiel". :P

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warnung - Starker Pessimismus voraus:

Ich glaube, ich möchte einfach nur nicht direkt nach meinem Ableben in die Vergessenheit geraten. Würde mich aber wundern, wenn ich das schaffe...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Niltrus
09.02.2017, 23:42

ist doch heute bei jedem so wer bleibt jetzt noch in Erinnerung selbst die Präsidenten sind irgendwann irgendwelche Menschen deren Namen kaum noch wer kennt

0

Der Sinn des Lebens ist diesem Sinn zu geben indem man sinnvolles tut

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich nur um Leute nicht zu verletzen (Familie, Bekannte) und dann sollte man eben versuchen sich das Leben so angenehm wie möglich zu machen, was sehr sehr schwer ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Niltrus
09.02.2017, 23:43

gute Einstellung leben für die die einem wichtig sind und nicht für sich selbst

0

Liebe


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es lohn sich EINZIG UND ALLEINE NUR FÜR DICH! Aber wenn man keinen Sinn für sich selbst finden kann, dann wird man depressiv und bringt sich eines Tages um. Problem gelöst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

GOTT suchen und finden. Einziger Sinn des Lebens.

: )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Niltrus,

Deine Frage lässt sich beantworten, wenn wir das Wort "Sinn" genauer analysieren. Gerne schreibe ich Dir dazu mehr - möchtest Du?

Gruß Moritz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

für ein Auto das Spaß macht :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?