Was ist für Euch bei Äußerungen das Wichtigste?

Das Ergebnis basiert auf 7 Abstimmungen

WIE man es sagt (humoristisch, trocken.. etc.) 71%
WAS gesagt wird (vorwiegend der Inhalt) 28%
WER es sagt (individuelle Person) 0%

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Alles

Was gesagt wird ist erst mal ausschlaggebend. Wenn totaler Blödsinn ist gehe ich in der Regel mehr als zynisch gar nicht drauf ein.

Wer es sagt ist in soweit wichtig dass es nunmal Person gibt, bei denen ich eine Aussage lieber 3 mal auf die Goldwaage lege anstatt sie anzunehmen oder mal kurz zu durchstöbern.

Wie man es sagt ist dann aktuell wohl mit am wichtigsten. Eine Sache die mich U.a an der AfD stört

Sei es die Masche auf political correctness zu scheizzen um zu Punkten oder was tatsächlich ernstgemeint ist. Völligst egal. Für mich macht es einen gewaltigen Unterschied ob ich sage,, Merkel ist in Sachen Migrationspolitik ideologisch geblendet oder liegt ideologisch ( subjektiv) falsch " oder ich sage um Stimmen abzugreifen, um direkt und Revolutionär zu wirken,, wenn Flüchtlinge Frauen vergewaltigen dann ist das für sie in Ordnung "

Das sind für mich ein riesen Unterschied, auch Wenn es ein krasses Bsp ist

Andersrum

Genauso, Seien es Linke oder grüne mit mit so manchen Aussagen gegen andere politische Meinung oder Personen

Ich kann keine der drei Optionen als absolutes Maß nehmen, dazu wirken mir insbesondere die ersten beiden Punkte zu eng zusammen.

WAS gesagt wird

Zunächst einmal ist der Inhalt von Bedeutung - wenn irgendjemand etwas triviales, belangloses und für mich uninteressantes von sich gibt, mag er noch so ein unterhaltsamer Typ sein - ich werde ihm vermutlich nicht zuhören.

Ein Beispiel dafür sind Wissenschaftssendungen. Der Experte mag das Thema noch so anschaulich und enthusiastisch vermitteln - wenn es mich nicht interessiert, wird allein sein Charisma mich nicht am Umschalten hindern.

WIE man es sagt

Gleichzeitig ist aber auch die Art der Kommunikation entscheidend. Jemand der interessante Inhalte in einer Kannonade von Obszönitäten versteckt, wird genau so wenig meine Aufmerksamkeit aufrecht erhalten können.

Beispielsweise spricht man in der Jugendsprache gelegentlich von "deepen" (tiefsinnigen) Rap-Texten. Diese würden vermutlich an mir vorbei gehen, weil ich mit dieser Art von Musik nichts anfangen kann.

WER es sagt

Wer es sagt, ist dagegen aus meiner Sicht von untergeordneter Bedeutung - der Inhalt der Botschaft und die Art wie sie vermittelt wird, sind für mich wichtiger, als der Bote. Auch ein vermeintlich "dummer" Mensch, kann manchmal etwas kluges sagen.

Auch ein Neo-Nazi kann wahrheitsgemäße, interessante Informationen auf akzeptable Weise vermitteln. Das macht mir diese Person allerdings keineswegs sympathischer und ich finde ihre politische Ausrichtung weiterhin abstoßend.

WIE man es sagt (humoristisch, trocken.. etc.)

Natürlich WIE man es sagt. Man sollte auf sein Gegenüber eingehen, und wenns ein Publikum ist hat man eine etwas schwierigere Aufgabe, denn man will ja möglichst viele erreichen, Humor ist nicht immer angebracht, aber oft hilft er über etwas verfahrene Situationen hinweg. Und natürlich eindeutig zum Thema und zum Punkt kommen, und zwar so, dass es jeder versteht der aufgepasst hat, und dafür sollte man auch sorgen, die Rede darf nicht langatmig werden, das macht die Leute nur müde. In der Kürze liegt die Würze. Darum höre ich auch jetzt damit auf.

Was möchtest Du wissen?