Was ist für euch Armut?

20 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

armut ist für mich, wenn ich nicht genug zum leben haben aber zuviel, um zu sterben zu müssen...

ich habe harte zeiten hinter mir, wo ich oft nicht wusste, wie ich etwas gescheites auf den tisch zum essen bringen soll, wo ich nicht wusste, wie ich für mich und meinen sohn warme haltbare saschen zum anziehen kann...

einkaufen mit der wunscherfüllung, mal eben eine süssigkeit nebenbei so mitzukaufen -. gab es nicht...

der hartz4satz ist so gestaltet, dass man mit viel geschick über die runden kommt, um nicht zu verhungern...

armut ist für mich auch, nicht mehr einmal im quartal ins theater gehen zu können...

immer mit jedem cent rechnen zu müssen...

armut ist für mich auch, dass man / frau bereit ist, nach geschäftsschluss in den mülltonnen von geschäften nachzusehen, ob die da brauchbare lebensmittel weggeworfen haben, die man noch verwenden kann - wenn man sonst nix hat... mal so als extra wurst auf dem tisch...

armut ist auch vereinsamung, weil man gar nicht mehr einem gesellschaftlichen treiben wie: gehen wir mal ein eis essen, mal einen kaffee trinken...

die bandbreite, die ich in den letzten 8 jahren erlebt habe mit allen möglichen facetten - da könnte ich ein buch drüber schreiben - und gleichzeitig ein buch, wie man geschickt versuchen kann, doch ab und zu mal was leckeres auf dem tisch zu haben - und wie man es schaffen kann, im winter wenigsten warme, wenn auch nicht so schicke klamotten zu haben...

so - ich hoffe, dir geht es finanziell gut und brauchst dir keine weiteren gedanken über armut in unserem land zu machen... ich wünsche dir alles gutre für deine zukunft.. lg

danke für das sternchen - und damit du dich nicht wunderst, weshalb ich überhaupt im internet bin, was ich mir selber nicht leisten kann:

ich habe liebe freunde, menschen, die mich zeitweilig an ihren pc lassen, damit ich kommunizieren kann...ohne diese menschen ginge gar nix... noch nicht mal GF... lg

0

kein geld für lebensnotwendige dinge zu besitzen beispeil: wasser, essen, kleidung, ein haus bzw dach über dem kopf. lebensnotwedig ist für mich aber auch bildung,und gerade in 3.weltländern gibt es neben den oben genannten auch dingen auch viel bildungsarmut. armut bedeut für mich auch in gewisser weise freiheitsarmut. nicht gleichberechtigt zu sein. keine rechte zu besitzen. das mensch einfach kommen können und deine familie umbringen können und nicht zur rechenschaft gezogen werden, weil sie nunmal reich sind. klassenunterschiede auf das bezogen.

Keine S-Klasse leisten können, keine VIlla sondern n "Haus" mit unter 200qm wohnfläche, kein pool (wie man so überleben soll im sommer).. das is für mich armut, weils n erbärmliches dasein ist.

Was möchtest Du wissen?